►   zur Desktop-Version   ►

Wir lieben Fernsehen: Shows, die wir uns zurückwünschen

Vier Redakteure, vier Sendungen, die das deutsche Fernsehen einst bereichert haben und die nun sträflich vermisst werden.

Seite 1

Manuel Weis wünscht sich zurück: Die Reality voller Verrat


Was waren diese 19 Folgen für ein Spaß! Über 15 Jahre ist es her, dass sich ProSieben an eine deutsche Version der Action-Show «De Mol», hierzulande «Der Maulwurf», traute. Das Prinzip der Sendung ist total einfach erklärt: Mehrere Menschen gehen gemeinsam auf Abenteuer-Tour. In Staffel eins durchreisten die Teilnehmer Frankreich, ein Jahr später waren die Kanaren Austragungsort von spannenden Spielen, wie Rafting-Touren, Radrunden oder Bungee-Sprüngen. Grundsätzliches Ziel der Gruppe: Die Aufgaben erfolgreich bestehen, um somit den Gesamtgewinn zu erhöhen. Aber: Ein Kandidat wurde von der Produktion eingeschleust, um zu sabotieren. Er ist der Maulwurf. Und die anderen müssen ihn enttarnen. Jeweils am Ende einer Folge gilt es, 20 Fragen zum Verräter zu beantworten. Ist er ein Mann oder eine Frau? War er in Team gelb oder blau? Der Kandidat, der am wenigsten über den Maulwurf wusste, schied aus.

Dass die Sendung damals 2000 und 2001 nicht funktionierte, ist ebenso verständlich wie unverständlich. «Der Maulwurf» ist vom Konzept eine der spannendsten TV-Ideen der 90er. Sie wurde hierzulande auch ansprechend umgesetzt, aber völlig falsch platziert. Staffel eins lief samstags und sonntags um 18 Uhr – und das im Hochsommer über einen Zeitraum von rund einem Monat. Klar, dass da keine richtige Zuschauerbindung entstand. Staffel zwei lief dann zwar nur sonntags, aber wieder im Sommer und wieder um 18 Uhr.

Umso schöner war es, vor einigen Monaten zu hören, Constantin würde für die ProSiebenSat.1-Gruppe eine Neuauflage (leider wohl mit Promis) planen. Da die Gruppe aber schnell dementierte und seitdem nur noch wenig bis gar nichts von neuen Maulwürfen zu hören war, steht zu befürchten, dass diese prima Spielidee ausgerechnet in einer Zeit, in der Action-Shows auf dem Vormarsch sind, doch wieder in der Mottenkiste landet. Dabei hätte doch gerade ProSieben in diesen Tagen das ein oder andere "unique" Format dringend nötig…

Manuel Nunez Sanchez wünscht sich zurück: Das Quiz, das auf dem Kopf steht


Als Freund gelungener Quiz- und Gameshows fühlte sich die Daytime aller größeren deutschen Fernsehsender eine ganze Zeit lang äußerst karg an, bis zumindest Das Erste um 18 Uhr eine neue regelmäßige Heimat für überwiegend schöne bis grandiose Formate dieses Schlags fand. Leider schon erheblich früher, nämlich in schlimmsten "Todeszonen-Zeiten" zwischen Juli 2012 und März 2013, versuchte sich der Sender mit dem Ratespaß «Null gewinnt», der in wöchentlicher Ausstrahlung am Freitag um 18.50 Uhr eigentlich von vornherein dem Quotentod geweiht war.

Insgesamt 27 Ausgaben lang bemühten sich Dieter Nuhr und Ralph Caspers erfolglos darum, das Publikum für ein Konzept zu begeistern, das als eine Art moderne «Familienduell»-Interpretation mit höherem Anspruch beschrieben werden kann: Drei Kandidatenpaare versuchten sich nämlich daran, auf eine Frage mit mehreren richtigen Lösungen diejenige zu finden, die zwar richtig ist, aber im Zuge einer im Vorfeld durchgeführten Befragung von niemandem genannt wurde. Das Konzept basiert ähnlich wie «Gefragt - Gejagt» auf einem Format aus Großbritannien, das dort unter dem Titel «Pointless» bereits seit acht Jahren erfolgreich läuft.

Mehr "Wir lieben Fernsehen"

...zeigt das ZDF ab 17. August, donnerstags um 20.15 Uhr.
Und obgleich die deutsche Version noch die eine oder andere Schwäche aufwies - etwa, dass der Zuschauer mühsam in den Teletext oder ins Netz schauen musste, wenn er mitraten und die Punktzahl für seine eigene Antwort finden wollte -, machte «Null gewinnt» eigentlich Lust auf mehr. Leider war ihm aber kein guter Sendeplatz vergönnt, sodass es monatelang kaum mehr als eine Million Zuschauer erreichte und schließlich nach einem guten halben Jahr heimlich, still und leise aus dem Programm herauskomplimentiert wurde. Heute ist die Sendung so gut wie vergessen, die Marke für eventuelle andere Interessenten verbraucht und damit die Hoffnung auf eine Rückkehr so gut wie geschwunden.
weiter »
16.08.2017 09:43 Uhr Kurz-URL: qmde.de/95141
Sidney Schering

super
schade

60 %
40 %

Artikel teilen


Tags

100.000 Mark Show De Mol Der Maulwurf Die 100.000 Mark Show Einundzwanzig Familienduell Gefragt Gefragt - Gejagt Gefragt – gejagt Gejagt Geld oder Liebe Hätten Sie’s gewußt? Null gewinnt Pointless Quiz Show Schlag den Raab Wer wird Millionär? gejagt

◄   zurück zur Startseite   ◄
Es gibt 15 Kommentare zum Artikel
kauai
17.08.2017 12:51 Uhr 13
Also ich bin mit dem ganzen Show-Kram durch! Egal ob Spielshow, Castingshow oder Quizshow - das muß ich alles nicht mehr haben.
Sentinel2003
20.08.2017 00:52 Uhr 14
"Wetten, daß?" war genial und könnte es auch voll wieder werden!! Nur, sollte man das ZDF mal aufwecken und denen das Sagen, das Sie da einen Schatz im Verborgenen haben, den die wieder hoch holen sollten!
Anonymous
22.08.2017 20:10 Uhr 15
"Wetten dass...?" mochte ich immer sehr, aber nur mit Thomas Gottschalk. Ich konnte mir nicht helfen, aber Lanz fand ich unglaublich steif und zum Teil auch sehr peinlich, wie er versucht hat, auf Lustig zu machen...



Welche Show ich mir zurückwünschen würde? Zum einen "Geh aufs Ganze", die Zockershow mit dem Zonk :D und auch "Domino Day", falls das zählen sollte.
Alle 15 Kommentare im Forum lesen
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter