Magazin Nachrichten Quoten Meinungen Kino
►   zur Desktop-Version   ►

Sky-Sportchef Burkhard Weber: So zeigen wir die Bundesliga und Handball 2017/2018

Neue Saison, neue Stimmen, neue Konzepte: Bei Sky ändert sich im Sport so einiges. Im exklusiven Interview verrät Burkhard Weber seine neuen Ideen, spricht über «Wontorra», Schmiso, Kretzsche und über Kaffee und Kuchen in Sky Sport HQ.

Seite 2

Das Sky-Konzept für die neue Bundesliga-Saison


Wir wollen den Zuschauer auch hier wieder ein bisschen hinter die Kulissen mitnehmen, ihm zeigen, wie Fernsehen entsteht. All das bedeutet aber nicht, dass wir nicht mehr in den Stadien sind.
Sky Sportchef Burkhard Weber
Zur neuen Saison wird Sky Sport HQ zur neuen Heimat – und besonders das große Studio A, das Sie auch „Home of Football“ nennen. Was kann es?
Wir machen dort eine richtig lange Fußball-Strecke. Samstags von 13 bis 21 Uhr mit zwei Moderatoren-Pärchen, nämlich Britta Hofmann und Sebastian Hellmann sowie Esther Sedlaczek und Yannick Erkenbrecher. Dazu haben wir unsere drei Experten Christoph Metzelder, Lothar Matthäus und Reiner Calmund. Und wir haben drei Arbeitsbereiche im Studio aufgebaut. Einmal eine Schiri-Ecke für Markus Merk oder Peter Gagelmann und sein Team, einen Analyse-Bereich und eine Social-Media-Ecke. Dort wird Riccardo Basile sitzen und sich immer wieder in die Übertragung und das Gespräch am Tisch einschalten. Er soll sich aktiv melden, wenn Tweets zu besprochenen Themen passen oder gerade die aktuelle Aufstellung getwittert wurde. Den klassischen Social-Media-Block wird es also nicht geben. Wir wollen den Zuschauer auch hier wieder ein bisschen hinter die Kulissen mitnehmen, ihm zeigen, wie Fernsehen entsteht. All das bedeutet aber nicht, dass wir nicht mehr in den Stadien sind. Die Kommentatoren der Einzelspiele sowie die Field-Reporter werden wie gehabt auf der Tribüne bzw. am Spielfeldrand im Einsatz sein. Dort ändert sich in der neuen Saison also nichts.

A pro pos hinter die Kulissen: Dazu passt auch die offene Konferenz, die im neuen Konferenz-Studio entsteht…
Genau. Es ist ja hinlänglich bekannt, dass die Konferenz-Kommentatoren im Gegensatz zu denen der Einzelspiele nicht im Stadion sitzen… Mit unserer offenen Konferenz können wir die Reporter noch besser in den Vorlauf integrieren. Wir werden auch «Alle Spiele, alle Tore» samstags mit Jessica Kastrop aus dem Konferenz-Umfeld präsentieren. Heißt: Wenn Wolff-Christoph Fuss das Spiel Köln gegen Mainz macht, dann wird er vor der Zusammenfassung vielleicht noch zwei Sätze sagen können. Danach vielleicht auch nochmal als Abrundung. So werden die Zuschauer nochmal näher an unserer Arbeit teilhaben können. Und: Sie wissen ja, dass wir schon in der vergangenen Saison unsere Experten immer beim Topspiel via Splitscreen zugeschaltet haben für Analysen. Bisher durften wir das nur beim Topspiel. Der neue Vertrag ermöglicht das jetzt bei allen Spielen. Heißt: Lothar Matthäus und Christoph Metzelder werden sich nachmittags je ein Einzelspiel genauer anschauen und sich je nach Situation immer mal wieder in die Übertragung einschalten und ihre Einschätzung abgeben. Ein absoluter Mehrwert für den Fan.

Beim Topspiel entfällt somit der Topspiel-Tisch am Spielfeldrand. Geht damit nicht auch ein Stück Atmosphäre verloren?
Die Konferenz ist das Prunkstück von Sky, dort schlägt das Herz der Bundesliga. Wir haben im Studio nun sehr viel bessere Möglichkeiten, unsere Geschichten rund um den Samstagnachmittag zu erzählen. Und so macht es nur Sinn, quasi den Topspiel-Tisch ins Studio zu holen und Konferenz und Topspiel zu einer Einheit zu formen
Burkhard Weber, Sky Sportchef
Wissen Sie, ich erinnere mich noch an die Anfangszeit des Topspiel-Tischs. Da hieß es: Was soll das denn? So ein großer Tisch in der Ecke des Stadions? Jetzt erneuern wir uns wieder und es besteht wieder eine gewisse Skepsis. Ich bin der Überzeugung, dass wir immer wieder Neues wagen müssen. Die Konferenz ist das Prunkstück von Sky, dort schlägt das Herz der Bundesliga. Wir haben im Studio nun sehr viel bessere Möglichkeiten, unsere Geschichten rund um den Samstagnachmittag zu erzählen. Und so macht es nur Sinn, quasi den Topspiel-Tisch ins Studio zu holen und Konferenz und Topspiel zu einer Einheit zu formen. Und da Kommentator und Field-Reporter nach wie vor vor Ort sind, wird die Atmosphäre darunter nicht leiden.

Zumal das Studio optisch und mit den Möglichkeiten von Augmented Reality einiges hergibt. Sie können quasi in die animierte Allianz Arena fliegen…
Das alles und noch viel mehr. Aber: Wir werden diese Elemente nicht um ihrer selbst willen einsetzen. Der Inhalt steht immer an erster Stelle. Wenn das nicht gegeben ist, bringt auch die modernste Technik die Sendung nicht weiter.

Auf der Kommentatoren-Position haben Sie sich mit Frank Buschmann, Hansi Küpper, Florian Schmidt-Sommerfeld, Markus Götz und Jörg Dahlmann verstärkt. Was mussten die Neuen mitbringen? Gibt es mehr gemeinsame Merkmale abseits der jeweils sehr prägnanten Stimme?

Wir wollen unsere Fußballspiele noch leidenschaftlicher kommentieren.
Sky Sportchef Burkhard Weber
Wir wollen unsere Fußballspiele noch leidenschaftlicher kommentieren. Wir möchten noch mehr Emotionen – aber natürlich nur, wenn es das Spie auch hergibt. Florian Schmidt-Sommerfeld zum Beispiel war damals bei unserem Kommentatoren-Casting dabei und wurde Fünfter. Er ging dann zu Sat.1, wo ich seine tolle Entwicklung verfolgt habe. Dass er früher mal Handballer war, habe ich erst vor kurzer Zeit erfahren. Er wird bei uns in beiden Sportarten eingesetzt und einen tollen Job machen. Davon bin ich überzeugt. Mit Karsten Petrzika und Markus Götz haben wir die beiden besten deutschen Handball-Kommentatoren bei uns. Was will man mehr? Und dass Markus Götz auch Fußball kann, hat er in den letzten Jahren bewiesen.

Bei den Leuten am Spielfeldrand haben Sie mit Anna-Sara Lange, Jan Henkel, Thomas Wagner und Rolf Fuhrmann gleich vier bekannte Gesichter verloren. Aber Sie hatten zuletzt ja schon getestet, hier auch Reporter der News einzusetzen…
Wir sind gerade dabei unsere Vision von „Ein Sky Sport“ umzusetzen. Das bedeutet, dass wir die vier Redaktionen Live, News, Social Media und Internet miteinander verschmelzen. Und das werden wir nun noch konsequenter umsetzen und somit noch mehr mischen. Wenn wir einen News-Reporter bei Frankfurt gegen Augsburg haben, dann wird er alle vier Plattformen bedienen. Die Live-Schalten für die News, den Job als Field-Reporter während der Live-Übertragung des Spiels, unserer Social-Media-Kanäle und unser neues Sportportal skysport.de.

Für die Samstags-Konferenz gibt es zwei neue Gesichter. Wieso fiel die Wahl auf sie?
Britta Hofmann und Yannick Erkenbrecher haben sich toll entwickelt und diese Chance einfach verdient. Britta wird gemeinsam mit Sebastian Hellmann moderieren, Yannick mit Esther Sedlaczek. Nur auf Altbewährtes zu setzen, wäre leicht und einfach. Wir wollen immer wieder neue Impulse. Unsere vier Moderatoren am Samstag werden aber, wenn das andere Duo im Einsatz ist, auch weiterhin im Stadion als Field-Reporter im Einsatz sein. Das finde ich extrem wichtig, um den Kontakt zu den Spielern und Verantwortlichen nicht zu verlieren.

Die Topspiele am Samstagabend teilten sich vergangene Saison Wolff-Christoph Fuss und Kai Dittmann auf. Der dritte Platz blieb nach der Reif-TV-Rente frei. Wer rückt nach?
Das Topspiel werden wir nun Wolff-Christoph Fuss, Kai Dittmann und jetzt auch Martin Groß kommentieren. Zudem werden immer zwei Field-Reporter aus einem Pool von vier Leuten haben: Ecki Heuser, Stefan Hempel, Patrick Wasserziehr und Sebastian Hellmann.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Alles zum „Wonti“-Comeback und zum neuen Sendeplatz der weiteren Sky-Talkshow «Sky 90».
« zurück weiter »
12.08.2017 14:35 Uhr Kurz-URL: qmde.de/95054
Manuel Weis

super
schade

86 %
14 %

Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

100% Bundesliga Alle Spiele alle Tore Doppelpass RedZone Sky 90 Sky90 Wontorra


Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Nutzungshinweis