►   zur Desktop-Version   ►

Tatsächlich... doch noch ein Erfolg für VOX

Die Liebeskomödien «Tatsächlich... Liebe» und «Ein Chef zum Verlieben» retteten in Zusammenarbeit mit «Sister Act» die ansonsten sehr bescheidene Weihnachts-Bilanz des Privatsenders.

VOX-Marktanteile am 24. und 25. Dezember

  • 2014: 3,9% / 4,6%
  • 2013: 4,5% / 6,5%
  • 2012: 4,2% / 5,8%
  • 2011: 5,5% / 6,8%
  • 2008-2010: zwischen 4,8% und 5,6% / zw. 6,8% und 8,0%
Durchschnittliche Werte beider Tage bei Gesamtpublikum / Zielgruppe. Seit 2008 liegen uns hier konkrete Tages-Marktanteile vor.
Bei VOX dürfte man in diesen Stunden beim Blick auf die Quoten aufatmen, denn die romantische Komödie «Tatsächlich... Liebe» verzeichnete zur Primetime sehr ordentliche Werte für den Sender: Durchschnittlich 1,55 Millionen Menschen verfolgten die zum modernen Weihnachtsklassiker avancierte amerikanisch-britische Co-Produktion aus dem Jahr 2003, was einem soliden Marktanteil von 5,0 Prozent entsprach. In der werberelevanten Zielgruppe kamen sogar klar überdurchschnittliche 8,0 Prozent bei einer Sehbeteiligung von 0,94 Millionen zustande. Im Anschluss wusste dann «Ein Chef zum Verlieben» sogar noch deutlich mehr zu überzeugen: Der zweite Streifen des Abends mit Hugh Grant kam ab 22:45 Uhr auf 1,42 Millionen Fernsehende, die Marktanteile betrugen 7,0 Prozent insgesamt sowie 9,8 Prozent beim Zielpublikum.

Damit kam der Privatsender nochmal mit einem blauen Auge davon, nachdem die Weihnachts-Zwischenbilanz nach Heiligabend und dem Ersten Weihnachtstag insbesondere zur Primetime desaströs ausfiel: Am Mittwoch kam «Toy Story 2» nur auf unterirdische 1,7 Prozent des Gesamtpublikums und 2,9 Prozent der Zielgruppe, «Australia» tat sich danach mit 3,7 bzw. 3,3 Prozent nur unwesentlich leichter. Mit gerade einmal 4,5 und 4,7 Prozent der 14- bis 49-Jährigen war der Sender deutlich schwächer unterwegs als in den Vorjahren - seit 2008 wurden stets mindestens 5,8 Prozent im Schnitt generiert (siehe Infobox).

Auch in der Daytime lief es am Freitag weitgehend rund, was insbesondere der «Sister Act»-Reihe zu verdanken war. Der bereits am Vortag mit 9,6 Prozent der Zielgruppe sehr erfolgreiche erste Teil kam zunächst ab 16:30 Uhr noch einmal auf 8,2 Prozent, insgesamt wurden 5,3 Prozent bei 0,96 Millionen verzeichnet. Die Fortsetzung steigerte sich ab 18.20 Uhr auf 2,05 Millionen Fernsehende, was sensationelle 8,5 Prozent aller sowie 13,2 Prozent der jüngeren Konsumenten waren.

Hugh Grant und Whoopi Goldberg hatten somit auch erhebliche Auswirkungen auf die Tagesmarktanteile von VOX: Sehr gute 5,7 Prozent insgesamt und 8,1 Prozent der Umworbenen wurden verzeichnet - was vor allem im Vergleich zu den beiden Vortagen tolle Werte sind. Sehen Sie hier, wie sich der Sender im Vergleich mit seinen Mitbewerbern schlug.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
27.12.2014 09:17 Uhr Kurz-URL: qmde.de/75362
Manuel Nunez Sanchez

Artikel teilen


Tags

Australia Ein Chef zum Verlieben Sister Act Tatsächlich... Liebe Toy Story 2

◄   zurück zur Startseite   ◄
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Cookie-Einstellungen  |  Newsletter