►   zur Desktop-Version   ►

Quotencheck: «Spooks – Im Visier des MI5»

Gegenüber der ersten Staffel konnte man zwar zulegen, doch einen Gefallen tat sich das ZDF definitiv nicht.

«Spooks – Im Visier des MI5» hat eine bemerkenswerte Reise hinter sich gebracht. In der Heimat Großbritannien erfreut sich die Serie, die von den Erlebnissen diverser Geheimagenten im Dienst ihrer Majestät erzählt, noch immer großer Beliebtheit. Eine neunte Staffel wurde seitens der Sendeanstalt BBC One bestätigt. Inzwischen existiert zudem ein Spin-Off, das den Titel «Spooks: Code 9» trägt. Hierzulande hat der britische Quotengarant weitaus weniger sicheren Stand. Noch immer ist das Format im Pay-TV auf FOX zu sehen, im frei empfangbaren Fernsehen hatten sich ZDFneo und das Zweite Deutsche Fernsehen selbst an eine Ausstrahlung gewagt. Mit durchschnittlich 570.000 Zuschauern und einem Marktanteil von 5,6 Prozent war jedoch keineswegs von einem Erfolg zu sprechen. Dennoch folgte die zweite Staffel direkt im Anschluss.

Den Anfang kennzeichnete die Episode “Serbische Rache” am 15. Dezember 2009, ein Sendeplatz kurz vor Mitternacht bildete das Sprungbrett. Man steigerte sogar die Werte der vergangenen Woche: 0,66 Millionen Bundesbürger entschieden sich für den Mainzer Sender, ein Marktanteil von 7,7 Prozent wurde generiert. In der werberelevanten Zielgruppe handelte es sich um 0,24 Millionen und 5,4 Prozent. Damit lag man 1,2 Punkte unter dem aktuellen Schnitt. Im Bezug auf die Marktanteile wurde sieben Tage später ein überragendes Hoch gesetzt, gedankt sei es der späten Ausstrahlung. Es ist die Rede von 9,1 Prozent insgesamt bzw. 8,6 Prozent der 14- bis 49-Jährigen - 300.000 Menschen des jungen Publikums hatten eingeschaltet.

Anschließend schienen sich die Zahlen mit 0,30 bzw. 0,31 Millionen Menschen der Zielgruppe mehr oder minder zu stabilisieren, 4,5 bzw. 5,2 Prozent Marktanteil wurden gemessen. Daraufhin nahm das Interesse ab – Die fünfte Folge der zweiten Staffel, “Giftgasangriff auf London”, erreichte 570.000 Zuschauer (4,8% MA). Mit Blick auf die Werberelevanten verbuchte man überaus schwache 2,3 Prozent, nur 130.000 waren mit von der Partie. Eine Woche später zeigte man “Der Deal” zu noch späterer Stunde: Um 0:30 Uhr konnten sich die Marktanteile selbstverständlich sehen lassen, Zuschauer waren allerdings kaum vorhanden. 350.000 Fans zeigten Anteilnahme, in der Zielgruppe waren es 110.000.

Auch im zweiten Monat des neuen Jahres sollte es keinen Umschwung geben. Am 2. Februar 2010 sahen 0,05 Millionen 14- bis 49-Jährige die achte Episode “Das Muster von einem Soldaten”, äußerst desolate 1,7 Prozent Marktanteil wurden verbucht. Auch hinsichtlich der Gesamtreichweite wurden ein neuer Tiefpunkt erreicht: 330.000 Menschen sahen zu, was einen Marktanteil von 6,2 Prozent mit sich brachte. “Das Chala Kartell” konnte in der nächsten Woche insgesamt an Radius gewinnen, bei dieser Gelegenheit jedoch trotzdem nicht prahlen. Nur 0,09 Millionen werberelevante Zuschauer saßen vor den Fernsehschirmen (4,0% MA).

Letztlich hat man in Mainz zwar ehrenvolle Haltung bewiesen, sich dem ungeachtet aber wahrlich keinen Gefallen getan. Im Schnitt blieben 0,57 Millionen den ersten neun der zehn Episoden der zweiten Staffel «Spooks» treu – Ein Marktanteil von 7,6 Prozent. Auch bei den Werberelevanten zeichnet sich keine Hoffnung ab am Horizont. 0,19 Millionen (4,4%) hatten ihre helle Freude an der Agenten-Serie. Auf weitere Folgen im Nachtprogramm des ZDF wird man deshalb verzichten müssen. Kein Grund zur Sorge, Familienkanal ZDFneo geht am Montag, den 22. Februar 2010 in die dritte Runde.
17.02.2010 14:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/40252
Marco Croner

Artikel teilen


Tags

Code 9 Im Visier des MI5 Spooks Spooks – Im Visier des MI5 Spooks: Code 9

◄   zurück zur Startseite   ◄
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Cookie-Einstellungen  |  Newsletter