►   zur Desktop-Version   ►

Lionsgate meldet leichten Verlust

Das Ergebnis sah allerdings unterm Strich recht ordentlich aus.

Lionsgate meldete am Donnerstag für das erste Quartal (das am 30. Juni 2023 endete) einen Umsatz von 908,6 Millionen US-Dollar und Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen von 16,8 Millionen US-Dollar. Der Umsatz des Segments Media Networks belief sich auf 381,1 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 381,2 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal. Der Umsatz des Geschäftsbereichs wurde durch ein Wachstum des inländischen Streaming-Umsatzes und des internationalen Umsatzes angetrieben, was durch einen geringeren inländischen linearen Umsatz ausgeglichen wurde. Der Segmentgewinn stieg auf 31,9 Millionen US-Dollar, verglichen mit Segmentverlusten in Höhe von 37,0 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal, was auf das Wachstum der internationalen Umsätze, niedrigere Inhalts- und Betriebskosten aufgrund der Schließung internationaler Märkte und niedrigere Betriebskosten im Inland zurückzuführen ist. Die Gesamtzahl der weltweiten OTT-Abonnenten von STARZ stieg auf Pro-forma-Basis im Vergleich zum Vorquartal um 100.000. Das Geschäft mit Streaming soll in Lateinamerika bis Ende des Jahres beendet werden.

Das Studiogeschäft, bestehend aus den Segmenten Film- und Fernsehproduktion, verzeichnete einen Umsatz von 625,0 Millionen US-Dollar, ein Rückgang von 12 Prozent gegenüber 711,1 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal. Der Quartalsgewinn von 92,1 Millionen US-Dollar stieg um 31 Prozent gegenüber 70,1 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal. Im Kinobereich stieg der Umsatz um 46 Prozent auf 406,5 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 278,8 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal. Der Gewinn des Segments stieg um 37 Prozent auf 69,2 Millionen US-Dollar. Das Wachstum des Umsatzes und des Segmentgewinns im Bereich Kinofilme wurde durch das starke Einspielergebnis und die Home-Entertainment-Performance von «John Wick: Chapter 4», erfolgreiche Multiplattform-Veröffentlichungen und starke Bibliotheksverkäufe angetrieben.

Der Umsatz der Fernsehproduktion ging auf 218,5 Millionen US-Dollar zurück, verglichen mit 432,3 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal. Der Gewinn des Segments stieg um 17 Prozent auf 22,9 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 19,6 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal. Der Umsatz spiegelt einen ungünstigen Vergleich mit den überdurchschnittlich hohen Auslieferungen von Inhalten im letzten Jahr wider, während das Wachstum des Segmentgewinns auf einen günstigen Jahresvergleich bei der Fernsehsyndikation zurückzuführen ist.
10.08.2023 09:59 Uhr Kurz-URL: qmde.de/144275
Fabian Riedner

super
schade


Artikel teilen


Tags

John Wick: Chapter 4

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Cookie-Einstellungen  |  Newsletter