►   zur Desktop-Version   ►

ARD setzt «Die Heiland» fort

Auch «Mord mit Aussicht» erhält eine neue Staffel, die im kommenden Frühjahr gedreht und voraussichtlich im Frühjahr 2024 ausgestrahlt wird.

Der Dienstagabend im Ersten gehört zahlreichen Serien, die dem öffentlich-rechtlichen Sender teilweise sehr hohe Zuschauerzahlen bescheren. Mit «Mord mit Aussicht», «Die Heiland – Wir sind Anwalt», Tierärztin Dr. Mertens>> und «Die Kanzlei» ist die blaue Eins breit aufgestellt – und daran soll sich auch künftig nichts ändern. Wie die ARD am Montag mitteilte, wurde nun «Die Heiland» um eine vierte Staffel verlängert. Zuletzt verfolgten die neuen Ausgaben durchschnittlich 4,76 Millionen Zuschauer, nach ARD-Angaben erzielten die Episoden in der ARD Mediathek weitere 203.000 Abrufe pro Folge.

Die vierte Runde soll wie schon Staffel drei erneut 13 Ausgaben umfassen, die ab dem 25. Oktober gedreht werden. Die Ausstrahlung soll im Herbst 2023 erfolgen. Dann sind wieder Christina Athenstädt, Sina Reiß, Peter Fieseler, Aleksandar Jovanovic, Tim Kalkhof, Peggy Lukac und Rüdiger Kuhlbrodt zu sehen. Regie werden unter anderem Oliver Schmitz, Dirk Pientka, Christoph Schnee und Oliver Dommenget führen. Olga Film produziert.

Zum Inhalt der neuen Staffel: Romy Heiland hat sich als Rechtsanwältin einen Namen gemacht, die Kanzlei „brummt“ und auch Tilly macht keinen schlechten Job, im Gegenteil. Als Romy auch Ringo Holländer beschäftigt, reagiert Tilly jedoch eifersüchtig. Ben Ritter ist auf den Vorschlag von Rudi Illić eingegangen, bei ihm in die Kanzlei einzusteigen. Romy wird von dieser Entscheidung überrascht, die beiden Männer ziehen jetzt also an einem Strang? Romys Eltern gehen getrennte Wege: Während Paul Heiland seinen Ruhestand mit Reisen an der Seite seiner jungen Lebensgefährtin genießt, startet Karin als Chefsekretärin der Kanzlei „Ritter & Illić“ beruflich neu durch. Ben wird mit einem privaten Trauerfall konfrontiert, der ihn sehr mitnimmt – er muss sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen, was Romy nicht verborgen bleibt.

Bereits bekannt war, dass im Ersten auch «Mord mit Aussicht» fortgesetzt wird (Quotenmeter berichtete). Nun teilte die ARD mit, dass die Dreharbeiten für 13 neue Folgen mit Katharina Wackernagel, Sebastian Schwarz, Eva Bühnen, Petra Kleinert und Kai Schumann voraussichtlich ab März 2023 stattfinden, die Ausstrahlung sei dann für das Frühjahr 2024 geplant.

Im Mittelpunkt der neuen Folgen steht Marie Gabler, die jetzt in Hengasch festsitzt – erstmal für sehr lange. Immer noch ungläubig, wie es in der Eifel so läuft, aber mit der ihr eigenen Tatkraft, stürzt sie sich in die seltsamsten Crimefälle der Region. Und dies nicht immer im Einklang mit den Hengaschern. An seltsame Leichenfundorte wie Badewannen und Fischteiche hat sich Marie gewöhnt. Aber die Kolleginnen und Kollegen in der Wache sind ihr immer noch zu schwergängig: Polizeioberkommissar Heino Fuß lässt es Marie immer wieder spüren, dass er gerne Dienststellenleiter geworden wäre. Und Kommissaranwärterin Jenny Dickel ist durch den Wind, weil sie ungebetene Verehrer hat – und das kurz vor der Prüfung zu ihrer Reiterstaffel. Unterdessen kämpft Heike Schaeffer offen um die Leitung des Schiedsamts, was Amtsinhaber Zielonka gegen alles und jeden in Stellung bringt. Wird Marie, die mitten im Scheidungsprozess steckt, wenigstens in ihrer privaten Beziehung mit Schweinebauer Gisbert ihren Frieden finden?

Die Produktionsfirma Claussen+Putz verantwortet die Produktion der neuen Folgen. Regie werden unter anderem Felix Stienz und wieder Markus Sehr führen, der die letzte Staffel inszeniert hatte. Headautor ist Johannes Rotter.
26.09.2022 12:15 Uhr Kurz-URL: qmde.de/137130
Veit-Luca Roth

super
schade


Artikel teilen


Tags

Die Heiland Mord mit Aussicht Die Heiland – Wir sind Anwalt Die Kanzlei

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Cookie-Einstellungen  |  Newsletter