►   zur Desktop-Version   ►

«American Song Contest» floppt gewaltig

Den Auftakt verfolgten nur etwas weniger als drei Millionen Fernsehzuschauer.

Schon seit Jahren arbeitet der amerikanische Fernsehsender NBC daran, den äußerst beliebten Wettbewerb der EBU zu importieren. Der «Eurovision Song Contest» begeistert jedes Jahr Millionen von Europäer, im Jahr 2022 hat das US-Network den «American Song Contest» mit den Moderatoren Kelly Clarkson und Snoop Dogg auf die Beine gestellt.

Doch die achtteilige Show, in der die 50 Bundesstaaten und fünf Territorien wie Guam sowie die US-Bundeshauptstaat Washington, DC, auftreten. War zum Auftakt ein großer Flop. Die erste 120-minütige Show, in der nur die ersten elf Kandidaten wie Christian Pagan (Puerto Rico), Hueston für Rhode Island (Jury-Gewinner) und K-Pop-Mimin AleXa (Oklahoma) auftraten, wollten nur 2,90 Millionen Menschen ab zwei Jahren sehen.

Zur gleichen Zeit setzte ABC auf eine neue Ausgabe von «American Idol», das auf 5,29 Millionen Zuschauer kam. Auch in der Zielgruppe war das Network mit einem Rating von 0,7 deutlich erfolgreicher. NBC erzielte mit seiner Show aus Europa ein Rating von 0,5 Prozent. ABC fuhr im Anschluss mit einer neuen «The Good Doctor»-Staffel 4,8 Millionen Zuschauer ein, zur selben Zeit kam bei NBC «Endgame» auf 2,5 Millionen Zuseher.
23.03.2022 08:54 Uhr Kurz-URL: qmde.de/133260
Fabian Riedner

super
schade

15 %
85 %

Artikel teilen


Tags

American Song Contest American Idol The Good Doctor Eurovision Song Contest Endgame

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Cookie-Einstellungen  |  Newsletter