►   zur Desktop-Version   ►

«The Masked Dancer» lässt Federn

In der Vorwoche startete die neue ProSieben-Show mit sehr guten 12,3 Prozent, blieb aber hinter dem Original zurück.

Die Fernsehshow «The Masked Dancer» wurde als Parodie in der Unterhaltungsshow «Ellen» geboren – inzwischen haben mehrere Fernsehstationen die Sendung ins Abendprogramm aufgenommen und können schon eine oder zwei Staffeln vorweisen. Die Verantwortlichen sind zufrieden, allerdings kommen die Reichweiten nicht an das Original heran.

So auch in Deutschland: Die Sendung mit Matthias Opdenhövel startete zwar mit 12,3 Prozent in der Zielgruppe, ist aber weit von den «The Masked Singer»-Werten entfernt. Dennoch: 1,75 Millionen Zuschauer waren gut. In Woche zwei, in der der ehemaliger Boxer Axel Schulz ausscheiden musste, waren 1,43 Millionen Fernsehzuschauer dabei. Der Marktanteil der Sendung belief sich dieses Mal auf 5,1 Prozent. Bei den jungen Erwachsenen sicherte sich die rote Sieben 0,70 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag bei 10,7 Prozent.

Um 22.45 Uhr machte ProSieben mit «red.» weiter. Viviane Geppert meldete sich aus dem «The Masked Dancer»-Studio und führte durch eine Aftershow-Sendung. 0,76 Millionen Zuschauer wollten sich dieses Treiben anschauen, der Gesamtmarktanteil lag bei 4,5 Prozent. Bei den jungen Zuschauern blieben nur 0,20 Millionen bis 23.25 Uhr vor dem Fernsehschirm, der Marktanteil belief sich auf 9,2 Prozent.
© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
14.01.2022 08:28 Uhr Kurz-URL: qmde.de/131823
Fabian Riedner

super
schade

55 %
45 %

Artikel teilen


Tags

The Masked Dancer red. Ellen The Masked Singer

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Cookie-Einstellungen  |  Newsletter