►   zur Desktop-Version   ►

2021/22: RTLZWEI startet Programm-Offensive

Es soll eine Daily-Soap auf dem Land kommen sowie ein Format mit der Kelly-Family. Außerdem möchte der Sender in Dokus investieren.

In einem Interview mit ‚DWDL‘ haben RTLZWEI-Programmchef Tom Zwiessler und Unterhaltungschefin Shona Fraser einen Ausblick auf die neue TV-Saison beim Grünwalder Fernsehsender gegeben. Demnach möchte man „mit einem großen Knall eine große Anzahl neuer Formate zünden“, so Zwiessler. So hat man für den Herbst die neue Dailysoap «Waidendorf» angekündigt, die laut Fraser „anhand von Familiendrama und Intrigen vom Leben auf dem Land“ erzählt und die beiden etablierten Soaps «Berlin – Tag & Nacht» und «Köln 50667» ergänzen sollen. Hinter dem Format steht die Produktionsfirma Youngest Media.

Als Grund für die Wahl des Show-Konzepts nannte Zwiessler die Corona-Pandemie, da während dieser die Wiederentdeckung der Natur ein großes Thema gewesen sei. Außerdem sprach der Programmchef in dem Interview davon, dass man wieder Menschen begegnen wolle. Daher wird man auch ein Format mit der Kelly-Family umsetzen. „Die Kellys begeben sich mit uns noch einmal auf eine Reise in ihrem alten Tour-Bus, den sie gemeinsam restaurieren, um wieder zusammen unterwegs zu sein. Eine große emotionale Zusammenkunft steht bevor - das wird eine Familien-Dokusoap und ein musikalisches Highlight rund um den legendären Zusammenhalt der Kellys“, erklärte Zwiessler.

Eine weitere Pandemie-Auswirkung aus der Pandemie wurde in dem Format «Kampf der Kilos» verarbeitet. So sei schon oft genug über die Folgen der Pandemie und des Lockdowns geschrieben worden. „Viele Menschen haben zugenommen“, so Shona Fraser. „Und zwei weitere Formate aus Großbritannien greifen auf, womit sich auch viele Menschen im Lockdown beschäftigt haben: Gründlich aufräumen und sein Zuhause neu einrichten. Da haben wir mit Banijay eine Adaption von «Changing Rooms» in der Produktion und haben uns das All3Media Format «Sort your life out» gesichert, das wir mit Tower produzieren werden“, erklärte die Unterhaltungschefin. Außerdem werde man «Die Retourenjäger», moderiert von Panagiota Petridou, zeigen, das laut Zwiessler eine Eigenentwicklung zusammen mit der UFA Show & Factual ist. „In dem Format widmen wir uns dem Phänomen des in der Pandemie enorm genutzten Online-Shoppings, das inzwischen für 300 Millionen Paketsendungen verantwortlich ist – und das sind nur die Retouren.“, erklärte er. Mehrere Händler würden on location in einer Retourenhalle gegeneinander in einem Bieterwettbewerb um Retouren-Paletten kämpfen. Am Ende soll aufgelöst werden, ob etwas Wertvolles dabei war oder nicht.

Im Bereich Dokumentation wird man ebenfalls neue Formate mithilfe des „DokuLab“ entwickeln. Ziel der Initiative sei es gewesen, „aus der RTLzwei-Bubble rauszukommen und ansprechbar zu werden für neue oder junge Produktionsfirmen oder auch einzelne Kreative“, betonte Zwiessler. Man habe mehr als 130 sehr unterschiedliche Projekte vorgeschlagen bekommen, von denen neun nun eine Recherche-Förderung bekämen. Details zu den einzelnen Projekten und deren Themen nannte Zwiessler jedoch nicht. Vor der Bundestagswahl werde unterdessen noch ein neues News-Format mit dem Arbeitstitel «Up2Day» in Social Media starten. Das Projekt, dass mit der MediaSchool Bayern realisiert werde, solle „Menschen niedrigschwellig an Public-Value-Themen“ heranführen. Das gleiche gelte auch für die Langzeitdokumentation «Deutschlands verlorene Kinder», die im Herbst ausgestrahlt werden soll. Darin sollen „Kinder mit äußerst schwierigen Startvoraussetzungen fürs Leben“ im Mittelpunkt stehen, so Zwiessler. „Wir haben bereits entschieden, diese außergewöhnliche Produktion ohne Werbeunterbrechung auszustrahlen. Zudem wollen wir das Gesehene im Anschluss in einer Gesprächsrunde, moderiert von Wolfram Kons, aufarbeiten.

Beim selbsternannten Reality-Sender Nummer eins darf aber auch Reality-TV nicht fehlen. Im August wurde bereits bekannt, dass man die Competition-Show «Race across the world» adaptieren wird. „Wir haben uns darüber hinaus auch noch ein weiteres Reality-Format gesichert: «Living Legends» ist ein Projekt, dass wir zusammen mit einer englischen Firma entwickeln. Und dazu kann ich nur sagen: RTLzwei macht Geschichtsunterricht, natürlich mit einem Augenzwinkern“, sagte Fraser im Interview.

Für die Primetime wird man sich dem bekannten Format «Grip» bedienen. Laut Zwiessler wolle man noch mehr aus unserer sehr erfolgreichen Auto-Marke «Grip» machen und holen sie mit einem Live-Event in die Primetime. Zusammen mit Brainpool realisieren wir das Live-Event unter dem Arbeitstitel «GRIP Kart Wars». Wir wollen damit einen großen Family-Spaß kreieren, ähnlich wie damals beim großen RTLZWEI-Promikegeln.“ RTLZWEI hat also für die kommende Fernsehsaison einiges vor. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob Formate, die während der Corona-Pandemie relevant waren, auch in Zeiten von steigenden Impfzahlen und weiteren Öffnungen relevant bleiben und für Interesse sorgen.
08.09.2021 11:22 Uhr Kurz-URL: qmde.de/129325
Veit-Luca Roth

super
schade

60 %
40 %

Artikel teilen


Tags

Berlin – Tag & Nacht Köln 50667 Kampf der Kilos Changing Rooms Sort your life out Die Retourenjäger Up2Day Deutschlands verlorene Kinder Race across the world Living Legends Grip GRIP Kart Wars Waidendorf

◄   zurück zur Startseite   ◄
Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
Torsten.Schaub
08.09.2021 12:09 Uhr 1
Reality-Sender? Die meinen wohl eher Trash Sender! Nichts, absolut nichts was RTL II macht ist auf irgendeinerweise sehenswert.
Sentinel2003
09.09.2021 08:48 Uhr 2
Torsten, ich gebe dir mal wieder voll Recht! Keine Ahnung, wann ich letztmalig irgendwas auf diesem Sender gesehen habe!
Alle Kommentare im Forum lesen
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Cookie-Einstellungen  |  Newsletter