►   zur Desktop-Version   ►

Terence Hill und Bud Spencer den ganzen Tag

Den 1. Mai konnte man bei KabelEins getrost Bud-Spencer-und-Terence-Hill-Tag nennen. Ab 12:45 Uhr und bis in die Nacht hinein gab es ausschließlich Filme mit den beiden Haudegen.

Carlo Pedersoli und Mario Girotti haben zweifelsohne viel für die Filmindustrie getan, sind jedoch wohl eher bekannt als Bud Spencer und Terrence Hill. Mit unzähligen Filmen beglückten sich über mehrere Jahrzehnte die Zuschauer, was KabelEins zum 1. Mai wohl gebührend feiern wollte. Ab 12:45 Uhr sendete KabelEins ausschließlich Streifen mit den beiden oder zumindest einem der beiden Schauspielern in den Hauptrollen. Den Start machte «Keiner haut wie Don Camillo» aus dem Jahr 1983. Der Streifen manifestiert das Regiedebüt von Terence Hill, in welchem er ebenfalls die Hauptrolle des Pfarrers Don Camillo spielt. Bud Spencer sucht man im Cast jedoch vergebens. Zur Mittagszeit sicherte sich der Film 0,44 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 3,6 Prozent. In der Zielgruppe war man mit dem Programm bei 0,17 Millionen jüngeren Zuschauern gelandet, diese sorgten für einen Marktanteil von 5,4 Prozent.

Im Doppelpack liefen dann die Filme «Zwei außer Rand und Band» und «Zwei sind nicht zu bremsen», nun auch mit Spencer und Hill im Cast. Das Zuschauer-Interesse steigerte sich im Verlauf des Programms, beginnend mit 0,78 Millionen Zuschauern landete man zum Ende bei 1,06 Millionen. Somit reichte es zu Beginn für 5,2 Prozent Marktanteil, beim zweiten Streifen für 4,9 Prozent. Die Zielgruppe begann mit 0,32 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 9,3 Prozent und sorgte beim zweiten Film mit 0,48 Millionen Zuschauern für glatte 10 Prozent Marktanteil.

«Die Miami Cops» in der Primetime liefen also schlechter als der Film direkt im Vorfeld. Hier konnten lediglich 0,87 Millionen Zuschauer gehalten werden, 0,38 Millionen hiervon aus Zielgruppe. Die Marktanteile sanken auf 2,8 und 4,9 Prozent. Den Schlusspunkt des Tages setzte Terence Hill erneut alleine mit dem Film «Der Supercop». Mit 0,82 Millionen Zuschauern ab 3 Jahren konnten fast alle aus der Primetime gehalten werden, die 0,4 Millionen Zuschauer der Zielgruppe steigerten den Primetime-Wert sogar. Die Marktanteile beliefen sich auf insgesamt 4 Prozent und 7 Prozent in der Zielgruppe.
© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
02.05.2021 09:25 Uhr Kurz-URL: qmde.de/126561
Felix Maier

super
schade

92 %
8 %

Artikel teilen


Tags

Bud Spencer Terence Hill Keiner haut wie Don Camillo Zwei außer Rand und Band Zwei sind nicht zu bremsen Die Miami Cops Der Supercop

◄   zurück zur Startseite   ◄
Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
Vittel
03.05.2021 12:55 Uhr 3
Solche Klassiker funktionieren wahrscheinlich deutlich besser als mittelmäßige aktuellere Filme, insbesondere im Free TV. Da zappt man rein und schaut ein bisschen zu, auch wenn der Film schon ne Weile läuft.

Da stört auch die Werbung weniger, weil man ja nicht das Film- bzw. Kinoerlebnis sucht, sondern einfach nur ein bisschen Nostalgie.
TwistedAngel
03.05.2021 15:50 Uhr 4
Als Kind immer geschaut, kann ich heute nicht mehr gucken, schlechte Synchro, schlechte Stunts, schlecht gespielt ... aber ist halt Kult. Für mich wirkt es aus der Zeit gefallen, hat sich selbst überlebt ...
CaptainCharisma
03.05.2021 16:08 Uhr 5
^Die Synchro macht doch unglaublich viel bei diesen Filmen aus. "Da ist er ja..Karl aus der Kiste"... gibt es alles nicht im Original. Terence Hill und Bud Spencer Filme werden noch laufen, wenn kein Mensch mehr Verlangen nach diesen Proleten Superhelden Filmen haben wird, die z.B. bei P7 hoch und runter laufen. Da diese im Gegengensatz, gar kein Wiedererkennungswert besitzen.
Alle 5 Kommentare im Forum lesen
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Cookie-Einstellungen  |  Newsletter