►   zur Desktop-Version   ►

Sony verdoppelt Jahresgewinn

Der japanische Elektronik- und Unterhaltungskonzern kann trotz der Corona-Pandemie auf ein sehr erfolgreiches Jahr zwischen April 2020 und März 2021 zurückblicken.

Der japanische Elektronik- und Unterhaltungskonzern Sony kann erhebliche Umsatzsteigerungen und einen verdoppelten Jahresgewinn für den Zeitraum zwischen April 2020 und März 2021 vermelden. So ist der Jahresumsatz um neun Prozent auf etwa 83,3 Milliarden US-Dollar angestiegen. Der jährliche Nettogewinn stieg von 5,38 Milliarden US-Dollar im Zeitraum 2019-20 auf 10,8 Milliarden US-Dollar im Folgejahr.

Vor allem der Geschäftsbereich Spiele und Netzwerkdienste legte ordentlich zu. Man verzeichnete einen Umsatzanstieg von 32 Prozent im Gesamtjahr von 8,3 Milliarden US-Dollar auf 24,6 Milliarden US-Dollar. Der Betriebsgewinn der Division stieg um 43 Prozent von 2,20 Milliarden US-Dolalr auf 3,17 Milliarden US-Dollar. Die Filmsparte, zu der das Sony-Pictures-Filmstudio sowie Fernsehsender und Fernsehproduktionsbetriebe gehören, steigerte ihr Betriebsergebnis von 628 Millionen US-Dollar (2019-20) auf 762 Millionen US-Dollar im Zeitraum 2020-21, obwohl der Umsatz von 9,32 Milliarden US-Dollar um 23 Prozent auf 7,16 Milliarden US-Dollar zurückging.

In der Musikabteilung stieg der Umsatz um 10 Prozent von 7,87 Milliarden US-Dollar auf 8,70 Milliarden US-Dollar. Der Betriebsgewinn stieg um 32 Prozent von 1,31 Milliarden US-Dollar auf 1,74 Milliarden US-Dollar. Sony gab an, dass die Umsatzerlöse des Geschäftsbereichs Filme im vergangenen Jahr aufgrund von Theaterschließungen und einem geringeren Umsatzvolumen bei Fernsehprogrammen aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie gelitten hätten. Home-Entertainment- und Katalogtitel wurden aus den gleichen Gründen gewonnen. Das Studio verwaltete im Geschäftsjahr 2020-2021 nur sechs Filmveröffentlichungen, wobei der größte «Monster Hunter» in Nordamerika 15 Millionen US-Dollar und auf internationalen Märkten 23 Millionen US-Dollar verdiente. Die Rentabilität des Geschäftsbereichs verbesserte sich aufgrund niedrigerer Kosten für das Kinomarketing, des verbesserten Umsatzes mit Heimunterhaltung und eines Rückgangs der Gebühren für das Kanalportfolio.
30.04.2021 10:11 Uhr Kurz-URL: qmde.de/126544
Veit-Luca Roth

super
schade


Artikel teilen


Tags

Monster Hunter

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Cookie-Einstellungen  |  Newsletter