►   zur Desktop-Version   ►

Die beste Drama-Serie der vergangenen 30 Jahre?

Was ist eines der besten Drama-Formate, die das Fernsehen geschaffen hat?

Mit den Serien «Oz», «The Wire» und «The Sopranos» aus dem Hause Home Box Office (HBO) hat das goldene Zeitalter der Fernsehserien begonnen. Die Fernsehanstalten haben nicht mehr 30 Episoden pro Jahr produziert, sondern sich meist auf rund 13 Folgen beschränkt. Inzwischen stellen Streaming-Dienste wie Netflix teilweise nur noch sechs bis zehn On Air.

Für viele Formate der Streaming-Dienste eignet sich das Label der „besten Serie“ noch nicht, da viele Formate für eine Rückschau sich noch nicht eignen. Manche Formate wie «Dark» sind schlichtweg zu jung, andere Formate – unter anderem wie «Ginny & Georgia» oder «How to sell drugs online (fast)» werden noch produziert. Also bleibt die Suche überwiegend beim klassischen Fernsehen.

«Breaking Bad» und «Game of Thrones» sind zweifelsohne gute Dramen und haben eine gute Geschichte erzählt. Formaten wie «The Walking Dead» ging das Ziel vor Augen verloren. Einige Formate entwickeln sich zu Soaps, andere drifteten vom Kurs ab («Lost»). Einst gefeierten Serien, man denke an «Desperate Housewives» überzeugten mit den letzten drei Staffeln gar nicht. Fabian Riedner und Felix Maier suchen in dieser Woche nichts anderes als die besten Dramen der vergangenen 30 Jahre.



> > > Jetzt anhören: Unser Podcast im Blog < < <

Oder direkt kostenlos über iTunes abonnieren und jede neue Folge automatisch laden!
09.04.2021 14:32 Uhr Kurz-URL: qmde.de/126047
Fabian Riedner

super
schade


Artikel teilen


Tags

Oz The Wire The Sopranos Dark Ginny & Georgia How to sell drugs online (fast) Breaking Bad Game of Thrones The Walking Dead Lost Desperate Housewives

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Cookie-Einstellungen  |  Newsletter