►   zur Desktop-Version   ►

Aus 15 Minuten werden sieben Stunden: «Joko & Klaas Live» überzeugt mit Pflege-Doku

Eine Schicht lang begleitete die Sondersendung den Alltag einer Pflegekraft, um auf den Pflegenotstand aufmerksam zu machen. Auch aus Quotensicht konnte ProSieben mit der Doku zufrieden sein.

Am Dienstagabend gelang es Joko und Klaas einen Sieg gegen ProSieben einzufahren und somit gewannen sie 15 Minuten der Sendezeit am gestrigen Abend. Doch aus diesen 15 Minuten wurden nach Absprache mit dem Sender sieben Stunden ohne Werbeunterbrechung, die dem Pflegenotstand in Deutschland gewidmet waren. Ohne Ankündigung fiel das übliche Serienprogramm aus und stattdessen begleiteten die Zuschauer die Schicht einer Pflegekraft des Uniklinikums Münster via Body-Cam.

Insgesamt schalteten 0,73 Millionen Fernsehende für «Joko & Klaas Live» ein. Die Reichweite war recht hoch, wenn man bedenkt, dass das Format über einen so langen Zeitraum ausgestrahlt wurde. Der Sender fuhr einen guten Marktanteil von 4,4 Prozent ein. Mit 0,53 Millionen Umworbenen war der größte Teil des Publikums in der jüngeren Zuschauergruppe. Um 20.15 Uhr lagen hier nur der Countdown zur WM-Qualifikation bei RTL, das «ARD extra» und «Aktenzeichen XY» bei ZDF weiter vorne. Folglich bedeutete dies eine hohe Quote von 12,2 Prozent. Die Serienabende hatten in den vergangenen Wochen für deutlich schlechtere Quoten gesorgt.

Nachdem der Mittwochabend in Sat.1 nicht mehr mit «Das große Promibacken» belegt war, setzte der Sender diese Woche auf die Clipshow «Reingelegt – Die lustigsten Comedy-Fallen weltweit». Mit 0,97 Millionen Zuschauer blieb hier jedoch der Erfolg aus. Mehr als niedrige 3,2 Prozent Marktanteil kamen nicht zustande. Bei den 0,28 Millionen Werberelevanten musste sich der Sender mit enttäuschenden 3,6 Prozent Marktanteil zufriedengeben. «111 chaotische Kollegen!» steigerte sich dann vor 0,82 Millionen Fernsehenden auf eine passable Sehbeteiligung von 4,8 Prozent. Bei gleichbleibender Zuschauerzahl wuchs der Marktanteil in der Zielgruppe auf annehmbare 6,1 Prozent.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
01.04.2021 08:46 Uhr Kurz-URL: qmde.de/125937
Laura Friedrich

super
schade

93 %
7 %

Artikel teilen


Tags

ARD extra Aktenzeichen XY Das große Promibacken Joko & Klaas Live 111 chaotische Kollegen!

◄   zurück zur Startseite   ◄
Es gibt 23 Kommentare zum Artikel
Neo
02.04.2021 13:13 Uhr 21

Wenn du mir jetzt noch weismachen willst, dass es den Klimawandel nicht erst seit 2019 gibt und wir ein Problem mit sozialer Ungerechtigkeit und Misogynie/Rassismus etc. haben, falle ich aber aus allen Wolken. Ja, sapperlott auch.

Natürlich ist es den Leuten weitgehend egal, weil es deren Leben schlicht nicht tangiert, aber da jetzt eine "Bubble" anzuprangern, die für das Gros der Gesellschaft steht, scheint mir auch nicht sinnvoll. Würde mal die steile These aufstellen, dass sich die meisten, die bei FFF mitlaufen, recht wenig um das Klima scheren und nur kleine Dinge in ihrem Leben zu ändern bereit sind. Wen interessierts, wenn sich dadurch was langfristig zum Positiven verändert? Unterm Strich sind das halt nützliche Idioten.



btw: Nein, ich denke auch nicht, dass sich durch die "15 Minuten" jetzt etwas grundlegend ändert, aber trotzdem war die Aktion toll. Gerade auch vom Sender.
Sentinel2003
02.04.2021 15:25 Uhr 22




Das die Sendung 7 Stunden laufen würde, wußte doch vorher niemand so richtig! Laut Twitter haben sehr viele User während der Sendung gefragt, wie lange das Ding laufen wird!
kauai
02.04.2021 19:55 Uhr 23

Personalmangel gibt es mittlerweile in einigen Branchen, unterbezahlt fühlen sich viele, was jedoch nicht bedeutet, dass sie es sind. Im Vergleich zur Pflege verdienen einige Berufszweige noch schlechter wobei man sicher zwischen Altenpflege und Krankenpflege differenzieren muss.
Alle 23 Kommentare im Forum lesen
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Cookie-Einstellungen  |  Newsletter