►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Montag, 9. Oktober 2017

Wie war der Rerun-Start von «Club der roten Bänder»? Punktete der «Marken-Check» auch beim Gesamtpublikum?

«Tod im Internat» brachte dem ZDF am Montagabend 5,72 Millionen Fernsehzuschauer und starke 18,6 Prozent Marktanteil, selbst bei den 14- bis 49-Jährigen war man mit zehn Prozent Marktanteil stark. Das «heute-journal» informierte um 22.00 Uhr noch 3,76 Millionen Zuschauer, die Marktanteile sanken auf 14,9 Prozent bei allen sowie 7,8 Prozent bei den jungen Zusehern. Mit «Jussi Adler-Olsen: Erbarmen» ging das Interesse auf 2,09 Millionen Zuschauer zurück, der Marktanteil belief sich auf gute 13,4 Prozent. Bei den jungen Leuten musste man sich aber mit 5,9 Prozent zufrieden geben.

Der «Marken-Check» räumte im Ersten ab, denn 9,1 Prozent Marktanteil wurden beim jungen Publikum gemessen. Insgesamt wollten nur 2,86 Millionen Menschen die C&A-Story wissen, danach sahen 3,07 Millionen Zuschauer «Hart aber fair». Der Marktanteil wuchs bei allen Zusehern auf 10,4 Prozent, bei den jungen Leuten ging dieser auf 6,2 Prozent zurück. Die «Tagesthemen» verzeichneten um 22.15 Uhr noch 2,35 Millionen Zuschauer und 10,8 Prozent bei allen sowie 6,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

2,11 Millionen Zuschauer, darunter 1,59 Millionen Werberelevante, machten ProSieben mit «The Big Bang Theory» zur Nummer eins bei den Jungen. Der Zielgruppen-Marktanteil belief sich auf 15,8 Prozent Marktanteil, die drei Reruns fuhren noch 11,7, 12,0 und 12,7 Prozent Marktanteil ein. Ab 22.05 Uhr übernahm «2 Broke Girls», welches sich mit 1,42 sowie 1,09 Millionen Zuschauern hielt. Die Doppelfolge verzeichnete 15,2 und 14,1 Prozent in der Zielgruppe.

4,34 Millionen Menschen verabschiedeten sich zunächst von «Wer wird Millionär?». Die RTL-Sendung fuhr 13,0 Prozent bei allen ein, danach kam «Team Wallraff» auf 11,7 Prozent. Mit der «Wallraff war hier»-Doku sank die Gesamtreichweite von 2,66 auf 1,79 Millionen, aber immerhin verbuchte die 75-minütige Sendung 12,3 Prozent Zielgruppen-Marktanteil und überflügelte damit das Vorprogramm.

Sat.1 stand mit seinen Serien auf der Verlierer-Seite, denn «Navy CIS» kam nur auf 2,08 Millionen Zuschauer und schwache 7,4 Prozent in der Zielgruppe. «Bull» unterhielt um 21.15 Uhr 1,76 Millionen Menschen, der Marktanteil bei den Umworbenen belief sich auf 7,8 Prozent. Mit «Hawaii Five-0» kam man auf passable 8,6 Prozent, insgesamt ging die Reichweite ab drei Jahren auf 1,62 Millionen Zuschauer zurück.

«Echt Familie – Das sind wir» floppte bei RTL II mit nur 2,7 Prozent in der Zielgruppe, «Undressed – Das Date im Bett» kam dagegen schon auf 4,3 Prozent. Die Reichweiten beliefen sich auf 0,47 und 0,54 Millionen Fernsehzuschauer. Unterdessen fuhr kabel eins Mit «Wild Wild West» erst mäßige 4,8 Prozent Marktanteil ein, danach kam «Die rechte und die linke Hand des Teufels» auf 7,9 Prozent. Die Reichweiten ab drei Jahren waren mit 1,02 sowie 0,99 Millionen Zuschauern ähnlich.

Bei VOX klappte die Wiederaufführung von «Club der roten Bänder» mit 1,35 und 1,38 Millionen Zuschauern, die zweite Staffel fuhr spitzenmäßige 9,0 sowie 9,7 Prozent Marktanteil ein. Eine neue «Humans»-Folge kam dagegen nur auf 0,43 Millionen Zuschauer und 4,4 Prozent in der Zielgruppe.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
10.10.2017 08:54 Uhr Kurz-URL: qmde.de/96359
Fabian Riedner

super
schade

90 %
10 %

Artikel teilen


Tags

2 Broke Girls Bull Club der roten Bänder Das Date im Bett Das sind wir Echt Familie Echt Familie – Das sind wir Erbarmen Hart aber fair Hawaii Five-0 Humans Jussi Adler-Olsen Jussi Adler-Olsen: Erbarmen Marken-Check Navy CIS Tagesthemen Team Wallraff

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter