Magazin Nachrichten Quoten Meinungen Kino
►   zur Desktop-Version   ►

A&E verpackt sich neu

Nachdem der Schwesternsender History ein neues Design verpasst bekam, zieht nun A&E nach.

Wer A&E einschaltet, wird ab sofort von einem bislang ungewohnten Look begrüßt: Der Bezahlsender aus der Senderfamilie A+E Networks Germany zieht nach der im Juli vollzogenen Umgestaltung seines Schwesternsenders History nach. Nicht nur das On-, auch das Off-Air-Design ist fortan völlig neu. Neben einer neuen Typografie sticht vor allem die veränderte Farbgebung ins Auge: Das A&E-Logo präsentiert sich ab jetzt in einem zurückhaltend-edlen Schwarz-Weiß.

Sebastian Wilhelmi, Director Marketing & Communications bei A+E Networks Germany, kommentiert: "A&E stellt besonders in seinen starken Factual Crime und Lifechange Formaten die Menschen uneingeschränkt in den Vordergrund. In Programmen wie «60 Days In – Undercover im Knast», «Cold Case Files», der eigenproduzierten deutschen Reihe «Protokolle des Bösen» sowie in Doku-Reihen wie «Leah Remini: Ein Leben nach Scientology» oder der Sendung «L.A. in Flammen – Das Schicksalsjahr 1992» kommt der Zuschauer den Ereignissen dadurch besonders nah."

Er führt fort: "Diese Nähe und Authentizität des A&E Programms spiegelt sich in den Designelementen des neuen A&E Grafikpakets wider." Deutsche Fernsehsender scheinen im Moment verspätet optischen Frühjahrsputz zu begehen. Kürzlich präsentierte nämlich auch der Nachrichtensender n-tv sein neues Gewand.
10.08.2017 14:31 Uhr Kurz-URL: qmde.de/95028
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

60 Days In 60 Days In – Undercover im Knast Cold Case Files Das Schicksalsjahr 1992 Ein Leben nach Scientology L.A. in Flammen Leah Remini Leah Remini: Ein Leben nach Scientology Protokolle des Bösen Undercover im Knast


Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Nutzungshinweis