Magazin Nachrichten Quoten Meinungen Kino
►   zur Desktop-Version   ►

Quotencheck: «Love Boat»

Sat.1 Gold widmet sich schon seit einiger Zeit der US-Vorlage des «Traumschiffs». Fährt der Privatsender mit der Serie gut oder erleidet Sat.1 Gold mit «Love Boat» Schiffbruch?

Facts zu «Love Boat»

  • Herkunftsland: USA
  • Produktion: 1977-1986 (The Love Boat Company)
  • Genre: Komödie/Romanze
  • Idee: Aaron Spelling
  • Erstausstrahlung (USA): 24. September 1977 (ABC)
  • Erstausstrahlung (BRD): 2. Januar 1985 (Sat.1)
  • Adaption: «Das Traumschiff» (ZDF)
Die US-Serie «Love Boat» ist deutschen Fernsehzuschauern heute kaum noch ein Begriff. Hätte es das Format allerdings nicht gegeben, würde dem deutschen Fernsehen heute eine ihrer beliebtesten Reihen fehlen. Das Format, das zwischen 1977 und 1986 in den USA in zehn Staffeln lief, inspirierte nämlich das ZDF zu «Das Traumschiff», das 1981 in See stach. Auch im Original «Love Boat» finden sich ein Mix aus Comedy und Romantik sowie obligatorische Auftritte amerikanischer Gaststars zu dieser Zeit. Da die Erstausstrahlungen des Formats jedoch nun schon eine lange Zeit zurückliegen und wohl nur wenige deutsche Zuschauer heute noch die Stars kennen, die in «Love Boat» auftraten, darf ein Erfolg im deutschen Fernsehen in der heutigen Zeit zumindest bezweifelt werden. Nichtsdestotrotz schöpft Sat.1 Gold nun schon seit einiger Zeit aus dem reichen Episodenfundus des Aaron Spelling-Formats. Wir nahmen die Ausstrahlungen im Juni und Juli unter die Lupe und überprüften, ob «Love Boat» für Sat.1 Gold einen Quotenerfolg darstellt.

Werktäglich stets zwei «Love Boat»-Episoden strahlte Sat.1 in den vergangenen Monaten am Tage aus, eine ab 10.10 Uhr am Vormittag und eine weitere ab 13.30 Uhr. Der Auftakt in den Juni verlief am Nachmittag bereits ausbaufähig. Beständig um die 100.000 Zuschauer ab drei Jahren unterhielt Sat.1 Gold mit «Love Boat» zwischen dem 1. und 9. Juni, allerdings markierte die Ausgabe am 1. Juni mit nur 30.000 Interessenten einen Ausreißer nach unten. Sat.1 Gold schickt sich durchaus an, auch beim Gesamtpublikum gut abzuschneiden, spricht der Privatsender doch schwerpunktmäßig die Best-Ager an, die nicht in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen enthalten sind. Daher schnitt Sat.1 Gold zuletzt bei den Werberelevanten etwas schlechter ab: Im vergangenen Fernsehjahr belief sich der durchschnittliche Marktanteil beim Gesamtpublikum auf 1,5 Prozent, während er bei den 14- bis 49-Jährigen bei 1,3 Prozent lag.

In beiden Altersgruppen hinkten die ersten neun Juli-Ausgaben jedoch dem Senderschnitt hinterher. Während die Quoten insgesamt recht konstant bei 1,0 Prozent lagen, schwankten die Marktanteile bei den Jüngeren in höherem Maße zwischen 0,5 und 2,0 Prozent, sodass im Durchschnitt 1,1 Prozent der jungen Fernsehenden zu Buche standen. Etwas besser wurde es in der Folgewoche zwischen dem 12. und 16. Juni. Gleich der Wochenauftakt brachte 140.000 Zuschauer, ehe auch der Donnerstag und Freitag die 100.000er-Marke knackten. Dienstags und mittwochs lockte «Love Boat» jedoch kleinere Mengen aus dem Gesamtpublikum an, sodass der durchschnittliche Gesamtmarktanteil in besagter Woche nur bei 1,2 Prozent lag. Die Sendernorm hielt die einstige ABC-Serie dafür beim jungen Publikum ein. Vor allem der Wochenauftakt und -abschluss mit über zwei Prozent brachte im Schnitt 1,7 Prozent der klassischen Zielgruppe ein.

Der Erfolg war jedoch nur von kurzer Dauer, schon die Ausgaben zwischen dem 19. und 23. Juni gelangten im Schnitt nur noch zu 0,8 Prozent der 14- bis 49-Jährigen, weil nur die Folge am Freitag auf über ein Prozent kam. Dafür war der Marktanteil bei den Zuschauern ab drei Jahren vergleichsweise stabil: Durchschnittlich 1,0 Prozent bedeuteten zwar Einbußen gegenüber der Vorwoche und stellten Sat.1 Gold wohl nicht zufrieden, dafür hielt «Love Boat» diesen Schnitt noch bis Ende Juni, während sich die Marktanteile bei den Jüngeren weiter auf einer Achterbahnfahrt befanden. Zwischen dem 26. und 30. Juni verbesserte sich «Love Boat» dort gegenüber der Vorwoche massiv und kam auf 1,4 Prozent, allerdings nur, weil die Donnerstagsausgabe ungewöhnlich stark lief und bei insgesamt 190.000 Zuschauern am 29. Juni auch hervorragende 3,8 Prozent der jungen Fernsehenden enthielt.
[chart][chart]http://www.quotenmeter.de/ratings/special/2017/loveboat_rr_reichweiten.gif[/chart][/chart]
Der Juli-Anfang brachte Steigerungen in beiden wichtigen Altersgruppen. Nur eine Episode zwischen dem 3. und 7. Juli erreichte weniger als 100.000 Personen und weniger als ein Prozent Gesamtmarktanteil, sodass sich der Wochenschnitt auf 1,2 Prozent belief. Die Durchschnittsquote beim jungen Publikum verbesserte sich auf gute 1,6 Prozent, erneut konnte von Konstanz aber keine Rede sein, denn während am Dienstag und Mittwoch 2,4 und 2,9 Prozent generiert wurden, nahmen die drei weiteren Episoden nicht einmal die Ein-Prozent-Hürde. So ging es zumindest beim jungen Publikum in der Folgewoche wieder bergab, als die Quoten zwischen 0,4 und 1,6 Prozent schwankten, was im Mittel 1,0 Prozent ergab. Nur leicht abwärts ging es dafür insgesamt mit durchschnittlich 1,1 Prozent.

Weiter verlor «Love Boat» aber zwischen dem 17. und 21. Juli beim Publikum ab Drei, sodass der Wochenschnitt noch bei 0,9 Prozent lag – nur der Freitag erreichte mehr als 100.000 Zuschauer. Mit Werten zwischen 0,7 und 1,9 Prozent schaffte es «Love Boat] in der klassischen Zielgruppe auf 1,2 Prozent. Die stärkste Woche im Beobachtungszeitraum markierte schließlich die letzte Juli Woche. Gesamtmarktanteile, die ausschließlich über ein Prozent lagen, brachten mittlere 1,2 Prozent ein, besonders stark lief [[Love Boat» allerdings bei den Jungen, wo trotz 0,7 Prozent am Montag und 1,0 Prozent am Freitag gleich zwei Ausgaben mindestens 3,0 Prozent der jungen Zuschauer ansprachen. Im Mittel ergab dies 1,6 Prozent.

In beiden wichtigen Altersgruppen gibt es für Sat.1 Gold also eine gute und eine schlechte Nachricht: Beim Gesamtpublikum läuft «Love Boat» zwar relativ beständig, aber recht deutlich unter dem Senderschnitt und bei den 14- bis 49-Jährigen hält die Serie diesen mit durchschnittlich 1,4 Prozent in Juni und Juli ein, allerdings schwanken die Zahlen enorm. Für Wiederholungen am Nachmittag sollten diese Ergebnisse allerdings genügen. Durchschnittlich schalteten ab Frühsommer am Nachmittag 100.000 Zuschauer ab Drei zu «Love Boat», wobei mittlere 40.000 der jungen Altersgruppe entstammten. Der Gesamtmarktanteil lag im Mittel bei 1,1 Prozent.
08.08.2017 14:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/94972
Timo Nöthling

super
schade


Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Das Traumschiff Love Boat


Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Nutzungshinweis