►   zur Desktop-Version   ►
Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von

«This Is Us»: Amerikas Serienhit startet in Deutschland

Der erfolgreichste Neustart der US-Saison feiert am heutigen Mittwoch Deutschlandpremiere bei ProSieben. Warum der Sender einen neuen Quotenerfolg nötig hat und worum es in «This Is Us» geht...

«This Is Us»-Cast

  • Milo Ventimiglia («Heroes»)
  • Mandy Moore («Grey's Anatomy»)
  • Sterling K. Brown («American Crime Story»)
  • Chrissy Metz («American Horror Story: Freak Show»)
  • Justin Hartley («Revenge»)
  • Susan Kelechi Watson («Louie»)
  • Chris Sullivan («The Knick»)
  • Ron Cephas Jones («Mr. Robot»)
«This Is Us» ist die Quotensensation der US-Saison 2016/17 gewesen: In der Spitze wurde die neue Familienserie von 12,84 Millionen Live-Zuschauern gesehen, die lineare Ausstrahlung bei NBC gewann bis zum ersten Staffelfinale immer wieder Fans dazu – inzwischen eine Ausnahme in Zeiten von zeitversetzter Nutzung und VoD. Von einem ähnlich großen Erfolg träumt man sicherlich auch bei ProSieben, also der deutschen Heimat der Produktion von 20th Century Fox. Los geht’s am Mittwoch um 21.15 Uhr, im Vorlauf setzt man weiterhin auf «Grey’s Anatomy». Das passt gut zusammen: Drama, Herzschmerz, aber auch den ein oder anderen rührenden Moment haben schließlich beide Serien zu bieten.

„Sorry, aber wir werden euch zu Tränen rühren“ heißt es etwa in einem Trailer von ProSieben, «Das ist Leben» ist der deutsche Zusatztitel von «This Is Us». Im Zentrum stehen die Geschichten von vier Personen, die in gewisser Weise mehr miteinander verbunden sind, als man das zunächst vermuten würde. Und das nicht nur, weil sie alle am selben Tag Geburtstag haben.

Jack ist an seinem 36. Ehrentag allerdings nicht zum Feiern zumute: Er und seine hochschwangere Frau Rebecca müssen eine misslungene Drillingsgeburt verkraften, nur zwei der Frühchen überleben. Parallel dazu trifft Randall zum ersten Mal auf seinen leiblichen Vater. Die Zwillinge Kate und Kevin haben hingegen mit ihren Körpern zu kämpfen – die eine leidet unter ihrem Übergewicht, der andere fühlt sich auf sein gutes Aussehen reduziert.

Die Kritiker sind sich einig


Was Dan Fogelman («Crazy, Stupid, Love», «Cars») mit «This Is Us» geschaffen hat, ist sehr sehenswert. Dafür sprechen alleine schon Dutzende von positiven Besprechungen. Ein paar Zahlenbeispiele: Das Bewertungsportal Rotten Tomatoes hat basierend auf 59 Kritiken einen Score von 90 Prozent ermittelt, Metacritic berechnete bei 34 Kritiken 76 Prozent.

«This Is Us» greift die „kleinen, großen Dinge“ des Lebens auf, ohne dabei zu kitschig zu werden. Eine Verbindung zwischen den Hauptfiguren besteht, ja. Aber allzu mysteriös und übernatürlich wird es deswegen nicht zugehen. Stattdessen bleiben die Storys herzlich und kommen angenehm authentisch rüber. «This Is Us» umarme unsere Kultur, die sich so verzweifelt nach Menschlichkeit sehnt, fasst beispielsweise Entertainment Weekly zusammen.

Trotz der vielen Vorschusslorbeeren: Kann sich das «Empire»-Fiasko wiederholen?


Für ProSieben könnte «This Is Us» im Idealfall eine Art Heilsbringer sein. Denn der Privatsender hat einen neuen Quotenbringer am Mittwochabend dringend nötig. Formate wie «Supergirl», «Gotham», «Limitless», «Mike & Molly» und «Lucifer» haben bisher kein allzu großes Publikum an Land gezogen. Selbst dem Dauerbrenner «Grey’s Anatomy» geht allmählich die Puste aus. Die seit Ende März laufende 13. Staffel der Krankenhausserie musste bereits häufig mit Marktanteilen unterhalb von zehn Prozent auskommen.

«This Is Us» soll den ProSieben-Mittwoch in die Erfolgsspur zurückbringen. So zumindest der Plan von ProSieben, doch so gefragt «This Is Us» in Übersee auch gewesen sein mag: Von einem Quotenflop ist man in Unterföhring trotzdem nicht gefeit. Dass ein US-Hit hierzulande nämlich nicht zwangsläufig auch ein Hit sein muss, hat jüngst eindrucksvoll «Empire» bewiesen.

Das ebenfalls am Mittwoch eingesetzte Hip-Hop-Drama ging 2015 sang- und klanglos unter, lediglich zwischen 5,5 und 8,4 Prozent waren bei den wichtigen 14- bis 49-Jährigen möglich. Der zweite Lauf fristet daher seit April 2017 ein Nischendasein im Nachtprogramm. Es ist daher nicht auszuschließen, dass sich das «Empire»-Fiasko wiederholt, ein Restrisiko bleibt trotz aller guten Vorzeichen aus den USA. Sollte «This Is Us» jedoch einschlagen, muss sich ProSieben keine Sorgen um Nachschub machen. NBC hat die Serie bereits frühzeitig um zwei weitere Staffeln verlängert. Das ist Fernsehen.
24.05.2017 10:45 Uhr Kurz-URL: qmde.de/93301
Daniel Sallhoff

super
schade

82 %
18 %

Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Cars Crazy Stupid Love Das ist Leben Empire Gotham Grey’s Anatomy Limitless Lucifer Mike & Molly Supergirl This Is Us This Is us This is us

Es gibt 6 Kommentare zum Artikel
Vittel
24.05.2017 23:54 Uhr 4
Das hört sich ja sehr vielversprechend an, freue mich auch die VOD Premiere!
Fernsehfohlen
25.05.2017 04:11 Uhr 5
Habe es mir eben mal angeschaut und finde es durchaus sehenswert. Irgendwie fühlte es sich ein bisschen wie eine Mixtur aus "Modern Family" und "Grey's Anatomy" an, mit den Protagonisten wurde ich sofort warm, mir wars an 2-3 Stellen aber vielleicht eine Nuance zu gefühlig. Schön ist die tatsächlich vorhandene Lebensnähe der Storys und der dezent eingestreute sarkastische Humor.

Ich werde denke ich erstmal dranbleiben und schauen, wie sehr es mich weiter triggert.


Fohlen
Rodon
25.05.2017 09:21 Uhr 6
Mal sehen, wie lange man überhaupt noch dranbleiben kann. Trotz Riesen-Marketing-Aktion sind die Quoten der blanke Horror.
Alle 6 Kommentare im Forum lesen
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis