Magazin Nachrichten Quoten Meinungen Kino
►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Mittwoch, 19. April 2017

Die deutliche BVB-Niederlage blieb hinter den Champions League-Werten der Vorwoche zurück. RTL und Sat.1 betrieben gegen den starken König Fußball immerhin Schadensbegrenzung.

Tagesmarktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 58,9%
  • 14-49: 63,3%
Es war nicht die Neun-Millionen-Marke, die das ZDF am Mittwoch mit dem ab 22.50 Uhr gezeigten Champions League-Aus von Borussia Dortmund überspringen konnte. Gelang dies eine Woche zuvor noch dem FC Bayern mit dessen Auftritt gegen Real Madrid, lagen die Borussen am Mittwoch bei im Schnitt 8,47 Millionen ZDF-Zuschauern. Der frühe und deutliche Rückstand dürfte hier höhere Werte verhindert haben. Für den Tagessieg reichte es dennoch locker: 25,5 Prozent wurden insgesamt gemessen, 18,6 Prozent waren es bei den Umworbenen. So konnten die großen Privaten nur Schadensbegrenzung leisten.

Das aber gelang: RTL kam mit «Die 25 krassesten Momente vor laufender Kamera» und «stern TV» auf jeweils ordentliche 12,5 Prozent (2,56 und 2,08 Millionen Seher), Sat.1 holte mit einem Promispezial von «Das große Backen» zwischen 20.15 und 22.50 Uhr gute 8,7 Prozent. Der anschließende «Top Ten! Geschmacks-Countdown» steigerte sich dann sogar auf überdurchschnittliche 9,5 Prozent. «Das große Backen» hatte im Schnitt 2,16 Millionen Zuseher. Gut schlugen sich auch zwei Folgen der Krankenhaus-Serie «Grey’s Anatomy» bei ProSieben, wenngleich sie die Zweistelligkeit verfehlten. 9,7 und 9,6 Prozent wurden ausgewiesen, die Reichweite im Gesamtmarkt belief sich auf 1,40 und 1,43 Millionen.

Kein gutes Bild gab hingegen «Supergirl» ab 22.15 Uhr ab: Die Comic-Adaption, die in Amerika inzwischen bei CW läuft, landete angesichts von 5,6 Prozent und somit vier Punkten weniger als das Lead-In ziemlich auf der Nase. RTL II zeigte in der Primetime zwei Folgen seiner «Teenie-Mütter» und punktete dabei vor allem zu Beginn. Die 20.15-Uhr-Episode erreichte schöne 6,9 Prozent, im Anschluss kam das Format noch auf 5,2 Prozent der 14- bis 49-Jährigen. Die Gesamtreichweiten lagen hier bei im Schnitt 1,14 und 1,07 Millionen.

Mehr Probleme hatte VOX: «Ransom» kam trotz starken Vorlaufs («Rizzoli & Isles» mit 7%) nicht über 5,3 Prozent bei den Umworbenen hinaus, «Motive» fiel ab 22.10 Uhr sogar auf richtig magere 3,2 Prozent. Für kabel eins war es ein durchschnittlicher Abend: Die Filme «Super 8» und «The Butterfly Effect» kamen auf 5,1 sowie 5,7 Prozent Marktanteil bei den klassisch Umworbenen.

Bleibt noch Das Erste, das zur besten Sendezeit «Zwei» auspackte. Der 90 Minuten lange Film enttäuschte mit 2,86 Millionen Zusehern und nur 8,7 Prozent Marktanteil. Auch bei den Jungen lief es nicht gänzlich rund; mehr als 4,9 Prozent waren für den Stoff nicht zu holen. Ab 21.45 Uhr generierte «Plusminus» gerade einmal noch 6,4 Prozent bei allen Sehern, die Reichweite fiel sogar auf nur noch 1,98 Millionen.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
20.04.2017 08:45 Uhr Kurz-URL: qmde.de/92595
Manuel Weis

super
schade


Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Das große Backen Grey’s Anatomy Motive Plusminus Ransom Rizzoli & Isles Super 8 Supergirl Teenie-Mütter The Butterfly Effect Top Ten! Geschmacks-Countdown Zwei stern TV


Qtalk-Forum   |   Quoten-Wette » zur Desktop-Version

Impressum  |  Nutzungshinweis