►   zur Desktop-Version   ►

Viele Pausen schaden «Sturm der Liebe»

Soap-Check: Ganz anders sieht das Bild bei «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» aus. Die Ur-Soap von RTL glänzte vergangene Woche mit der höchsten Reichweite seit fast zwei Jahren.

Nur sehr spärlich kamen die zahlreichen Fans der ARD-Daily «Sturm der Liebe» zuletzt in den Genuss von neuen Geschichten. Schon seit Jahren machen die Storys rund um das Hotel Fürstenhof eine halbe Winterpause. In der Zeit um Neujahr fallen immer mal wieder Episoden aus, weil diese Live-Übertragungen aus diversen Wintersportregionen weichen müssen. Das Erste überträgt im Januar zahlreiche Skisprung- und Bithlon-Veranstaltungen. Und wie jede Medaille hat auch das zwei Seiten. Zum einen ermöglichen die Ausfälle der Produktion einige Tage frei zu haben, weil somit nicht an jedem Werktag eine komplette Folge entstehen muss. Die Quoten aber zeigen, dass zu lange Pausen das Publikum schwinden lassen.

In der vergangenen Woche liefen nur montags und donnerstags neue Geschichten von «Sturm der Liebe». Am Donnerstag kam die Episode mit gerade einmal 13 Prozent Marktanteil insgesamt auf die schwächste Quote der ganzen aktuellen Staffel – und das in einer Phase, in der man sich ohnehin vom selbst auferlegten Anspruch ein Stück entfernt hat. Die 20-Prozent-Marke, die früher oft spielend leicht genommen wurde, überschritt das Format der Bavaria zuletzt Ende November 2015. Die erste im Jahr 2016 gezeigte Episode – sie lief am Montag, 4. Januar, hatte mit 17,2 Prozent insgesamt noch einen besseren, aber auch keinen glanzvollen Start hingelegt.

Ein ganz anderes Bild ergibt sich derzeit bei «Gute Zeiten, schlechte Zeiten» - auch hier ist das ursprüngliche Ziel der Macher, das Erreichen der 20-Prozent-Marke bei den Jungen – zuletzt in immer weitere Ferne gerückt. Vergangenen Donnerstag erlebte die Ur-Soap des deutschen Privat-TV aber einen erstaunlichen Peak: 20,2 Prozent wurden bei den Umworbenen gemessen und damit ein so hoher Wert wie seit August 2015 nicht mehr. Zudem standen ab 19.40 Uhr 3,44 Millionen Zuschauer ab drei Jahren geschrieben.

Die gemessene Reichweite war somit so hoch wie seit Frühjahr 2014 nicht mehr. Die Macher der Sendung hatten kurz zuvor eine umfangreiche Vorschau auf die in den kommenden Wochen und Monaten anstehenden Geschichten veröffentlicht und wohl damit einige Fans wieder zurückgewonnen. Denn: Es wird viel passieren im Winter und Frühjahr 2016 am «GZSZ»-Kiez.

Und so geht es weiter:


So wird das große Inzest-Drama in der Serie in seine finale Phase gehen. Und: So viel sei verraten. Die Geschichte wird für alle Beteiligten ungut ausgehen. Die aktuelle Woche geht erst einmal mit vielen schönen Gefühlen weiter: Denn Vince und Sunny sind verliebt und zufrieden mit ihrem Leben. Da kommt eine Einladung zu einer Loft-Einweihungsparty von einer alten Freundin von Sunny. Sunny will absagen. Sie glaubt nicht, dass Vince sich zwischen den Schnöseln wohlfühlen wird. Die beiden gehen dennoch und haben sogar Spaß. Bis Vince merkt, dass er in diesen Kreisen außen vor ist. Er will schon gehen, als ihm ein zweifelhaftes Angebot gemacht wird...

Elena und John wollen um ihre Liebe kämpfen. Es kann nicht sein, dass sie immer wieder am "Problem Philip" zu scheitern drohen. Elena erkennt, dass sich etwas ändern muss und ist zu einer Konfrontation mit Philip bereit.

Was sonst noch so war:


RTL-Zuschauer kennen Philipp Stehler aus «Berlin Models» und dem Dating-Format «Die Bachelorette» - ab dem 29. Februar wird er in der 19.40-Uhr-Serie von RTL eine Gastrolle übernehmen. Stehler übernimmt darin den Parts des Ex-Freunds einer «GZSZ»-Figur. «GZSZ» sei Kult, sagte der ehemalige Polizist, allein schon die Tatsache, dass die Serie seit mehr als 20 Jahren laufe, sei der Wahnsinn, erklärte Stehler in einem PR-Interview.

Eine überraschende Rückkehr feiert derweil Christian Arnold in «Sturm der Liebe» - nach sieben Jahren der Abstinenz kehrt seine Figur Dr. Gregor Bergmeister (der in der Serie inzwischen in Afrika lebt) sein Comeback. Arnold wirkte bisher in rund 550 Folgen der ARD-Nachmittagsserie mit, Als Held der dritten Staffel heiratete Gregor nach vielen emotionalen Höhen und Tiefen seine Traumfrau Samia Obote und zog mit ihr nach Tansania. Die Rückkehr umfasse einige Folgen, erstmals ist Arnold wieder am 10. Februar zu sehen. Eigentlich freut sich der Arzt dann auf eine entspannte Zeit in seiner alten Heimat Bichlheim. Doch dann sind seine tropenmedizinischen Fachkenntnisse gefragt, als sich der Page Norman Kowald im Fünf-Sterne-Hotel "Fürstenhof" mit einem seltenen Virus infiziert und in Lebensgefahr schwebt.
12.01.2016 19:58 Uhr Kurz-URL: qmde.de/83096
Manuel Weis

super
schade

75 %
25 %

Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Berlin Models Die Bachelorette GZSZ Gute Zeiten schlechte Zeiten Sturm der Liebe

Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis