►   zur Desktop-Version   ►

Discovery+ mit mehr als elf Millionen Abonnenten

Der Gewinn pro Aktie sowie der Umsatz übersteigen die Vorhersagen. Bis zum Ende des Februars soll die Zwölf-Millionen-Abonnenten-Marke geknackt werden.

Am Montag stellte Discovery seine Quartalszahlen aus dem vierten Quartal 2020 vor und kann dabei Positives vermelden. Nach Angaben von CEO David Zaslav verbuchte das Unternehmen einen Umsatz von 2,889 Milliarden US-Dollar und damit signifikant mehr als die zunächst vorausgesagten 2,83 Milliarden. Auch der Gewinn pro Aktie übersteigt die Prognosen. Angenommen wurden 72 Cent pro Aktie, tatsächlich waren es aber 76 Cent pro Wertpapier.

Neben der Quartalsbericht wurden auch aktuelle Zahlen zum am 4. Januar gestarteten Streaming-Service Discovey Plus Preis gegeben. So zählt der Video-on-Demand-Service seit der Einführung nun schon über elf Millionen Kunden, bis zum Ende des Februars soll die Zwölf-Millionen-Marke fallen, wie Zaslav verriet. Führungskräfte peilten vor dem Start des Dienstes an, dass der Dienst einen adressierbaren Markt von 70 Millionen im US-Inland und 400 Millionen weltweit hat.

Der Streamer debütierte im laufenden ersten Geschäftsquartal des Unternehmens mit über 50 Originalprogrammen und einer Bibliothek von über 55.000 zuvor ausgestrahlten Folgen in seiner Bibliothek von Discovery-eigenen Kanälen wie unter anderem HGTV, Food Network, TLC und Animal Planet. Auch in Deutschland soll der Bezahl-Service starten, weshalb Discovery in Europa eine Kooperation mit Vodafone geschlossen hat, die vorsieht, dass Vodafone-Kunden den Service in einer Testphase kostenlos nutzen können. Wann genau das geschehen soll, ist noch unklar. Ebenfalls unklar bleibt weiterhin, was dann mit Joyn passieren würde, das ebenfalls von Discovery zusammen mit ProSiebenSat.1 betrieben wird.
22.02.2021 16:24 Uhr Kurz-URL: qmde.de/125027
Veit-Luca Roth

super
schade


Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter