►   zur Desktop-Version   ►

Leonine Studios verkauft Formatrechte ins Ausland

Die Formatrechte der Shows «Klein gegen Groß» und «Denn sie wissen nicht, was passiert!» wurden nach Frankreich, Spanien, USA und Großbritannien verkauft.

Wie die Leonine Studios am Mittwoch mitteilten hat die Produktionsfirma die Formatrechte der beiden erfolgreichen Primetime Shows von i&u TV in mehrere Länder verkauft. Das US-amerikanische Unternehmen Critical Content, die britische Firma Keshet Productions und das französische Deeply Superficial haben «Klein gegen Groß» erworben. «Denn sie wissen nicht, was passiert», das hierzulande mit Thomas Gottschalk, Günther Jauch und Barbara Schöneberger besetzt ist, wurde in Spanien an Globomedia und in Frankreich an WeMake verkauft.

„Wir freuen uns sehr über die internationale Vermarktung von zwei unserer erfolgreichsten Primetime Shows. Der genreübergreifende Ausbau des internationalen Vertriebs ist ein wesentlicher Teil unserer Wachstumsstrategie. Wir sehen hier innerhalb unserer Unternehmensgruppe noch viel Potential, das wir konsequent ausschöpfen wollen“, sagte Fred Kogel, CEO von Leonine Studios.

In Deutschland wird «Klein gegen Groß» von Kai Pflaume moderiert und spricht aufgrund des Konzeptes ein breites Publikum an, sodass die bereits 40 ausgestrahlten Sendungen in der Spitze über sechs Millionen Zuschauer verfolgen. Die Show vom 21. November 2020 verfolgten 6,16 Millionen Zuschauer, darunter 1,25 Millionen im Alter von 14 bis 49 Jahren. Das Erste generierte damit Marktanteile von ausgezeichnete 20,7 beziehungsweise herausragende 15,5 Prozent.
10.12.2020 10:58 Uhr Kurz-URL: qmde.de/123436
Veit-Luca Roth

super
schade


Artikel teilen


Tags

Klein gegen Groß Denn sie wissen nicht was passiert

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter