►   zur Desktop-Version   ►

ProSieben-Dienstag: «Not & Elend gegen ProSieben» mit schwächster Quote seit fast einem Jahr

In Sat.1 stürzte «Reef Break» im TV-Niemandsland komplett ab, die Primetime-Serien liefen mäßig.

Joko und Klaas hatten ihre Spielshow in der vergangenen Woche verloren, ProSieben triumphierte und bestimmte eine Umbenennung der zweiten Folge dieser Staffel. So lief am Dienstag ab 20.15 Uhr nicht «Joko und Klaas gegen ProSieben», sondern «Not & Elend gegen ProSieben». Der Quote hat es letztlich nicht geholfen. Die rund 165 Minuten lange Sendung fuhr 11,6 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen ein, 0,9 Prozentpunkte weniger als in der Woche zuvor. Zudem holte jede Episode der Frühjahrsstaffel 2020 höhere Marktanteile, zuletzt lief eine Episode der Spielshow, die im Oktober 2019 gezeigt wurde, schwächer – damals mit 10,2 Prozent. Insgesamt kam das von Steven Gätjen moderierte Format auf 1,11 Millionen Seher – rund 100.000 weniger als sieben Tage zuvor.

Ab 23 Uhr kehrte dann «Fahri sucht das Glück» ins Line-Up zurück: Die Dokureihe sicherte sich 8,1 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen, landete also knapp unter der Sendernorm von ProSieben. Positiv: Die Episode lief deutlich stärker als beim ersten Versuch; die Reihe wurde im November 2019 schon einmal probiert. Sieben und 6,3 Prozent Marktanteil wurden damals in der klassischen Zielgruppe generiert. Dann flog die Produktion vorläufig aus dem Programmplan.

Mit einem neuen Sendeplatz musste sich auch die in Sat.1 beheimatete US-Krimiserie «Reef Break» beglücken. Sie läuft nun in der Nacht auf Mittwoch gegen 1.15 Uhr – die Quote war nun endgültig im Keller. Gemessen wurden noch 3,3 Prozent Marktanteil bei den jungen Leuten. Die Gesamt-Reichweite belief sich auf rund 110.000 Zuschauer. Vergangene Woche war die Produktion noch dienstags um 21.15 Uhr zu sehen, wo sie mit 0,99 Millionen Zuschauern keine gute Figur abgab. Viereinhalb Prozent Marktanteil bei den Umworbenen führten schließlich zum Primetime-Aus.

Ersetzt wurde die Serie nun durch einen jeweils 6,8 Prozent holenden «MacGyver»-Doppelpack. 1,24 sowie 1,32 Millionen Menschen ab drei Jahren sahen das US-Format zwischen 20.15 und 21.15 Uhr sowie in der Stunde danach.
© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
16.09.2020 09:09 Uhr Kurz-URL: qmde.de/121401
Manuel Weis

super
schade

46 %
54 %

Artikel teilen


Tags

Joko und Klaas gegen ProSieben Not & Elend gegen ProSieben Fahri sucht das Glück Reef Break MacGyver

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter