►   zur Desktop-Version   ►

«Verliebt in Berlin» & «Burn Notice»: Die morgendlichen Hits bei Nitro und sixx

Mit Wiederholungen alter Serien wissen dieser Tage sowohl Nitro als auch sixx ihr werktägliches Frühprogramm sehr erfolgreich zu bestreiten.

Erinnern Sie sich noch an «Verliebt in Berlin»? Die Telenovela wurde zwischen 2005 und 2007 am Vorabend von Sat.1 ausgestrahlt. Rund 13 Jahre nach dem Ende der Produktion hat es das Format zurück ins Free-TV geschafft: Schon seit April wiederholt der Frauensender sixx die einstige Sat.1-Sendung im werktäglichen Morgenprogramm ab etwa 6.20 Uhr mit gleich acht Folgen am Stück. Während es sich bei den vier ersten Episoden um mäßig stark beachtete Wiederholungen des Vortags handelt, dreht sixx mit dem zweiten Teil der Marathon-Programmierung ab 8.20 Uhr quotentechnisch regelmäßig weit auf.

So brachte es eine Folge von «Verliebt in Berlin» diese Woche Dienstag auf rund 80.000 Zuschauer ab drei Jahren, was für sixx ab 8.50 Uhr mit starken 3,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen einherging. Zum Vergleich: Der Senderschnitt der „Senderin“ lag im Juni bei gerade einmal 1,5 Prozent der Jüngeren. Das starke Abschneiden der Telenovela am Dienstag war dabei keine Ausnahme: Allein im ersten Drittel des Julis übersprangen gleich 13 Wiederholungen die Marke von drei Prozent in der klassischen Zielgruppe, womit der Senderschnitt jeweils mehr als verdoppelt wurde. Beim Gesamtpublikum ging es für die alten Folgen derweil auf bis zu 1,5 Prozent bergauf - bei Werten von rund 0,9 Prozent, die sixx sonst erreicht, ist das ebenfalls als beachtlicher Erfolg zu werten.

Während sixx mit dem Abschneiden von «Verliebt in Berlin» in seinem Morgenprogramm also sehr zufrieden sein darf, punktet Konkurrent Nitro zu früher Stunde derzeit mit alten Folgen von «Burn Notice». Die US-Serie ist ebenfalls seit einigen Jahren eingestellt, Free-TV-Premiere waren hierzulande damals bei VOX zu sehen. Nitro zeigt Wiederholungen der Produktion in Doppelfolgen seit März dieses Jahres immer werktags ab etwa 9 Uhr, was die Quoten im Mai zwischenzeitlich auf Marktanteile von mehr als sieben Prozent beim umworbenen Publikum ansteigen ließ. Ganz so stark lief es in den vergangenen Tagen zwar nicht mehr, weit überdurchschnittlich ist die US-Serie aber weiterhin unterwegs.

So reichte es für die Ausstrahlung am Donnerstag dieser Woche zu Marktanteilen von 4,7 Prozent und fünf Prozent in der Zielgruppe, womit der Senderschnitt von Nitro mehr als verdoppelt wurde. Beachtlich: Mit bis zu 200.000 Zuschauern schob sich der vermeintlich kleine Privatsender am Donnerstagmorgen zwischenzeitlich vor «How I Met Your Mother» bei ProSieben (0,16 Millionen Zuschauer) und «Verklag mich doch!» bei VOX (0,17 Millionen Zuschauer).

Doch auch an den anderen Tagen in dieser Woche lief es für «Burn Notice» sehr erfolgreich: Nachdem für die Doppelfolge am Dienstag 3,4 Prozent und 3,9 Prozent der 14- bis 49-Jährigen eingeschaltete hatten, standen am Mittwoch immerhin 3,1 Prozent in der Zielgruppe zu Buche. Beim Gesamtpublikum lagen die «Burn Notice»-Quoten in dieser Woche ebenfalls konsequent bei mehr als drei, teilweise sogar bei über vier Prozent. Auch das ist ein schöner Erfolg für Nitro, wenn man bedenkt, dass der Senderschnitt regulär bei knapp zwei Prozent liegt.

11.07.2020 15:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/119754
David Grzeschik

super
schade


Artikel teilen


Tags

Verliebt in Berlin How I Met Your Mother Verklag mich doch! Burn Notice

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter