►   zur Desktop-Version   ►

Trotz digitaler Vorcastings: «DSDS»-Castingphase bleibt, wie sie ist

Auch in Corona-Zeiten und entgegen missverständlicher Medienberichte: Die beliebten Castings bleiben «Deutschland sucht den Superstar»-Fans erhalten.

Nachdem die 17. Staffel von «Deutschland sucht den Superstar» in der Livephase auf die Corona-Pandemie reagieren musste, kommt nun die 18. Staffel der erfolgreichen RTL-Show in die Gänge – und muss aus naheliegenden Gründen bereits in der Anfangsphase logistisch auf die aktuelle Lage eingehen: Coronabedingt werden die traditionellen Vorcastings bei «DSDS» neu aufgestellt und nicht mehr in persona, sondern virtuell durchgeführt.

Fans des Formats müssen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen lassen. Da ein entsprechender Artikel des schon oft heiß kritisierten und derzeit noch stärker beanstandeten Axel-Springer-Blatts 'Bild' etwas missverständlich geraten ist, hat Quotenmeter.de bei RTL nachgefragt, um sich zu bestätigen lassen: Einzig und allein die Bewerbungscastings, bei denen die Musikredakteure der UFA und RTL eine repräsentative Vorauswahl treffen, werden durch eCastings ersetzt. Das erklärt uns eine Sendersprecherin. Die beliebten Jurycastings, die stets den Anfang einer «DSDS»-Staffel markieren, bleiben den Fans also erhalten.

"Es wird unter Beachtung der Sicherheits- und Hygieneregeln auch dieses Jahr eine neue, spektakuläre Casting Tour mit der «DSDS»-Jury durch Deutschland geben", versichert uns der Kölner Privatsender. Eine Rückkehr von Florian Silbereisen in die «DSDS»-Jury wird es jedoch nicht geben, wie schon vergangenen Monat bekannt wurde.
29.05.2020 14:33 Uhr Kurz-URL: qmde.de/118742
Sidney Schering

super
schade

91 %
9 %

Artikel teilen


Tags

Deutschland sucht den Superstar DSDS

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter