►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Donnerstag, 28. Mai 2020

Wie lief es am Donnerstagabend für die Best-of-Shows von RTL und von ProSieben? Wie erfolgreich kam Bond diese Woche bei VOX an?

Tagesmarktanteil der Vollprogramme

  • Ab drei Jahren: 56,5%
  • 14-49: 60,4%
Das Erste erreichte ab 20.15 Uhr mit «ARD extra: Die Corona-Lage» 5,55 Millionen Wissbegierige, darunter befanden sich 0,79 Millionen 14- bis 49-Jährige. Das führte zu sehr starken 19,2 Prozent bei allen und zu starken 10,2 Prozent bei den Jüngeren. «Der Barcelona-Krimi» folgte mit 5,13 Millionen Interessenten, davon waren 0,52 Millionen Teil der jungen Zielgruppe. Die Marktanteile lagen bei 17,1 und 6,4 Prozent. Ab 22.10 Uhr erreichte «Monitor» noch gute 11,3 Prozent bei allen und mäßige 5,6 Prozent bei den Jüngeren, ehe die «Tagesthemen» die Primetime mit 10,5 und 7,5 Prozent abgeschlossen haben. «Lena Lorenz» brachte dem ZDF zur besten Sendezeit dagegen 3,88 Millionen Fernsehende ein. 0,38 Millionen 14- bis 49-Jährige schauten rein. Das führte zu akzeptablen 13,0 und zu mäßigen 4,7 Prozent Marktanteil. Ab 21.45 Uhr landete «heute-journal» bei 13,6 Prozent insgesamt und bei sehr guten 6,9 Prozent bei den Jüngeren. «maybrit illner» beendete den Abend mit 13,2 und 5,5 Prozent.

RTL bestückte seine Primetime mit einem «Let's Dance»-Rückblick. Das unterhielt 2,33 Millionen Menschen, darunter befanden sich 0,98 Millionen Umworbene. Somit kamen solide 8,5 Prozent insgesamt zustande sowie gute 12,9 Prozent in der Zielgruppe. ProSieben setzte auf einen «Germany's Next Topmodel»-Rückblick. 0,88 Millionen Fernsehende, darunter 0,58 Millionen Werberelevante, schauten rein. Bei den Jüngeren wurden maue 7,2 Prozent Marktanteil erreicht. Ab 22.10 Uhr folgte «Big Stories» mit 0,58 Millionen Neugierigen, davon gehörten 0,44 Millionen zur Zielgruppe. Die Quote bei den Umworbenen lag bei 6,7 Prozent. Bei VOX war großer Bond-Abend: «Der Morgen stirbt nie» fesselte 2,45 Millionen Filmfans, ab 22.35 Uhr schloss «Im Angesicht des Todes» mit 1,56 Millionen an. Bei den Umworbenen standen famose 11,7 sowie 12,1 Prozent Marktanteil auf dem Zettel.

Sat.1 setzte zunächst auf zwei Folgen «Lincoln Rhyme», womit 1,89 und 1,85 Millionen Serienfans angefixt wurden. Bei den Werberelevanten standen sehr gute 9,5 und 9,0 Prozent auf der Rechnung. Ab 21.45 Uhr gingen noch zwei «Criminal Minds»-Folgen auf Sendung, womit 1,27 und 0,98 Millionen Fernsehende erreicht wurden. Die Jüngeren schauten zu mäßigen 7,0 und 7,7 Prozent rein. Bei Kabel Eins erreichte «Achtung Abzocke» dagegen 0,99 Millionen Fernsehende, bevor das «K1 Magazin» 0,73 Millionen Wissbegierige ansprach. Die 14- bis 49-Jährigen schauten zu sehr guten 6,1 und passablen 5,1 Prozent rein. RTLZWEI derweil lockte mit «Reeperbahn privat!» 1,08 Millionen Interessenten zu sich. Ab 22.15 Uhr schloss «Höllische Beziehungen» mit 0,45 Millionen an. Die Umworbenen brachten RTLZWEI starke 8,0 und gute 5,4 Prozent Marktanteil ein.
© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
29.05.2020 08:45 Uhr Kurz-URL: qmde.de/118723
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen


Tags

ARD extra: Die Corona-Lage Der Barcelona-Krimi Monitor Tagesthemen Lena Lorenz heute-journal maybrit illner Let's Dance Germany's Next Topmodel Big Stories Der Morgen stirbt nie Im Angesicht des Todes Lincoln Rhyme Criminal Minds Achtung Abzocke K1 M

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter