►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Dienstag, 5. Mai 2020

Wie lief es für die Serien im Ersten? Und wie kam am Dienstagabend RTLZWEI beim Publikum an?

Tagesmarktanteil der Vollprogramme

  • Ab drei Jahren: 53,2%
  • 14-49: 58,5%
Die Primetime im Ersten eröffnete mit «ARD extra», was 5,26 Millionen Wissbegierige erreichte, darunter befanden sich 1,15 Millionen Jüngere. Sehr tolle 16,1 Prozent Marktanteil insgesamt und großartige 12,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen wurden generiert. «Die Heiland» schloss mit 4,89 Millionen Interessenten an, davon waren 0,53 Millionen im Alter von 14 bis 49 Jahren. Tolle 14,6 Prozent bei allen und mäßige 5,5 Prozent bei den Jüngeren standen auf dem Zettel. «In aller Freundschaft» erreichte ab 21.20 Uhr tolle 15,2 und gute 6,7 Prozent. Die Reichweite lag bei 4,90 respektive 0,64 Millionen Serienfans. Der «Report Mainz» schloss mit mäßigen 10,0 und mageren 4,3 Prozent an, die «Tagesthemen» beendeten die Primetime mit 9,8 und 6,6 Prozent. Das ZDF derweil kam mit einer «ZDFzeit» ab 20.25 Uhr auf 2,66 Millionen Wissbegierige, darunter befanden sich 0,50 Millionen Jüngere. Das führte zu mageren 8,0 und zu akzeptablen 5,3 Prozent Marktanteil. «Frontal 21» folgte ab 21.10 Uhr mit 6,9 und 4,6 Prozent, bevor sich das «heute-journal» auf gute 13,6 und sehr tolle 8,3 Prozent verbesserte. «Die Anstalt» kam danach auf maue 10,0 und akzeptable 5,1 Prozent.

ProSieben dagegen kam mit «Joko & Klaas gegen ProSieben» auf 1,58 Millionen Showfans, darunter befanden sich 1,21 Millionen Umworbene. Das mündete in sehr gute 5,0 Prozent Marktanteil bei allen und tolle 13,2 Prozent in der Zielgruppe. «Balls» sank danach auf 0,96 Millionen Neugierige insgesamt und 0,73 Millionen Werberelevante. Das glich guten 4,8 respektive sehr guten 11,8 Prozent Marktanteil. VOX lockte mit «Sing meinen Song» 2,18 Millionen Musikfans zu sich, was zur besten Sendezeit sehr tollen 6,7 Prozent Marktanteil entsprach. Bei den Werberelevanten wurden ebenfalls sehr tolle 10,4 Prozent erzielt. Ab 22.10 Uhr kam «Die Max-Giesinger-Story» auf 6,8 Prozent bei allen und 9,0 Prozent in der Zielgruppe. Die Gesamtreichweite glich 1,60 Millionen Interessenten. 1,90 Millionen Serienfans schauten dagegen ab 20.15 Uhr «Nachtschwestern» bei RTL, ehe «Jenny – Echt gerecht!» 1,20 Millionen Interessenten ansprach. Bei den Umworbenen wurden magere 7,9 und miese 5,5 Prozent Marktanteil erzielt. «Take Me Out» erreichte ab 22.15 Uhr dann 1,13 Millionen Fernsehende ab drei Jahren und 7,6 Prozent in der Zielgruppe.

Kabel Eins erreichte mit «Schindlers Liste» 1,89 Millionen Interessenten, darunter befanden sich 0,87 Millionen 14- bis 49-Jährige. Damit wurden äußerst löbliche 6,4 Prozent Marktanteil insgesamt und beeindruckende 10,0 Prozent bei den Jüngeren ermittelt. Sat.1 kam mit zwei Folgen «Navy CIS» auf 1,76 und 1,72 Millionen Krimifans. In der Zielgruppe wurden mäßige 6,8 und 6,3 Prozent Marktanteil erreicht. Ab 22 Uhr holte «Hawaii Five-0» 1,40 Millionen Serienfans an die Mattscheiben. Bei den Werberelevanten standen mäßige 6,9 Prozent auf dem Papier. RTLZWEI erreichte mit «Hartz und herzlich» 1,20 Millionen Neugierige, gefolgt von «Armes Deutschland» mit 0,91 Millionen. Bei den Umworbenen standen sehr tolle 7,3 und sehr gute 6,7 Prozent Marktanteil auf der Rechnung.
© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
06.05.2020 08:52 Uhr Kurz-URL: qmde.de/118081
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen


Tags

ARD extra Die Heiland In aller Freundschaft Report Mainz Tagesthemen ZDFzeit Frontal 21 heute-journal Die Anstalt Joko & Klaas gegen ProSieben Balls Sing meinen Song Die Max-Giesinger-Story Nachtschwestern Jenny – Echt gerecht! Take Me Out Schindlers

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter