►   zur Desktop-Version   ►

Starke Quoten: «Pumuckl» kanns auch 2020 noch

Nach starken Zahlen im BR darf der «Pumuckl» restauriert in HD auch im Ersten wieder ran. Außerdem sorgt «Medcial Detectives» im Nachtprogramm von VOX momentan für beachtliche Zuschauerzahlen.

«Pumuckl» - im BR beliebt - muss sich im Ersten noch beweisen


Lange ist's her, seit im Bayerische Fernsehen 1982 zum ersten Mal «Meister Eder und sein Pumuckl» über die Bildschirme flimmerte. Seitdem hat die Kultserie zahlreiche Kinderaugen verzückt und ist für viele Erwachsene inzwischen ein großer Nostalgie-Faktor, mit dem sie an ihre eigen Kindheit erinnert werden. Dank einer zeitgemäßen Auffrischung kommen Fans der Serie und neugierige Kinderaugen seit Anfang März wieder in den Genuss der 52 Episoden im linearen TV. Digital restauriert gehen die Folgen jeden Sonntag im Doppelpack über den Äther. Zunächst im BR und seit vergangenem Wochenende auch wieder im Ersten. Während Das Erste die Folgen schon um 6.20 Uhr für Frühaufsteher präsentiert, haben sich die Episoden im BR mittags ab 12.45 Uhr etabliert.

Vor allem im BR kommen sie blendend an. Im Schnitt schalteten für die bislang 19 ausgestrahlten Episoden 446.000 Zuschauer ab drei Jahren ein, davon 213.000 aus Bayern. Im gesamten Bundesgebiet und im Freistaat kommt der «Pumuckl» mit 3,2 bzw. 10,7 Prozent damit auf sehr gute, überdurchschnittliche Marktanteile für BR-Verhältnisse am Mittag. “Im Schnitt guckt aktuell jedes fünfte (zur Sendezeit fernschauende) Kind in Bayern «Pumuckl» – die nachgefragteste Folge bei den Jüngsten -«Der erste April» - verdoppelt ihren Durchschnittsmarktanteil auf 42,3 Prozent.”, heißt es auf QM-Nachfrage seitens des BR, “Grundsätzlich weckt «Pumuckl» in Bayern Interesse über alle Altersgruppen hinweg, auch bei den Älteren findet sie nostalgiebezogenen Anklang, etwa auch bei den 30- bis 39-Jährigen.” Dort kommt die Serie im Schnitt auf starke 13,3 Prozent Sehbeteiligung.

Im Ersten noch Luft nach oben


In der ARD ist dieser Zauber noch nicht ganz angekommen. Die ersten beiden Folgen lockten am frühen Morgen 0,15 und 0,19 Millionen Zuschauer an. Mit 5,2 und 6,1 Prozent Gesamtmarktanteil blieb die Kinderserie klar unter dem gewohnten Schnitt der ARD. Bei den 14- bis 49-Jährigen machten immerhin 5,1 Prozent Sehbeteiligung für die zweite Folge Hoffnung. Ob sich der «Pumuckl» auch 2020 noch im Ersten etablieren kann, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

«Medical Detectives» - Der Hit in der Nacht


Klar, der Zuschauermarkt zwischen 0 und 6 Uhr morgens ist nicht besonders groß und gigantische Reichweiten sind dort sicherlich nicht zu holen. Mit stattlichen Sehbeteiligungen sind aber auch hier Achtungserfolge zu holen. So lohnt sich zum Beispiel der Blick auf «Medical Detectives». Die US-Serie ist der Dauerbrenner von VOX zwischen 0 Uhr und 5 Uhr morgens. Nicht selten kommt es dabei vor, dass die Serie auf über 20 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe klettert. Gerade ein Sender aus der zweiten Reihe kommt nicht häufig auf solche Zahlen. Zum Teil waren nach 1 Uhr nachts über eine halbe Million Zuseher dabei, so etwa am Montag, den 20. April, als um 1.05 Uhr noch stattliche 570.000 Fans dabei waren, davon 250.000 werberelevante Zuschauer. Allein von Sonntag bis Mittwoch kam «Medical Detectives» viermal über 20 Prozent Marktanteil. Im Schnitt sind jede Nacht zwischen 0,35 und 0,50 Millionen Zuseher dabei.
23.04.2020 17:30 Uhr Kurz-URL: qmde.de/117784
Niklas Spitz

super
schade


Artikel teilen


Tags

Pumuckl Der erste April Medical Detectives Meister Eder und sein Pumuckl

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter