►   zur Desktop-Version   ►

Wow: «Haus des Geldes» geht durch die Decke

Das spanische Netflix-Original legt mit Start der vierten Runde atemberaubende Abrufzahlen hin. Und auch in den Quartalscharts mischt es ordentlich mit – auch wenn dort unter anderem «Star Trek: Picard» noch besser abschneidet.

Seite 1 Es gibt "Start nach Maß", es gibt den gern ausgerufenen Spitzenstart und dann gibt es 20,5 Millionen Bruttokontakte in einer einzigen Woche: Die spanische Netflix-Serie «Haus des Geldes», auch bekannt als «Money Heist» oder «La casa de papel», spielt in letztgenannter Dimension mit. Die von Álex Pina erdachte Serie kam ab dem 3. April 2020, dem Starttag der acht neuen Episoden, allein in Deutschland innerhalb einer Woche auf umwerfende 20,5 Millionen Abrufe brutto bei Netflix. Das besagen die Daten des Marktforschungsunternehmens Goldmedia, das sich auf die Untersuchung des Streamingmarktes spezialisiert hat. Somit stellt die Ganovenposse selbst den bombastischen Start der Fantasyserie «The Witcher» in den Schatten.

Weit, weit abgeschlagen auf Platz zwei der Wochencharts: «The Blacklist» mit brutto 5,89 Millionen Interessenten. Hinter der Thrillerserie landet im jüngsten VOD-Ranking die Anwaltsserie «Suits» mit 3,97 Millionen Bruttokontakten. Denkbar knapp dahinter platzieren sich «The Walking Dead» (mit 3,96 Millionen Serienfans) und die hierzulande exklusiv bei Amazon abrufbare Sci-Fi-Serie «Star Trek: Picard» (3,87 Mio.), während sich das größte Zugpferd von Disney+ auf dem sechsten Rang befindet: «The Mandalorian» kam in der Zeit vom 3. bis zum 9. April auf 2,98 Millionen «Star Wars»-Fans, die für diese Serie Disney+ angeworfen haben.

Original vor Ableger


Rang sieben schnappt sich unterdessen ein moderner Serienklassiker: «Breaking Bad» mit Bryan Cranston lockte brutto 2,95 Millionen Interessenten an die Bildschirme – womit sich das packende Drama dicht vor seinem Ableger «Better Call Saul» platziert. 2,93 Millionen Serienfans streamten das Bob-Odenkirk-Vehikel. Der gesellschaftskritische Netflix-Film «Der Schacht» (auch bekannt unter dem englischen Titel «The Plattform») holte derweil 2,45 Millionen Menschen an die Bildschirme. «Élite», ein weiteres Netflix-Original, rundet die Wochencharts mit 2,43 Millionen Bruttokontakten ab.

Auf der nächsten Seite: Die 15 größten Streaminghits des ersten Quartals in Deutschland!
weiter »
11.04.2020 14:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/117481
Sidney Schering

super
schade

97 %
3 %

Artikel teilen


Tags

Netflix Amazon Disney+ The Witcher The Blacklist Suits The Walking Dead Star Trek: Picard The Mandalorian Star Wars Breaking Bad Better Call Saul Der Schacht The Plattform Élite The Big Bang Theory Vikings Riverdale You Modern Family Sex Education Ha

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter