►   zur Desktop-Version   ►

Neuausrichtung zeigt Wirkung? «Big Brother» mit zweitbester Tageszusammenfassungs-Reichweite

Sat.1 punktete auch um 20.15 Uhr: Hier kam eine neue Folge von «Navy CIS» auf starke Ergebnisse; es wurde an der 10-Prozent-Marke gekratzt.

Sat.1 hat seine Reality-Show «Big Brother» am Montagabend großflächig umgebaut: Das Blockhaus macht Pause (und wird vermutlich inzwischen umgestaltet), alle zwölf verbliebenen Bewohner leben nun im „reichen“ Glashaus. Die am Dienstag gezeigte Tageszusammenfassung befasste sich – erstaunlicherweise – auch nur mit den Ereignissen während und nach der Liveshow. Vom Montagvormittag oder -nachmittag gab es keine Bilder. Der Umbau fruchtete – zumindest kurzfristig. Mit nun 0,98 Millionen Zuschauern auf dem 19-Uhr-Sendeplatz kam die Endemol-Shine-Germany-Produktion auf dem Slot um 19 Uhr auf die zweitbeste Reichweite der laufenden Staffel. Allerdings besteht bei den Quoten in der klassischen Zielgruppe noch sehr viel Luft nach oben. Hier wurden am Dienstag 6,9 Prozent ermittelt – ein schwacher Wert, aber immerhin ein Plus um sieben Zehntel im Vergleich zum Montag.

Stark startete Sat.1 letztlich in die Primetime: «Navy CIS» kam ab 20.15 Uhr auf 9,8 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten. 2,19 Millionen Menschen ab drei Jahren sahen die neue Episode, die in den USA bei CBS Premiere feierte. Ebenfalls gut unterwegs war direkt im Anschluss «Navy CIS: L.A.» - in der klassischen Zielgruppe kam der Ableger auf 8,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. 1,99 Millionen Leute ab drei Jahren schauten zu.

Der Crime-Abend endete letztlich mit dem US-Krimi «Hawaii Five-0»: 1,32 Millionen Menschen verfolgten die einstündige Folge. Mit 7,1 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen machte das Format allerdings keine allzu rühmliche Figur.
© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
26.02.2020 08:49 Uhr Kurz-URL: qmde.de/116175
Manuel Weis

super
schade

72 %
28 %

Artikel teilen


Tags

Big Brother Navy CIS Navy CIS: L.A. Hawaii Five-0

◄   zurück zur Startseite   ◄
Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
Vittel
26.02.2020 14:19 Uhr 2
Ich glaube auch, dass man mit der Marke und dem Konzept Big Brother deutlich mehr Leute aus der Zielgruppe erreichen könnte. Man muss diese Zielgruppe aber dort abholen bzw. bedienen, wo sie aktuell zu finden sind.



Klar kann man auch eine 2-seitige Werbung in der FAZ buchen und die Einzugszeremonie in der Oper Frankfurt inszenieren. Kann aber sein, dass das nicht viele Leute aus der Zielgruppe erreicht.



Ich würde den Produzenten eher raten mal zu schauen, was die junge Zielgruppe u30 so den ganzen Tag treibt.

Möglicherweise stellt sich dann heraus, dass ein TV-Sender wie Sat1 mit der Zielgruppe weiblich, mittleres Alter, Mitte der Gesellschaft, nicht mehr geeignet ist, höhere Reichweiten zu erzielen.



So schadet sich Sat1 und Big Brother mit den enttäuschenden Quoten und Negativschlagzeilen.
troubled
26.02.2020 15:43 Uhr 3
Das wird wahrscheinlich alleine daran gelegen haben, das Sat.1 gestern zugunsten der Sendung "Akte" spontan die Live-Show beendet hat.
EPFAN
26.02.2020 23:24 Uhr 4
Was akte überhaupt nichts gebracht hat :grin:
Alle 4 Kommentare im Forum lesen
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis