►   zur Desktop-Version   ►

«Sonic» verteidigt die Pole Position

Ob in Deutschland oder in den USA: Der blaue, schnelle Igel düst in den Kinos weiterhin sämtlicher Konkurrenz davon.

In den deutschen Kinos bleibt «Sonic the Hedgehog» die Nummer eins: Wie schon am Wochenende zuvor, erreichte auch dieses Wochenende kein anderer Film so viele Menschen wie die Videospieladaption. Etwa 250.000 Menschen löste eine Eintrittskarte für die familientaugliche Komödie. Hinter der Hollywood-Produktion platzierte sich erneut «Nightlife». Die Komödie mit Palina Rojinski, Frederick Lau und Elyas M'Barek kam dieses Mal auf etwa 200.000 Interessenten. Bronze ging dieses Wochenende wiederum an den Oscar-Abräumer «Parasite».

Etwa 110.000 Menschen wurden laut 'Insidekino' gemessen. Der Familienfilm «Lassie» hingegen kam auf rund 105.000 Ticketverkäufe, somit landete die deutsche Produktion auf Platz vier der deutschen Kinocharts. Etwas abgeschlagen auf Platz fünf eröffnete «Ruf der Wildnis». Das Harrison-Ford-Vehikel lockte rund 85.000 Menschen in die Lichtspielhäuser.

Auch in den USA hielt sich «Sonic the Hedgehog» auf der Spitzenposition. 26,30 Millionen Dollar wurden eingenommen, womit der blaue Igel «Ruf der Wildnis» geschlagen hat, der in den USA mit 24,82 Millionen Dollar Einspiel auf der Nummer zwei eröffnete. «Birds of Prey» nahm derweil 7,01 Millionen Dollar ein, was Rang drei bedeutete. Der Horrorfilm «Brahms – The Boy II» holte zum Start derweil 5,90 Millionen und landete somit hauchdünn vor «Bad Boys for Life». Der Actionfilm mit Will Smith und Martin Lawrence kam auf 5,86 Millionen Dollar Einspielergebnis und somit auf Platz fünf.
24.02.2020 09:22 Uhr Kurz-URL: qmde.de/116127
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen


Tags

Sonic the Hedgehog Nightlife Parasite Lassie Ruf der Wildnis Birds of Prey Brahms – The Boy II Bad Boys for Life

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter