►   zur Desktop-Version   ►

Nach wahren Begebenheiten: Sky heuert Olivia Colman für Mördergeschichte an

Die Oscar-Preisträgerin spielt in «Landscapers» eine verurteilte Mörderin. Inszeniert wird die Miniserie von Alexander Payne («Downsizing»).

Ich liebe die Drehbücher von Ed, genauso wie ich seine Kochkünste liebe. Nein, im Ernst, es kommt selten vor, dass man eine Rolle sofort nach dem ersten Lesen des Scripts spielen möchte und dies war hier der Fall. Ein mutiges, subtiles und zärtliches Drehbuch – eine Freude für jeden Schauspieler.
Olivia Colman, Hauptdarstellerin und ausführende Produzentin
Sky und HBO tun sich einmal mehr zusammen: Die Pay-TV-Sender, die gemeinsam unter anderem schon «Chernobyl» gestützt haben, stemmen mit «Landscapers» eine Miniserie über ein verurteiltes Mörder-Ehepaar. Das Format basiert auf wahren Begebenheiten und hat mit Oscar-Gewinnerin Olivia Colman bereits eine weibliche Hauptdarstellerin gefunden. Die «The Favourite»-Mimin spielt in «Landscapers» Susan Edwards, die zusammen mit ihrem Eheman ihre Eltern ermordet, was sie anschließend zehn Jahre lang geheim halten können.

Die Rolle von Susans Ehemann ist noch nicht besetzt. Den Regieposten bei «Landscapers» übernimmt Alexander Payne («Downsizing», «About Schmidt»), das Drehbuch zur vierteiligen Serie stammt derweil von Ed Sinclair. Der Drehstart zur Serie, die Sky und HBO als schwarzhumorig beschreiben, wird 2020 stattfinden.

Cameron Roach, Director of Drama, Sky Studios, kommentiert: „Ed hat eine fesselnde und einfühlsame Geschichte über ein gewöhnliches Ehepaar, das zu einem Mord getrieben wird, geschrieben, und ich bin glücklich, dass Olivia Colman in die Rolle der Susan schlüpfen und die Zuschauer begeistern wird."
23.12.2019 08:59 Uhr Kurz-URL: qmde.de/114614
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen


Tags

Chernobyl The Favourite Downsizing About Schmidt Landscapers

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis