►   zur Desktop-Version   ►

Hitzerekorde: So heiß liefen die deutschen Soaps im Jahr 2019

Ein Überblick über Bestwerte der täglichen Serien im deutschen Fernsehen.

Bis zu 40 Grad in Deutschland. Es ist die bis dato wärmste Woche in der Bundesrepublik. Wer kann, suchte den Weg ins Freie und dort am besten an einen Badesee. Das sind – tendenziell – schlechte Zeiten für tägliche Serien, da selbst hartgesottene Fans am Vorabend lieber draußen sind als vor dem TV zu hängen. Generell aber lief es 2019 für die gängigen deutschen Dailys weiterhin ganz wunderbar. Parallel zum steigenden Termometer hat Quotenmeter.de sein Messgerät angeworfen und die Spitzenwerte des Jahres ermittelt.

«Rote Rosen» - 15,7%


Die Best-Ager-Daily des Ersten (EA immer um 14.10 Uhr) kam im Kalenderjahr 2019 auf bis zu 15,7 Prozent Marktanteil bei allen Zuschauern. Vier weitere Episoden lagen in diesem Jahr zudem bei mehr als 15 Prozent. Die beste Reichweite wurde derweil am 4. Februar gemessen, als im Schnitt 1,54 Millionen Menschen im Ersten zusahen. Gezeigt wurde Episode 2819: Was geschah On Air? Hilli versichert Margret und Cornelius, sich nicht in die Bonbonladen-Pläne ihres Sohnes einzumischen. Cornelius hingegen will Christian als Verbündeten gewinnen und bietet ihm einen Privatkredit an, um – so der verdeckte Plan des Vaters – auf Laurenz einzuwirken, sein Studium wieder aufzunehmen. Als sie merkt, wie überfordert Laurenz ist, unterstützt Hilli ihn, was Cornelius als maßlose Provokation empfindet. Torben ist über sein spontanes Vaterbekenntnis genauso erschrocken wie Anne und Max. Nach dem ersten Schock kommen beide überein, Max schonend an die neue Situation zu gewöhnen.

«Sturm der Liebe» - 16,9%


Die Geschichten rund um den Fürstenhof, die im Ersten werktags um 15.10 Uhr weiterzählt werden, holten ihren Bestwert mit 16,9 Prozent gesamt am 13. Mai. Maßgeblich verantwortlich für diesen Peak war die Geschichte rund um den Flugzeugabsturz, den Christoph und Eva nur knapp überlebten und sich wochenlang in der Wildnis durchschlagen mussten. Die höchste Reichweite in diesem Jahr kam aber noch im Winter zusammen – Mitte Januar verfolgten 1,86 Millionen Menschen die Bavaria-Produktion. 2019 schafften es bis dato übrigens fünf Episoden der Dailynovela auf mehr als 1,8 Millionen Zuseher.

«Unter uns» - 15,4% Zielgruppe


In der Schillerallee ist immer etwas los. In diesem Jahr kam die werktags um 17.30 Uhr gezeigte RTL-Serie auf bis zu 15,4 Prozent Marktanteil bei den klassisch Umworbenen. Den Rekord stellte die Serie am 7. Februar auf. Darin ging es unter anderem um eine versteckte Drohung. Rufus und Andrea einigen sich, die Baby-News erst ihren Kindern und dann der Schillerallee mitzuteilen. Doch dann erfährt Britta es vor allen anderen. Jakob ist sicher, dass Marc ihm eine versteckte Drohung geschickt hat. Als er Saskia nicht erreichen kann, packt ihn schiere Panik. Nur eine weitere Episode übersprang in diesem Jahr übrigens ebenfalls die Marke von 15 Prozent. Die beste Reichweite im Gesamtmarkt holte die Daily in diesem Jahr bis dato übrigens am gleichen Tag. 1,28 Millionen schauten zu.

«Alles was zählt» - 16,8% Zielgruppe


Die 17-Prozent-Marke wurde bis dato noch nicht gerissen. «Alles was zählt», bei RTL werktags um kurz nach 19 Uhr zu sehen, erreichte dafür schon 15 Mal 16 Prozent Marktanteil bei den klassisch Umworbenen oder sogar noch mehr. Der Spitzenwert liegt bei 16,8 Prozent und wurde am 7. Februar gemessen. Genau, an dem Tag lief es auch für «Unter Uns» besonders gut. Das zeigt: Hat ein Sender mehrere Soaps im Programm, stützen diese sich gegenseitig. Die beste «AWZ»-Reichweite wurde derweil Anfang Januar ermittelt, damals sahen etwas mehr als 2,8 Millionen Menschen die neuen Geschichten rund um Steinkamp Sport & Wellness.

«Gute Zeiten, schlechte Zeiten» - 23,7% Zielgruppe


Die erfolgreichste Daily Deutschlands entsteht weiterhin in Potsdam – und läuft um 19.40 Uhr bei RTL. «GZSZ» erreichte in diesem Jahr bis zu 23,7 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe – gemessen am 24. April mit Folge 6746. In der Episode zieht John aus, da er glaubt, seine Freundin Shirin zu nerven. Die höchste Reichweite erreichte die Serie übrigens direkt am 2. Januar – mit der ersten Episode in diesem Jahr, die von durchschnittlich 3,44 Millionen Menschen ab drei Jahren im linearen Programm angesehen wurde.

«Köln 50667» - 10,2% Zielgruppe


Einem Durchhänger zu Beginn des Jahres folgte ein recht starkes Frühjahr bei der rheinischen Daily. Um 18.10 Uhr bei RTL II gezeigt, kamen die Geschichten aus Köln auf bis zu 10,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Der Rekord wurde am 14. Mai aufgestellt. Eine weitere Episode schaffte in diesem Jahr den Sprung in die Zweistelligkeit. Insgesamt kam «Köln 50667», das auch non-linear bei TV Now stark performt, auf bis zu 770.000 Zuschauer.

«Berlin – Tag & Nacht»- 10,4% Zielgruppe


Auch nach fast 2000 Folgen kann des die Mutter der authentischen Soaps noch. Die Geschichten aus der Hauptstadt erreichten 2019 in der Spitze 10,4 Prozent bei den klassisch Umworbenen. Dieser Bestwert wurde – wie auch bei «Köln 50667» am 14. Mai gemessen. Keine andere Episode der RTL II-Serie holte in diesem Jahr sonst zweistellige Werte. Die höchste Reichweite holten die Geschichten um Joe und Co. am 8. Mai – als 910.000 Menschen im linearen Programm ab 19.05 Uhr einschalteten.
29.06.2019 10:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/110246
Manuel Weis

super
schade

72 %
28 %

Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Rote Rosen Sturm der Liebe Unter uns Alles was zählt Unter Uns AWZ Gute Zeiten schlechte Zeiten GZSZ Köln 50667 Berlin – Tag & Nacht

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis