►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Dienstag, 16. April 2019

Wie schlugen sich «Armes Deutschland» und «Hot oder Schrott» bei VOX und RTL? Punktete RTL mit seinen zwei Serien am Dienstag?

4,99 und 5,52 Millionen Fernsehzuschauer erreichten die Serien «Um Himmels Willen» und «In aller Freundschaft» im Ersten. Die Marktanteile bewegten sich bei 16,8 sowie 18,4 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden gute 6,6 und 7,3 Prozent Marktanteil erzielt. Zwischen 21.45 und 22.00 Uhr fuhr «Weltspiegel extra» 6,9 Prozent Marktanteil ein, der Marktanteil beim Gesamtpublikum fiel auf 16,0 Prozent. Die Reichweite blieb mit 4,49 Millionen auf einem sehr hohem Niveau.

Das Erste machte mit «Report München» und den «Tagesthemen» weiter: 2,95 und 2,35 Millionen Zuschauer verzeichneten die Informationsformate, die Marktanteile bewegten sich bei 11,8 und 11,6 Prozent beim Gesamtpublikum sowie 5,9 und 7,1 Prozent bei den jungen Menschen. Das ZDF startete um 20.25 Uhr mit «ZDFzeit» in die Primetime. „Putin und die Deutschen“ kam jedoch nur auf 2,07 Millionen und 6,9 Prozent, danach erzielte «Frontal 21» 2,31 Millionen und 7,7 Prozent Marktanteil, bei den jungen Menschen wuchs der Marktanteil von 3,2 auf 4,3 Prozent.

Mit dem «heute-journal» ging es deutlich bergauf: 3,33 Millionen Zuseher wurden ausgewiesen, der Marktanteil belief sich auf erfreuliche 12,2 Prozent bei allen und sieben Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. «37 Grad: Trotzdem bin ich schön» holte 5,9 Prozent bei den Jungen und 10,9 Prozent beim Gesamtpublikum. Die Dokumentation fuhr 2,45 Millionen Zuschauer ein.

«Beck is back!» und «Die Klempnerin» erzielten 2,01 und 1,93 Millionen Zuschauer bei RTL, bei den Umworbenen standen gute 1,04 und 1,03 Millionen auf dem Papier. Damit belegten die zwei Serien die ersten beiden Plätze in der Primetime. Die Marktanteile fielen mit 12,0 und 11,5 Prozent aber nicht überragend aus. Eine «Doctor’s Diary»-Folge kam um 22.10 Uhr auf 1,13 Millionen bei allen, in der Zielgruppe musste man sich mit 9,8 Prozent zufrieden geben.

In Sat.1 unterhielten «Navy CIS» und «Navy CIS: L.A.» 2,28 und 2,06 Millionen Zuschauer, allerdings fuhr man nur 0,86 und 0,75 Millionen in der Zielgruppe ein. Die Marktanteile beliefen sich – zumindest für Sat.1 – mit 9,8 und 8,4 Prozent im grünen Bereich. Danach holte «Hawaii Five-0» 1,49 Millionen Zuschauer, mit 7,7 Prozent bei den jungen Menschen sah es nur mäßig aus.

Zwei Folgen von «Hot oder Schrott – Die Allestester» sorgten bei VOX für strahlende Gesichter: 1,36 und 1,24 Millionen Zuschauer wurden verzeichnet, in der Zielgruppe verbuchten die jeweils zweistündigen Shows 8,7 und 10,0 Prozent Marktanteil. Auch RTL II kann sich mit «Armes Deutschland – Stempeln oder abrackern?» freuen, denn die zwei zweistündigen Ausgaben lockten 1,31 und 1,30 Zuschauer an. Bei den Umworbenen sorgte man für 7,9 und 11,1 Prozent Marktanteil.

«Get the F*ck out of my House» stürzte in Woche zwei ab: 0,69 Millionen Menschen schalteten ProSieben ein, der Marktanteil lag bei miesen sechs Prozent. Eine «Mission Wahnsinn»-Wiederholung sorgte im Anschluss noch für 5,1 Prozent in der Zielgruppe. kabel eins bespielte den Dienstag mit «Wild Wild West» und «Star Trek»: Die Filme unterhielten 0,91 respektive 0,57 Millionen Zuschauer, die Marktanteile bei den Umworbenen lagen bei 4,5 und 5,8 Prozent.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
17.04.2019 09:18 Uhr Kurz-URL: qmde.de/108697
Fabian Riedner

super
schade


Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Um Himmels Willen In aller Freundschaft Weltspiegel extra Report München Tagesthemen ZDFzeit Frontal 21 heute-journal 37 Grad: Trotzdem bin ich schön Beck is back! Die Klempnerin Doctor’s Diary Navy CIS Navy CIS: L.A. Hawaii Five-0 Hot oder Schrott –

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis