►   zur Desktop-Version   ►

Nach drei Folgen: «Tatverdacht» hat ausermittelt

RTL hat die Produktion von UFA Serial Drama aus dem Programm genommen. Sie beruhte auf dem britischen «Suspects». Sieben Folgen wandern somit ungesehen ins Archiv.

Unsere Kritik zur Serie

Autor Manuel Weis hatte durchaus Gefallen gefunden an der Krimiserie. Zur ersten Episode schrieb er: "Was die Intensität der Geschichte angeht, schlägt das neue RTL-Format die meisten anderen Krimis des Landes, weil es sich nicht an Nebenhandlungen und Charakterstudien abarbeitet, weil es keine Zeit zum Durchschnaufen lässt und weil die einzelnen Szenen kurz und allesamt relevant sind. Insofern ist es durchaus spannend, wie ein derart purer Krimi im Krimiland Deutschland aufgenommen wird."
Lesen Sie die komplette Kritik zu «Tatverdacht - Team Frankfurt ermittelt» hier.
Wenig verwundlich: Nachdem die neue RTL-Krimiserie «Tatverdacht» am vergangenen Donnerstag nur noch auf 5,8 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe kam, verschwindet die Produktion von UFA Serial Drama nun aus dem Line-Up. Die Programmänderung greift mit sofortiger Wirkung. Ebenfalls nicht mehr Teil des Donnerstags-Programms ist die 23.05-Uhr-Sendung «Anwälte der Toten – Die spektakulärsten Mordfälle aus den USA», die sich mit zuletzt um die siebeneinhalb Prozent bei den Umworbenen ebenfalls sehr schwer tat. Kurzum: Das Crime-Line-Up am späteren Abend ist somit Geschichte.

Einspringen wird dafür ein humorigerer Stoff – RTL wagt ab Donnerstag um 22.15 Uhr eine durchaus gewagte Programmierung. Hier will man nur wenige Tage nach deren Erstausstrahlung die neue Anwalts-Dramedy «Jenny – echt gerecht» noch einmal wiederholen. Die Serie läuft im First Run immer dienstags ab 20.15 Uhr – mit je zwei Episoden. Der Start der Serie – wohl gemerkt gegen den FC Bayern München in der Champions League – verlief mit 11,2 sowie 9,4 Prozent angesichts der Konkurrenz nicht schlecht, bietet aber noch Luft nach oben. Am Programm bis 22.15 Uhr, also an den zwei Folgen «Cobra 11», ändert sich nichts.

«Tatverdacht – Team Frankfurt ermittelt» basiert auf einer englischen Reihe namens «Suspects». Der Clou: Die Folgen können relativ schnell gedreht werden, weil man zwar mit richtigen Schauspielern arbeitet, ihnen aber keine direkten Dialoge vorgibt. In Deutschland wurde die Serie schon vor Monaten abgedreht, RTL ließ sich beim Finden des Sendeplatzes viel Zeit. Geholfen hat es letztlich nicht. Ob die schon fertigen Ausgaben jemals irgendwo zu sehen sein werden, ist offen.
09.04.2018 16:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/100192
Manuel Weis

super
schade

20 %
80 %

Artikel teilen


Tags

Anwälte der Toten Cobra 11 Jenny Jenny – echt gerecht Suspects Tatverdacht Tatverdacht – Team Frankfurt ermittelt Team Frankfurt ermittelt echt gerecht

◄   zurück zur Startseite   ◄
Es gibt 8 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
09.04.2018 23:49 Uhr 6
Das ist jetzt echt NICHT dein Ernst, oder???
Kingsdale
10.04.2018 09:12 Uhr 7
In Deutschland müssen Schauspieler ihren Rollenangebote annehmen und können sich nicht die Guten aussuchen wie in den USA. Man hat bestimmt es schon öfters gelesen oder gehört, das es hier nicht so ganz leicht ist, als Schauspieler immer an gute Rollen zu kommen. Man hat schließlich Rechnungen zu bezahlen und die Rollen sind nun mal nicht so weitreichend wie in anderen Ländern. Viele Schauspieler arbeiten deshalb nicht nur im TV und Kino, sondern machen noch einiges nebenbei um über die Runden zu kommen. So ist das in Deutschland.
Sentinel2003
10.04.2018 16:22 Uhr 8
Das weiß ich doch....deswegen hatte Nina Kronjäger ja wahrscheinlich auch in dieser "Serie" mitgespielt wegen wahrscheinlich zuwenig Angeboten....
Alle 8 Kommentare im Forum lesen
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter