►   zur Desktop-Version   ►

Neue NBC-Comedy mit durchwachsenem Start

Am gestrigen Donnerstag startete «Champions» auf NBC. Der neuen Comedyserie war allerdings kein schönes Debut vergönnt. «Grey’s Anatomy» durchlebt ein kleines Quotentief auf ABC.

US-Quotenübersicht

  1. CBS: 9,00 Mio. (6%, 18-49)
  2. ABC: 5,11 Mio. (5%, 18-49)
  3. NBC: 4,41 Mio. (4%, 18-49)
  4. FOX: 2,42 Mio. (2%, 18-49)
  5. The CW: 1,54 Mio. (2%, 18-49)
Quelle: Nielsen Media Research
Auf NBC feierte am Donnerstag die Comedyserie «Champions» ihren Einstand, die sich um den Gym-Besitzer Vince, dessen Affären und seinen plötzlich aufgetauchten Sohn dreht. Allerdings hat sich NBC den Start der Serie vermutlich anders vorgestellt. Sie übernahm den Sendeplatz um 21.30, den zuvor die ungenügend laufenden «Great News» und «AP Bio» innehatten, lief mit der ersten Episode jedoch nur unwesentlich besser. Drei Prozent der 18- bis 49-Jährigen lachten mit – sehr ausbaufähig. Dasselbe gilt auch für die Reichweite. Es wurde sogar knapp die Drei-Millionen-Marke verpasst. 2,98 Millionen fernsehende Amerikaner aller Altersklassen wurden exakt gemessen. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob es sich bei «Champions» um einen weiteren Flop auf dem 21.30-Uhr-Slot handelt, oder sich die Comedyserie steigern kann. Jedoch lieferte «Chicago Fire» Grund zur Freude: Fünf Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe bedeuteten die stärkste Quote seit der Staffelpremiere. Die Zuschauerzahl belief sich auf ebenfalls starke 6,47 Millionen.

Für das alte ABC-Schlachtross «Grey’s Anatomy» lief es hingegen nicht so gut wie gewohnt. Sieben Prozent Anteil am Markt sind für die Ansprüche der Drama-Serie zu wenig. Auch 7,13 Millionen Amerikaner ab zwei Jahren bedeuteten weniger Zuschauer als üblich. Auch bei «Scandal» und «How to Get Away with Murder» zeigte die Formkurve nach unten. Beide schafften es lediglich auf vier Prozent bei den Umworbenen, speziell für «Scandal» ist das eigentlich zu wenig.

Die CBS-Sitcoms legten hingegen größtenteils zu. Die Nerds von «The Big Bang Theory» unterhielten zu Beginn der Primetime 13,82 Millionen Zuseher. Daraus resultierten elf Prozent bei den 18- bis 49-Jährigen. Im Anschluss verbesserte sich auch dessen Spin-Off «Young Sheldon» auf neun Prozent bei den Jungen. 12,59 Millionen schalteten insgesamt ein – auch der junge Sheldon bleibt ein Erfolg auf ganzer Linie. «Life in Pieces» (fünf Prozent) und «SWAT» (vier Prozent) steigerten sich ebenfalls. Lediglich «Mom» blieb mit sechs Prozent bei den Werberelevanten stabil.
09.03.2018 23:25 Uhr Kurz-URL: qmde.de/99567
Christopher Schmitt

super
schade


Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

AP Bio Champions Chicago Fire Great News Grey’s Anatomy How to Get Away with Murder Life in Pieces Mom SWAT Scandal The Big Bang Theory Young Sheldon

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis