►   zur Desktop-Version   ►

Die schwächste Woche

Katerstimmung bei «Alles was zählt»? Zum Kehraus schwächelte die 19.05-Uhr-Soap von RTL.

Das sah doch über weite Strecken sehr gut aus. «Alles was zählt», die Eislauf-Soap von RTL (19.05 Uhr), die auf 2900 ausgestrahlte Episoden zugeht, war gut ins neue Jahr gestartet. Bis zu den Faschingstagen lag der Schnitt in diesem Jahr oberhalb der 14-Prozent-Marke – ein gutes Stück sogar. 2017 hatte das Format nur 13,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen generiert. Die Kehraus-Woche aber lieferte neue Negativ-Rekorde. Nicht nur, dass vergangenen Donnerstag mit 10,1 Prozent Marktanteil die bisher schwächste Ausgabe seit Ende Dezember 2016 lief, auch der Wochenschnitt sank deutlich. Um 1,1 Punkte gegenüber der Vorwoche und auf nun 12,3 Prozent bei den Umworbenen – somit lag er ebenfalls so niedrig wie nie zuvor. Dabei hatte man am Rosenmontag und Karnevalsdienstag mit 13,5 und 14,0 Prozent bei den Umworbenen noch sehr gut begonnen; diese Leistung dann aber zum Ende der Woche nicht über die Ziellinie gerettet.

Am Freitag etwa landete das 19.05-Uhr-Format nur bei 11,4 Prozent und verfehlte auch erstmals in diesem Jahr die Marke von zwei Millionen Zuschauern. A pro pos Reichweite: Die lag im Wochenschnitt bei 2,15 Millionen – rund 110.000 weniger als in der Woche zuvor.

Was sonst noch war


«Alles was zählt» verliert seinen Bösewicht. Die Story: Schon seit längerer Zeit zeichnet sich ab, dass Vincent Thalbach alias "Der Transporter" mit seinen Intrigen kaum noch Erfolg hat – kaum noch jemand nimmt ihm ab, dass er das unschuldige Lämmchen ist, das er so gerne vorgibt zu sein. Jetzt, wo Maximilian von Altenburg (Francisco Medina) zurück ist, drohen alle seine Intrigen aufzufliegen. Selbst seine Tochter Michelle (Franziska Benz) zweifelt immer mehr – und doch kann Vincent sie erneut dazu überreden, ihn bei seinem Fluchtplan zu unterstützen. Am 26. Februar wird seine Geschichte in der Daily aber enden, wie RTL nun bestätigte. Schauspieler Daniel Buder steigt aus der UFA-Produktion aus.

Er sagt: Die Geschichte rund um Vincent wird jetzt mit einem sehr emotionalen Showdown erstmal zu Ende erzählt sein und ich bin der Meinung, "Man muss gehen wenn's am schönsten ist". Ich habe mich bei «AWZ» sehr, sehr wohl gefühlt, ganz tolle Kollegen kennengelernt und viele tolle Szenen spielen dürfen, für die ich sehr dankbar bin. Besonderen Spaß haben mir vor allem die Szenen in Vincents Villa und die spektakulären Außendrehs gemacht.“

Ein Abschied für immer muss es nicht werden. Buder sagte, dass Vincent vielleicht ja mal zurückkommen könne.

Frohe Kunde am Set von «Unter Uns»: Tabea Heynig (47, in der Serie „Britta Sturm“) ist Mutter geworden. „Wir sind unfassbar glücklich, dankbar und auch unfassbar müde! Wie wahrscheinlich alle frischgebackenen Eltern haben wir unser Baby nach der Geburt einfach nur schockverliebt stundenlang angestarrt: es schlief!“ sagte die Darstellerin im PR-Interview mit dem Sender RTL. Heynig ist jetzt in Mutterschutz – ihre Serienfigur ist erstmal für einen Job nach Singapur gegangen, wird aber auf jeden Fall zurückkehren.

Und so geht es weiter


Am Mittwoch will Marian in «Alles was zählt» mit seinen Freunden eine unvergessliche Zurück-in-der-Sieben-Party feiern. Doch bei der Vorbereitung stößt er auf einige Hindernisse. Und auch die Party wird ein Reinfall – immerhin bekommt Marian aber die Erkenntnis, dass er sich wenigstens auf Lena verlassen kann. Eine wichtige Erkenntnis ist derweil Damian gekommen: Er erkennt, wie gut er und Isabelle sich ergänzen. Doch nach der Episode mit Pauline, muss Damian sich schon ins Zeug legen, um Isabelle zu besänftigen. Auch für Michelle gibt es einen gewaltigen Erkenntnisgewinn – in Folge dessen bereut sie, dass sie Vincent zur Flucht verholfen hat.
20.02.2018 09:20 Uhr Kurz-URL: qmde.de/99161
Manuel Weis

super
schade

70 %
30 %

Artikel teilen


Tags

AWZ Alles was zählt Unter Uns

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis