►   zur Desktop-Version   ►

Nummer 6: Sky Deutschland lässt Horror-Serie produzieren

Till Kleinert («Der Samurai») und die «Tschick»-Produktionsfirma stehen hinter der zehnteiligen ersten Staffel einer ungewöhnlichen Serienproduktion.

Mit «Hausen» wagen wir uns an ein Genre, das es bisher im deutschen Fernsehen noch nie gab. Das Konzept einer zeitgenössischen 'Haunted House'-Horrorserie von Autor Till Kleinert hat Frank Jastfelder und mich schnell überzeugt. Till hat einen unverwechselbaren Stil und gewann für seine Horror-Kurzfilme bereits mehrere Preise. Er ist ein außergewöhnliches Talent und wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit ihm und auch den Produzenten."
Marcus Ammon, Senior Vice President Film und Entertainment bei Sky Deutschland
Sky setzt weiterhin voll auf eigene Serien. Grob will die europäische Sky-Gruppe allein im Jahr 2018 50 Originals launchen – darunter sind freilich aber auch Eigenproduktionen der Genres Show und Kultur. In Deutschland werden in diesem Jahr wohl noch drei Serien-Premieren anstehen. Spät in diesem Jahr das heiß erwartete «Das Boot», zuvor aber «Der Grenzgänger» und «Acht Tage». Jetzt hat die von Carsten Schmidt geleitete Firma in Deutschland grünes Licht für eine sechste deutsche Sky-Serie gegeben. Sie wird im Horror-Genre beheimatet sein.

Nach dem Tod seiner Mutter zieht der 15-jährige Juri in der Serie «Hausen» mit seinem Vater Jaschek in einen heruntergekommenen Plattenbau am Rand der Stadt. Während der Vater versucht, als Hausmeister des störanfälligen Gebäudes eine neue Existenz für sich und seinen Sohn aufzubauen, realisiert der Junge Stück für Stück, dass unbemerkt von ihren Nachbarn noch etwas anderes in den dunklen Korridoren haust: ein böses Wesen, das in die marode Bausubstanz eingedrungen ist - und das über Jahrzehnte den gesamten Block in einen Organismus verwandelt hat, der schleichend die Seelen seiner Bewohner verdaut…

Das Projekt ist momentan noch in einer sehre frühen Phase, die Dreharbeiten sollen erst 2019 beginnen. Hinter dem Projekt steht Till Kleinert («Der Samurai») als Head-Autor, als Creative Producer steht ihm Anna Stoeva zur Seite. Die Produktionsfirma Lago Film, unter der Leitung von Marco Mehlitz, feierte zuletzt mit der Literaturverfilmung «Tschick» einen großen Kinoerfolg. Seitens Sky ist Frank Jastfelder, Leiter der Abteilung Fiktionale Eigenproduktion, für die Produktion verantwortlich. Aus seinem Team übernimmt Quirin Schmidt die redaktionelle Betreuung der neuen Serie.

Marco Mehlitz: "Alle Figuren von Till ziehen uns sofort in ihren Bann und wir freuen uns mit ihnen auf die Reise zu gehen. Mit großer Liebe zum Detail haben Till und Anna eine Welt entworfen, die uns vertraut und unheimlich zugleich ist. Wir freuen uns gemeinsam mit Sky eine neue Tür in der Serienproduktion in Deutschland aufzustoßen."

Till Kleinert und Anna Stoeva: "Die Erfahrung, in einem Plattenbau aufzuwachsen, kreiert ihre ganz eigenen Ängste und Albträume, die den Schrecken klassischer Gothic Horror Storys in Nichts nachstehen. Wir freuen uns sehr darauf, die Zuschauer als Mitbewohner in einer Welt zu begrüßen, die auf den ersten Blick nur allzu vertraut scheint - bis plötzlich der Boden unter den Füßen nachgibt und Abgründe freilegt, die unter der Oberfläche unseres vermeintlich sicheren Zusammenlebens lauern. Wir sind sehr froh, mit Sky Deutschland einen Partner gefunden zu haben, der den Mut und die Vision hat, mit uns auf diese aufregende Reise in die Finsternis zu gehen."
19.02.2018 10:48 Uhr Kurz-URL: qmde.de/99141
Manuel Weis

super
schade


Artikel teilen


Tags

Acht Tage Das Boot Der Grenzgänger Der Samurai Hausen Tschick

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis