►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Dienstag, 13. Februar 2018

Heute mit dem großen Serien-Duell: «Einstein» gegen «Sankt Maik» und «Beck is Back». Ach ja – Nonnen und Ärzte im Ersten mischen auch noch mit.

Der Dienstag ist der neue Abend der deutschen Serien. Gleich drei große Sender setzen auf Eigenproduktionen – doch die Produzenten freut es weniger, dass sie sich jetzt gegenseitig Konkurrenz machen. Die Blicke sind hier vor allem auf RTL und Sat.1 gerichtet. RTL holte mit vier Stunden deutscher Ware (drei davon im First Run) wenig prickelnde Zahlen. «Sankt Maik» eröffnete die Primetime mit im Schnitt 10,9 Prozent Marktanteil, zwei Ausgaben von «Beck is Back» kamen im Anschluss auf 9,6 und 12,0 Prozent. Nach 23.05 Uhr holte eine alte Folge der Kult-Serie «Doctor’s Diary» dann 11,1 Prozent Marktanteil.

Besonders interessant: Kein Format schaffte den Sprung über die Marke von zwei Millionen Zuschauern. Die Priester-Serie kam ab 20.15 Uhr auf schlechte 1,97 Millionen, danach holten die Anwalts-Geschichten 1,74 und 1,66 Millionen Leute vor den Fernseher. Sat.1 startete parallel «Einstein» mit der zweiten Staffel. Die Tom-Beck-Serie zog im Gesamtmarkt teilweise an RTL vorbei: 1,94 und 1,97 Millionen Menschen sahen den Krimi. Aber auch das waren weniger als noch in Staffel eins. In der klassischen Zielgruppe kam das Format auf für Sat.1-Verhältnisse erfolgreiche 9,2 und 10,1 Prozent. Dafür stürzte die «akte» ab 22.20 Uhr ins Tal der Tränen: Schlechte 5,9 Prozent standen für das Magazin geschrieben.

Im Ersten liefen «Um Himmels Willen» und «In aller Freundschaft» gewohnt stark. 5,35 und 5,02 Millionen Menschen sahen die jeweils rund 45 Minuten langen Episoden der deutschen Serien. Somit ergatterte die blaue Eins 16,1 und 15,4 Prozent Marktanteil bei allen Leuten, bei den Jungen wurden sechs und 6,4 Prozent generiert. Das ZDF steckte man damit klar in die Tasche. Dort kamen «Die Tricks der Lebensmittelindustrie» auf genau drei Millionen Zuschauer (mäßige neun Prozent bei allen), «Frontal 21» baute danach auf 7,4 Prozent und 2,44 Millionen Seher ab.

VOX setzte auf eine neue Folge seiner Sportler-Sendung «Ewige Helden» und darf sich über schöne 8,5 Prozent freuen. «Beat the Box» hielt im Re-Run danach nicht mit und musste sich mit 5,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen abfinden. Eher auf Sparflamme kochte auch die vorerst letzte neue Folge von «Rosins Restaurants» ab 20.15 Uhr bei kabel eins. Eine neue Rettungs-Mission brachte Frank Rosin gerade einmal 4,8 Prozent bei den Umworbenen und gesamt 1,01 Millionen Fans.

Tagesmarktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 55,6%
  • 14-49: 60,7%
RTL II war da klar erfolgreicher. Ohnehin durften sich die Macher in Grünwald bei München freuen. «Zuhause im Glück» punktete mit gesamt 1,55 Millionen Zuschauern und 7,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jähirgen. 8,6 Prozent fuhr danach das Format «Die Bauretter» ein – somit lief der Dienstagabend für den kleinen Sender wie geschmiert. Man lag ziemlich auf Augenhöhe mit ProSieben, wo ein Viererpack von «Die Simpsons» zwischen 8,4 und 9,4 Prozent bei den Jungen holte und auch zwei Episoden von «Family Guy» danach mit acht und 8,5 Prozent auf diesem Niveau verblieben.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
14.02.2018 08:59 Uhr Kurz-URL: qmde.de/99032
Manuel Weis

super
schade


Artikel teilen

◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Beat the Box Beck is Back Die Bauretter Die Simpsons Die Tricks der Lebensmittelindustrie Doctor’s Diary Einstein Ewige Helden Family Guy Frontal 21 In aller Freundschaft Rosins Restaurants Sankt Maik Um Himmels Willen Zuhause im Glück akte

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis