►   zur Desktop-Version   ►

Mit Olympia & «Friesland»: Das ZDF läuft allen davon

Marktführung bei Alt und Jung: Tagsüber erreichte der Mainzer Sender mit Olympia teilweise mehr als 40 Prozent beim Gesamtpublikum. Ein Krimi knackte zur Primetime noch die Marke von 20 Prozent.

Mit einem überragenden Tagesmarktanteil von 20,8 Prozent setzte sich das ZDF am Samstag mit deutlichem Abstand von der Konkurrenz ab, die nicht über einstellige Werte hinauskam. Was war passiert? Tagsüber zeigte Sportmoderator Rudi Cerne den ZDF-Zuschauern über Stunden hinweg Live-Bilder der Olympischen Spiele aus Südkorea, was besonders am Mittag gegen 12.15 Uhr mit herausragenden Quoten einherging: So kam der Biathlon-Sprint, bei dem Laura Dahlmeier die erste deutsche Medaille holte, auf sage und schreibe 6,52 Millionen Zuschauer.

Zu dieser frühen Zeit bedeutete das einen bombastischen Marktanteil von 44,2 Prozent bei allen. Bei den Jüngeren verfehlte man die Marke von 30 Prozent angesichts von 29,6 Prozent denkbar knapp und war ebenfalls auf hervorragendem Niveau unterwegs. Stark weiter ging es aber auch ab 13.45 Uhr, als fürs Skispringen durchschnittlich 5,77 Millionen Zuschauer einschalteten. Das bedeutete ähnlich starke 34,1 Prozent am Gesamtmarkt - und auch bei den Jüngeren lief es mit 21,7 Prozent noch immer ziemlich gut.

Kurze Zusammenfassungen vom Rodeln und Eishockey brachten es ab 16.40 Uhr noch auf starke 5,02 und 4,61 Millionen Zuschauer. Während der Marktanteil bei allen sehr weit oberhalb der 20-Prozentmarke pendelte, sahen von den 14- bis 49-Jährigen 16,9 und 15,6 Prozent zu. Übrigens: Als Das Erste nachts gegen 1.30 Uhr deutscher Zeit das Zepter bei Olympia übernahm, konnten nur wenige Nachtschwärmer ermittelt werden. 0,34 bis 0,38 Millionen Zuschauer bedeuteten bis 3 Uhr Marktanteile, die sehr deutlich im einstelligen Bereich lagen. Mit Sport punktete Das Erste da schon eher am Vorabend, als die «Sportschau» zur Bundesliga ab 18.30 Uhr auf tolle 5,60 Millionen Zuschauer gelangte.

Auch am Abend dominiert das ZDF


Aber zurück zum ZDF, das sich die Zuschauerkrone auch zur Primetime sicherte. Ab 20.15 Uhr erreichte «Friesland» hier 6,57 Millionen Zuschauer, was tollen 20,2 Prozent bei allen entsprach. Größter Verfolger des Krimis war RTL mit «DSDS», erst auf Platz drei folgte der vierte Teil der Familiensage «Gestütt Hochstetten» im Ersten. Die Produktion verabschiedete sich am Samstagabend ordentlich vor 4,07 Millionen Zuschauern und 12,5 Prozent des Gesamtpublikums, womit man im Vorwochenvergleich zulegen konnte. Die ersten drei Folgen hatten noch 11,3 bis 15,1 Prozent des Gesamtpublikums verfolgt. Bei den Jüngeren ergaben sich zum Abschluss eher schwache 4,7 Prozent.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
11.02.2018 10:06 Uhr Kurz-URL: qmde.de/98974
David Grzeschik

super
schade

73 %
27 %

Artikel teilen

Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
eddie.hebp
11.02.2018 18:37 Uhr 1
So nun habt ihr es auch schwarz auf weiß:

Es ist Wochenende, also haben die Menschen da draußen auch die Zeit um Olympia zu verfolgen!
Alle Kommentare im Forum lesen
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

DSDS Friesland Gestütt Hochstetten Sportschau


Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis