Magazin Nachrichten Quoten Meinungen Kino
►   zur Desktop-Version   ►

Zur Mittagsstunde: Olympia-Eröffnungsfeier bleibt hinter Erwartungen zurück

Mit nur gut vier Millionen kam die ARD-Liveübertragung bei weitem nicht an die Zuschauerzahlen von vor vier Jahren heran - und auch die damit verbundenen Marktanteile fielen weitaus schwächer aus.

Eröffnungsfeier-Quoten bei ARD und ZDF

  • 2012 (21:30 Uhr): 7,66 Mio. (43,5% / 32,5%)
  • 2014 (16:00 Uhr): 8,99 Mio. (39,5% / 25,1%)
  • 2016 (1:00 Uhr): 1,87 Mio. (29,1% / 20,8%)
Pyeongchang. An die richtige Schreibweise dieser Stadt sowie den Umstand, dass es sich hierbei nicht einfach um die nordkoreanische Hauptstadt (Pjöngjang) handelt, werden sich viele Zuschauer und Journalisten spätestens im Laufe der kommenden zwei Wochen gewöhnen müssen, ist der südkoreanische Landkreis doch Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2018. Und genau hier stieg auch am Freitag ab zwölf Uhr die Eröffnungsfeier, die in Deutschland jedoch nur von 4,24 Millionen Zuschauern gesehen wurde. Dies entsprach einem fraglos fantastischen Marktanteil von 35,6 Prozent, doch der Wert von Sotschi 2014 wurde damit trotz der prinzipiell leichter zu schlagenden Konkurrenz nicht erreicht (siehe Infobox).

Ähnlich verhielt es sich bei den 14- bis 49-Jährigen, wo zu dieser frühen Tageszeit bereits 0,71 Millionen für grandiose 22,2 Prozent ausreichten, man allerdings auch schon wesentlich überzeugendere Eröffnungsfeier-Werte gesehen hat. Die Moderation aus dem Studio, die bereits um 9:05 Uhr begann und auch durch die ersten frühen sportlichen Wettbewerbe führte, kam auf 19,5 Prozent aller und 14,0 Prozent der jungen Zuschauer bei einer Reichweite von 1,63 Millionen.

Natürlich zeigte auch Eurosport Impressionen von Olympia, wenngleich sich einmal mehr das Phänomen bestätigte, dass der Sportsender mit identischem Angebot wie ein öffentlich-rechtlicher Kanal kaum Chancen hat: Die Eröffnungsfeier wurde hier nämlich nur von 0,12 Millionen Menschen verfolgt, die damit verbundenen Marktanteile betrugen 1,0 Prozent des Gesamtpublikums sowie wahrlich erschreckend mickrige 0,3 Prozent der klassischen Zielgruppe bei kaum mehr messbaren 0,01 Millionen Zuschauern.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
10.02.2018 09:29 Uhr Kurz-URL: qmde.de/98959
Manuel Nunez Sanchez

Artikel teilen

Es gibt 33 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
11.02.2018 16:57 Uhr 31
Hallo Florence, Sorry, wenn du diesen Eindruck hast, das ich was dagegen habe, das DU Eurosport siehst!! Nein, natürlich habe ich NULL was dagegen!! Wieso sollte ich auch, es steht mir garnicht zu, jemanden was zu verbieten....

Ich akzeptiere es voll und ganz, das du weiterhin diesen Sender guckst, wenn dir der Sender gefällt und DU mit der Berichterstattung der Öffis garnix anfangen kannst, dann muss ich das akzeptieren und, es voll ok!!


Übrigens, mal was völig anderes:


ist Euch schon aufgefallen, das Olympia bzw. Südkorea 8 Stunden "vor uns ist"? Das ist krass...
P-Joker
11.02.2018 17:25 Uhr 32
Also ich weiß das schon seit meiner Schulzeit. Da lernt man das normalerweise. :lol:
Sentinel2003
11.02.2018 22:14 Uhr 33
Ja @Kollege P-Joker, aber, wer denkt denn bitte im normalen Alltag daran, das die uns 8 Stunden vorraus sind?? :mrgreen: :wink: 8)
Alle 33 Kommentare im Forum lesen
◄   zurück zur Startseite   ◄

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Nutzungshinweis