►   zur Desktop-Version   ►

Quotencheck: Katastrophentrash bei RTL II

Die Faszination Trashfilm wird bei RTL II wöchentlich um 23.15 Uhr mit Katastrophenfilmen bedient. Doch wie beliebt ist diese Programmfarbe wirklich?

Nicht erst seit Tele 5 die «Sharknado»-Filme zelebriert, existiert ein Kult um trashige Produktionen über Katastrophen, die auf eine stereotype Figurentruppe hereinbrechen. Wir haben uns die letzten Monate an Katastrophentrash bei RTL II angeschaut und auf ihren Erfolg beziehungsweise Misserfolg abgeklopft. So kam am 2. November 2017 «Metoriten – Apokalypse aus dem All» auf 0,33 Millionen Fernsehende. Dies glich um 23.15 Uhr sehr guten 3,9 Prozent Marktanteil. 0,19 Millionen Umworbene entsprachen unterdessen akzeptablen 5,3 Prozent der Zielgruppe. Eine Woche später gab «Blitzschlag – Gefangen im Gewittersturm» auf gute 3,3 beziehungsweise miese 3,1 Prozent Marktanteil nach.

«Stonehenge Apocalypse» erholte sich in der Zielgruppe sieben Tage später und holte wieder 5,3 Prozent Marktanteil, während beim Gesamtpublikum nur 3,2 Prozent ermittelt wurden. «10.0 – Das Erdbeben-Inferno» generierte mit 0,34 Millionen Filmfreunden am 23. November nur noch 2,9 Prozent bei allen, die Werberelevanten sorgten hingegen für gute 5,5 Prozent. «Independence Daysaster» holte sich am 30. November sogar sehr gute 3,6 Prozent bei allen TV-Nutzenden, die Umworbenen kamen dagegen auf 5,1 Prozent.

Am 7. Dezember wurde es indes frostig – nicht nur im «Wettlauf mit dem weißen Tod» betitelten Film, sondern auch in der Quotenbilanz. 0,17 Millionen Fernsehende, darunter rund 60.000 Jüngere, bedeuteten nämlich gerade einmal sehr ernüchternde 1,4 Prozent Marktanteil in beiden Altersgruppen. «Tornado – Niemand wird ihm entkommen» stürmte am 14. Dezember dagegen gen maue 2,6 Prozent insgesamt und 3,9 Prozent in der Zielgruppe. Noch mehr Schnee und Eis führte sieben Tage später unter dem Titel «Snowmageddon – Hölle aus Eis und Feuer» zu 2,4 respektive 3,4 Prozent Marktanteil.

«Stornados – Kein Entkommen» steigerte sich am 28. Dezember minimal und erreichte 2,5 beziehungsweise 3,6 Prozent Marktanteil bei einer Reichweite von 0,36 Millionen Gesamtzuschauern sowie 0,20 Millionen Jüngeren. «Eissturm aus dem All» kletterte sieben Tage später unterdessen auf sehr gute 4,0 beziehungsweise mäßige 4,7 Prozent Marktanteil. 0,50 Millionen Trashliebhabende waren mit von der eisigen Partie, darunter befanden sich 0,22 Millionen Werberelevante.

«Arctic Blast – Wenn die Welt gefriert» kam am 11. Januar 2018 indes auf 3,7 und 4,6 Prozent. «Das Jahr, in dem die Erde gefriert» ging eine Woche später schon um 22.55 Uhr an den Start, was 2,9 und 4,4 Prozent Marktanteil nach sich zog. Das thermische Gegenprogramm am 25. Januar, «Magma – Die Welt brennt» stürzte am 25. Januar 2018 auf 2,0 und 2,3 Prozent Marktanteil.

Im Schnitt lockte RTL II mit seinen Katastrophenfilmen 0,34 Millionen Trashfans an, von denen sich 0,17 Millionen Menschen im umworbenen Alter befanden. Damit sprangen mäßige 2,9 Prozent Marktanteil insgesamt heraus sowie maue 4,0 Prozent bei den Werberelevanten.
01.02.2018 14:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/98777
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen


Tags

10.0 10.0 – Das Erdbeben-Inferno Apokalypse aus dem All Arctic Blast Arctic Blast – Wenn die Welt gefriert Blitzschlag Blitzschlag – Gefangen im Gewittersturm Das Erdbeben-Inferno Das Jahr in dem die Erde gefriert Die Welt brennt Eissturm aus dem Al

◄   zurück zur Startseite   ◄
Es gibt 11 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
02.02.2018 02:30 Uhr 9
Kabel 1 und RTLII sind die Privaten, die auch ICH am seltensten Sehe, aber, die bringen echt sehr häufig richtig gute Filme, sogar unter der Woche!
Florence
02.02.2018 03:52 Uhr 10

Ändert doch nunmal aber nichts daran, dass die Filme kein Trash sind. Neue Zuschauergenerationen kennen diese eventuell nicht und andere schauen sich einen Film eben auch gern ein paar Mal. Geschnitten wird auch auf anderen Sendern. Auch wenn ich im Prinzip kaum Fernsehprogramme schaue, aber allein wenn ich mir das TV-Programm der großen Privaten anschaue, besonders eben die Daytime, kann ich nicht behaupten, dass diese irgendwie anspruchsvolleres Fernsehen anbieten. In der Primetime nimmt man sich auch nicht wirklich viel. Viel Reality-Müll und zwischendrin mal die ein oder andere gute Serie (wenn überhaupt) und mal ein guter Film. Das einzige was eventuell für die 3 größeren Privaten spricht, sind Erstaustrahlung im FreeTV, aber da pickt man sich natürlich auch die Rosinen raus und verteilt den Rest an die übrige Sendefamilie.
Waterboy
04.02.2018 09:00 Uhr 11




Es gibt durchaus noch Leute die Free Tv schauen. Ich weiß das ist für netflix jünger schwer zu glauben, aber nicht jeder nutzt Pay tv.

Von daher freuen sich diese Leute halt, das RTL 2 ihnen die Möglichkeit gibt Serien wie GOT und TWD zu schauen.



Wer sie bereits geschaut hat der wird rtl 2 dann sicherlich auch nicht einschalten. Warum man es aber anderen Menschen dann schlicht gönnt, will mir nicht in den kopf.



Das gleiche gilt für Trash. Es scheint ja einen Markt dafür zu geben, Leute denen soetwas gefällt. Sonst würden Frauentausch; Bauer sucht Frau etc nicht seit Jahren laufen. Auch diese Zielgruppe will bedient werden. Gleiches gilt für billige trashfilme. Denn den wievielte Sharknado Film gibt es mittlerweile? Wieviele billige - Müll Filme gibt es auf den Markt, wo in das DVD Cover mehr Geld gesteckt wurde als in dem ganzen Film?



Nur weil einem evtl selbst das ganze nicht zusagt, heißt das noch lange nicht, dass solche Formate keine Berechtigung haben zu existieren.
Alle 11 Kommentare im Forum lesen
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter