Magazin Nachrichten Quoten Meinungen Kino
►   zur Desktop-Version   ►

«DSDS» holt Tagessieg trotz leichter Verluste

Die zweite Folge der neuen Staffel interessierte etwas weniger als vier Millionen Zuschauer. Immerhin fiel der Marktanteil in der Zielgruppe nicht unter 20 Prozent.

So lief der Auftakt von «DSDS» am Mittwoch

Durchschnittlich schalteten die erste Folge am 3. Januar ab 20.15 Uhr 4,26 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ein, was RTL einen Gesamtmarktanteil von guten 13,3 Prozent eingebracht hatte. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichte es sogar zu tollen 22,8 Prozent und damit zur unangefochtenen Marktführung.
Diese Quote ließ RTL am Donnerstagmorgen aufatmen: Mit knapp 23 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern gelang «Deutschland sucht den Superstar» ein guter Einstand in die Jubiläumsstaffel. Die ziemlich mittelmäßigen Quoten, die das Format 2017 zum Ende der letzten Staffel hin geholt hatte, waren so fürs Erste vergessen. Damals ging es für «DSDS» bergab auf weniger als drei Millionen Zuschauer, zwischenzeitlich standen nur etwas mehr als 13 Prozent der Umworbenen zu Buche. Von derartigen Tiefstwerten blieb nun auch die zweite Folge der neuen Staffel weit entfernt, die am Samstag ab 20.15 Uhr auf Zuschauerfang ging.

Sie unterhielt durchschnittlich 3,95 Millionen Zuschauer, was für RTL erneut mit guten 12,5 Prozent bei allen einherging. Noch besser lief es erwartungsgemäß bei den 14- bis 49-Jährigen, die zu 1,90 Millionen vertreten waren. Die Folge hier: Ein toller Marktanteil von 20 Prozent, der allerdings um knapp drei Prozentpunkte niedriger lag als am Mittwoch. Die Marktführung an einem härter umkämpften Samstagabend war den Kölnern damit nicht streitig zu machen - zumindest, wenn man sich auf die Zielgruppe beschränkt. Denn: Insgesamt sicherte sich «Wilsberg» im ZDF mehr als doppelt so viele Zuschauer wie «DSDS».

Im Anschluss an die erste Samstagsfolge von «DSDS» schickte RTL «Faisal Kawusi live! Glaub nicht alles, was du denkst» auf Sendung, was leicht enttäuschende 1,86 Millionen Zuschauer vom Schlafengehen abhielt. Das hatte eine Quote von schwachen 8,2 Prozent bei allen zur Folge. In der Zielgruppe reichte es zugleich noch zu besseren 15,3 Prozent, womit RTL über dem eigenen Senderschnitt landete. Der erfolgreichen Primetime sei Dank sicherte sich RTL am Ende des Samstags einen Tagesmarktanteil von 11,8 Prozent bei den Werberelevanten, was für die Spitzenposition ausreichte - und die eine oder andere Daytime-Schwäche ausbügelte. Platz zwei ging an Das Erste mit 9,3 Prozent, Platz drei an ProSieben, das 8,6 Prozent holte.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
07.01.2018 08:55 Uhr Kurz-URL: qmde.de/98216
David Grzeschik

super
schade

71 %
29 %

Artikel teilen

Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Kingsdale
07.01.2018 10:24 Uhr 1
Ja gut, das sind nun die Vorabsendungen die RTL natürlich absichtlich in die Länge noch ausgebaut haben, da sie genau wissen, das die Quoten bei den eigentlichen echten Kandidaten und dann bei den Motto-Shows richtig fallen. Keinem interessiert es noch wer nun Super-Star wird, aber das lächerliche Auftreten einiger Möchtegern-Super-Stars bringt noch Quote.
Alle Kommentare im Forum lesen
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

DSDS Deutschland sucht den Superstar Wilsberg


Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Nutzungshinweis