►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Samstag, 2. Dezember 2017

Während «WIlsberg» das «Adventsfest der 100.000 Lichter» entthronte, machte «Die beste Show der Welt» eine Bauchlandung. Nutzen konnte das vor allem «Santa Clause» auf Sat.1.

In den vergangenen Jahren schnappt sich die Weihnachtsshow mit Florian Silbereisen normalerweise den Primetime-Sieg, doch mit 6,42 Millionen Zuschauern war es erneut «Wilsberg», der dem «Adventsfest der 100.000 Lichter» am Samstagabend die Stirn bieten konnte. Die ARD-Sendung verlor im Vergleich zum Vorjahr über eine halbe Million Zuschauer und landete bei 6,07 Millionen Interessierten. Doch ein Sieg gelang dem Adventsfest trotzdem: dank der längeren Sendezeit verzeichnete man mit 21 Prozent den höheren Marktanteil – «Wilsberg» kam auf 20,7 Prozent. Und auch auf den gesamten Abend gesehen schlug sich «Das Adventsfest der 100.000 Lichter» besser als das ZDF: «Der Staatsanwalt» erreichte ab 21.45 Uhr nur noch 4,06 Millionen Zuschauer bzw. 13,9 Prozent der Fernsehenden.

Beim Gesamtpublikum hatte «Das Supertalent» gegen diese Konkurrenz keine Chance und musste mit 3,42 Millionen Zuschauern sowie 11,5 Prozent Marktanteil ein Staffeltief hinnehmen. Allerdings triumphierte die RTL-Show in der werberelevanten Zielgruppe: 16,6 Prozent resultierten aus 1,57 Millionen Zuschauern. Doch auch in dieser Gruppe mussten sich die öffentlich-rechtlichen Angebote nicht verstecken. Die Silbereisen-Show generierte bei den Jüngeren gute 8,4 Prozent, die ZDF-Krimis kamen auf 12,0 und 6,7 Prozent (1,15 und 0,64 Mio.).

Unterdessen profitierte Sat.1 von der vorweihnachtlichen Stimmung und schnappte sich in der werberelevanten Zielgruppe mithilfe der 13,3 Prozent Marktanteil von «Santa Clause - Eine schöne Bescherung» den zweiten Platz im Primetime-Ranking. 2,37 Millionen wollten sich den Film nicht entgehen lassen (7,7 Prozent), 1,28 Millionen waren zwischen 14 und 49 Jahre alt. Bei den Umworbenen musste sich «Die beste Show der Welt» unterdessen all diesen Konkurrenten geschlagen geben. Die über vierstündige Joko und Klaas-Show erzielte bei den Umworbenen nur 11,2 Prozent, die aus 0,93 Millionen 14- bis 49-Jährigen hervorgingen. Insgesamt schalteten 1,19 Millionen ein, die für ProSieben 4,7 Prozent Gesamtmarktanteil zur Folge hatten.

Bei den kleineren Sendern setzte sich «Nachts im Museum» bei VOX knapp durch. 1,04 Millionen bzw. 3,4 Prozent der Fernsehenden wollten sich die Komödie mit Ben Stiller nicht entgehen lassen. «Hawaii Five-0» verfolgten unterdessen 0,91 und 1,02 Millionen bei kabel eins (3,0 und 3,3 Prozent), «Jede Sekunde zählt - The Guardian» bei RTL II schalteten 0,81 Millionen ein (2,7 Prozent). In der werberelevanten Zielgruppe waren die Abstände etwas deutlicher: «Nachts im Museim» verzeichnete 5,9 Prozent (0,56 Mio.), «The Guardian» kam auf 4,6 Prozent (0,44 Mio.). «Hawaii Five-0» erreichte unterdessen 0,32 und 0,33 Millionen 14- bis 49-Jährige (3,3 und 3,4 Prozent).
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
03.12.2017 10:04 Uhr Kurz-URL: qmde.de/97515
Robert Meyer

super
schade

38 %
62 %

Artikel teilen


Tags

Adventsfest der 100.000 Lichter Das Adventsfest der 100.000 Lichter Das Supertalent Der Staatsanwalt Die beste Show der Welt Eine schöne Bescherung Hawaii Five-0 Jede Sekunde zählt Jede Sekunde zählt - The Guardian Nachts im Museim Nachts im Museum S

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis