►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Freitag, 23. Juni 2017

Wie schlug sich die neue RTL-Show «Nachsitzen!» in der Primetime? Welcher Film überzeugte am meisten? Welche Serie erhielt die rote Laterne?

Die «SOKO Leipzig» war am Freitag das meistgesehene Programm der Primetime. 3,87 Millionen Zuschauer wollten sich den Krimi im ZDF nicht entgehen lassen, was gute 15,3 Prozent Marktanteil zur Folge hatte. Bei den 14- bis 49-Jährigen lief es mit 6,9 Prozent und 0,54 Millionen Zuschauern ebenfalls ganz ordentlich. «Die Chefin» sicherte sich zuvor mit 3,80 Millionen Zuschauern den zweiten Rang und überbot die «SOKO Leipzig» zumindest mit 15,9 Prozent Marktanteil. Allerdings standen beim jüngeren Publikum nur 0,33 Millionen und 4,8 Prozent auf dem Papier. Das «heute-journal» belegte im Anschluss dann den dritten Platz im Primetime-Ranking, da noch 3,09 Millionen Zuschauer sowie 12,7 Prozent der Fernsehenden beim ZDF verweilten.

In der werberelevanten Zielgruppe erhielt derweil «Nachsitzen! Promis zurück auf die Schulbank» die besten Noten vom Publikum. Die neue RTL-Show verzeichnete hervorragende 19,7 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen, da insgesamt 1,45 Millionen 14- bis 49-Jährige einschalteten. Mit 2,81 Millionen Zuschauern (11,8 Prozent) reichte es insgesamt allerdings nur zu Rang vier am Freitagabend. Dahinter folgte Das Erste mit «Weit hinter dem Horizont» und den «Tagesthemen» dahinter. 2,63 und 2,31 Millionen kamen insgesamt zusammen, was 10,8 und 9,2 Prozent Marktanteil mit sich brachte. Bei den 14- bis 49-Jährigen holte der Fernsehfilm 5,2 Prozent, da 0,37 Millionen junge Zuschauer mit von der Partie waren.

Dahinter lieferten sich gleich drei Blockbuster ein relativ knappes Rennen, das «Man of Steel» bei ProSieben mit 1,33 Millionen Zuschauern insgesamt und 0,72 Millionen im werberelevanten Alter für sich entschied. 5,6 und 9,8 Prozent Marktanteil verbuchte der Streifen zur besten Sendezeit. Sat.1 stach derweil mit «Das Schwiegermonster» ganz knapp «Jurassic Park III» bei RTL II aus: 1,16 Millionen entschieden sich für die Komödie, 1,15 Millionen für den Actionfilm. Allerdings generierte der Dinosaurier-Streifen etwas bessere 8,1 Prozent bei den Umworbenen, während «Das Schwiegermonster» nur auf 7,7 Prozent kam.

Bei VOX standen für die «Chicago»-Serien derweil 0,61 bis 0,78 Millionen Zuschauer sowie 3,5 bis 6,6 Prozent Zielgruppen-Marktanteil auf dem Papier. «Navy CIS: New Orleans» legte erst im Laufe des Abends zu: zu Beginn kamen 0,57 Millionen Zuschauer zusammen, danach waren es 0,75 Millionen. Allerdings ging die rote Laterne des Abends bei den Umworbenen klar an die US-Krimiserie: nur 3,1 und 3,4 Prozent kamen zustande.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
24.06.2017 10:07 Uhr Kurz-URL: qmde.de/93998
Robert Meyer

super
schade


Artikel teilen


Tags

Chicago Das Schwiegermonster Die Chefin Jurassic Park III Man of Steel Navy CIS Navy CIS: New Orleans New Orleans SOKO Leipzig Tagesthemen Weit hinter dem Horizont heute-journal

◄   zurück zur Startseite   ◄
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter