Magazin Nachrichten Quoten Meinungen Kino
►   zur Desktop-Version   ►

Netflix macht es ganz offiziell: «Arrested Development» kommt zurück

Die gefeierte Comedy-Serie «Arrested Development» wird nach langem Warten endlich weitererzählt. Und dieses Mal hockt die dysfunktionale Familie Bluth auf einem Haufen, ob sie will oder nicht.

Ich wärme schon mal die Stimmbänder auf für meinen Part als nicht namentlich genannter Erzähler. Jetzt muss ich es nur bis zum Staffelstart schaffen, Stillschweigen zu bewahren über all den Irrsinn, der schon bald auf die Bluths zukommt.
Ron Howard, ausführender Produzent
Im März 2013 ist es zuletzt geschehen, dass eine neue Staffel «Arrested Development» das Licht der Fernsehwelt erblickt hat. Seither ließen die Besetzungsmitglieder sowie Schöpfer Mitchell Hurwitz immer wieder verlauten, dass es definitiv weiterginge – nur der Zeitpunkt stünde noch nicht fest. Kürzlich kam es dann zum ersten konkreten Hoffnungsschimmer für Fans der von Kritikern gefeierten Comedyserie: Hauptdarsteller Jason Bateman hat für die fünfte Staffel unterschrieben.

Und nicht nur Bateman ist wieder mit an Bord – wie der Streamingdienst Netflix nun nämlich ganz offiziell mitteilt, wird die Serie 2018 fortgeführt, und zwar mit der kompletten Stammbesetzung, zu der neben Bateman auch Michael Cera, Jeffrey Tambor, Jessica Walter, Will Arnett, Tony Hale, Portia de Rossi, David Cross und Alia Shawkat gehören. Produzent Brian Grazer sprach kürzlich gegenüber der Presse von 17 Episoden, die entstehen, Netflix äußerte sich bislang derweil nicht zum Umfang der Staffel. Der VoD-Anbieter betont in seinen ersten Pressematerialien dafür umso mehr, dass die dysfunktionale Familie Bluth dieses Mal ganz eng zusammenrücken muss, ob sie will oder nicht.

Dies ist eine Reaktion darauf, dass die exklusiv für Netflix entstandene vierte Staffel der früheren Fox-Sitcom unter Fans aufgrund ihrer unchronologischen Erzählweise und ihren nur einzelne Figuren in den Fokus nehmenden Episoden umstritten ist. Netflix CCO Ted Sarandos kommentiert: "Season 4 war Netflix’ erster Schritt in die Welt der Comedy-Produktion und dieses Mal werden die Bluths noch mehr wirklich sinnvolle Zeit mit ihren Millionen Fans in aller Welt verbringen."
18.05.2017 08:50 Uhr Kurz-URL: qmde.de/93221
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Arrested Development Netflix


Qtalk-Forum   |   Quoten-Wette » zur Desktop-Version

Impressum  |  Nutzungshinweis