Magazin Nachrichten Quoten Meinungen Kino
►   zur Desktop-Version   ►

Ist eine Forsetzung von «Legend of Tarzan» gerechtfertigt?

Geht der Stoff wohl noch in eine zweite Runde?

Eine Fortsetzung könnte in Planung sein, aber sollte es überhaupt eine geben? Und wie würde sie wohl aussehen?
Im April 2016, noch bevor Legend of Tarzan überhaupt in die Kinos kam, verriet der Direktor, David Yates, dass eine Fortsetzung geplant sei. Es gäbe eine grobe Vorstellung davon, wie sie aussehen sollte, erzählte er, laut der Zeitung Gaytimes, bei einer Pressekonferenz in London. Es schien also, als ob eine Fortsetzung fest in Planung sei. Ob das aber tatsächlich der Fall ist, ist heute, bald ein Jahr nach dem Kinostart, nicht ganz klar. Wir möchten aber der Frage nachgehen, ob eine Fortsetzung überhaupt Sinn machen könnte.

Wie Legend of Tarzan an der Kinokasse abgeschnitten hat
Um der Frage nachzugehen, ob eine Fortsetzung überhaupt gerechtfertigt sei, lohnt es sich, den Erfolg von Legend of Tarzan unter die Lupe zu nehmen. Im Kino brachte der Film weltweit 356 Millionen Dollar ein, das Budget lag bei 180 Millionen Dollar. Laut der Zeitschrift Variety wäre eine Fortsetzung nur angebracht, wenn zumindest 400 Mio. Dollar an der Kinokasse verdient worden wären, also mehr als doppelt so viel wie das Budget. Die Reaktionen der Kritiker auf den Film waren gemischt.

Viele Bewertungen fielen eher negativ aus, aber es gab auch durchaus positive Rückmeldungen für das Team um Legend of Tarzan. So schaffte es der Film auf die IMDB-Liste der zehn beliebtesten Filme im Jahr 2016. Dazu muss gesagt werden, dass die Liste auf der Anzahl der Aufrufe der entsprechenden IMDB-Seite basiert, nicht auf einer Umfrage oder ähnlicher Recherche. Die Anzahl der Kinobesucher würde zwar lange nicht einen Platz in den Top 10 der Filme im Jahr 2016 rechtfertigen, trotzdem zeigt es, dass der Film bei Nutzern Interesse geweckt hat.

Wie die Fortsetzung aussehen könnte
Wie könnte die Geschichte also weitergehen, wenn es tatsächlich eine Fortsetzung geben sollte? Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, da Edgar Rice Burroughs eine ganze Reihe von Büchern rund um die beliebte Figur geschrieben hat. Um die zwei dutzend Bücher hatte der Erfinder der Figur über seinen Helden geschrieben. Das erste Buch erschien im Jahr 1914 und der Erfolg war von da an nicht mehr aufzuhalten. Kurz nach Veröffentlichung des Buches erschienen Stummfilme und später folgten eine große Anzahl von weiteren Filmen, Büchern und Zeitschriften. Tarzan verfügt also über eine reichhaltige Geschichte, die in viele Richtungen weiter erzählt werden könnte. Die Geschichte könnte z. B. am Ende von Legend of Tarzan anknüpfen – und zwar bei seinem Sohn. Der Film endet damit, dass Tarzan und Jane einen Sohn zur Welt bringen. Der Sohn könnte also eine größere Rolle in einer Fortsetzung spielen und vielleicht sogar die Hauptrolle übernehmen. Es besteht zumindest die Möglichkeit.

Margot Robbie, die Jane spielt, hätte aber ganz andere Vorstellungen, falls es nach ihr ginge. Mit einem Zwinkern erzählte sie, dass sie sich Jane in der Hauptrolle und Tarzan als Nebenfigur wünsche. Die Fortsetzung würde dann am besten Tarzana heißen, scherzte sie. Es wäre dann Tarzana und James, so die Schauspielerin. Es gibt eine Reihe von interessanten Möglichkeiten. Auch Nebenfiguren könnten eine stärkere Rolle einnehmen und vielleicht sogar die Handlung bestimmen. Vielleicht sogar Tiere.



Die Beliebtheit von Tarzan nimmt nicht ab
Auch wenn der Film nur mäßigen Erfolg hatte (der Erfolg war durchaus nicht außer Acht zu lassen, nur wäre es für die Macher sicher wünschenswert gewesen, wenn er etwas besser abgeschlossen hätte – z. B. die 400-Mio.-Dollar-Marke erreicht hätte), ist die außerordentliche Beliebtheit der Figur Tarzan nicht zu bestreiten. Die Geschichte hat sich in vielen Kulturen der Welt fest eingenistet und ist längst nicht mehr nur in Form von Filmen oder Büchern erhältlich. Auch viele Fernsehserien sind über die Jahre entstanden, so wie die Serie Tarzan in den 1960er Jahren, die Cartoonserie The Legend of Tarzan oder zuletzt Tarzan und Jane auf Netflix. Vor allem die frühen Sendungen liefen mehrere Jahre lang. Die Originalgeschichte hat wohl nie ihre Anziehungskraft verloren, da die neueste Serie Tarzan und Jane (2017) auf dem ersten Buch Tarzan of the Apes basiert.

Es gibt zahlreiche Spielfiguren, die eine beeindruckende Sammlung ergeben würden, hätte man über die Jahre nur einen Bruchteil aller Figuren gesammelt. Zu den beliebtesten zählen sicherlich die Disney-Figuren, die von Mattel entwickelt wurden. Auch Spiele sind hier zu nennen. Es gibt eine Reihe von Videospielen, zum Beispiel von Ubi Soft Entertainment, die auch Spiele zu Peter Jacksons King Kong, Rocky Balboa und Planet of the Apes herausgebracht haben. Brettspiele sind ebenfalls beliebt, wie das Disney Tarzan Treetop Chase 3-D-Spiel. Ende 2016 erschien unter anderem beim Casino Betway, das auch Spiele zu anderen Filmen wie Jurassic Park, The Dark Knight Rises und Bridesmaids führt, ein Online-Automatenspiel zur bekannten Figur. Von Disney gibt es ein Quartett-Kartenspiel und sogar mit Legosteinen wurde die Geschichte von Tarzan schon erzählt.

Die Möglichkeiten, sich mit Unterhaltung rund um Tarzan zu umgeben, scheinen endlos.



Ist eine Fortsetzung also angebracht?
Ob eine Fortsetzung nun also angebracht ist, hängt also davon ab, wonach man sich richtet. Die scheinbar nicht abnehmende Beliebtheit der Figur ist ein wichtiger Punkt. Die Nachfrage scheint vorhanden zu sein, auch wenn der Erfolg einer Fortsetzung womöglich vor allem von der Qualität des Films abhängig ist. Wird der Film als schlecht bewertet, könnte das dazu führen, dass das Interesse an Tarzan-Filmen generell abflaut. Ist der Film aber beliebt, könnten sogar noch weitere Fortsetzungen folgen.

An den Besucherzahlen ist schwer festzustellen, ob eine Fortsetzung erfolgreich wäre. Dafür waren die Zahlen nicht gut genug, aber auch nicht schlecht genug, um wirklich ein akkurates Bild abzugeben. Für einen Folgefilm spricht aber die Geschichte um Tarzan und Jane, die in mehrere Richtungen weitergeführt werden könnte. So könnte der Sohn ins Rampenlicht rücken oder auch eine andere Nebenfigur die Geschichte auf eine neue Art und Weise unterstützen. Wir können es nicht wissen, bevor eine Fortsetzung tatsächlich auf der großen Leinwand erscheint. Erst dann wissen wir wirklich, wie ein solcher Film aufgenommen werden würde und welchen Erfolg er hätte.
11.05.2017 08:21 Uhr Kurz-URL: qmde.de/93051

Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Qtalk-Forum   |   Quoten-Wette » zur Desktop-Version

Impressum  |  Nutzungshinweis