Magazin Nachrichten Quoten Meinungen Kino
►   zur Desktop-Version   ►

«Maleficent» fliegt sich zu stattlichen Zahlen

Geglückte Free-TV-Premiere für den düsteren Disney-Film: RTL setzt sich mit «Maleficent» bei den Umworbenen auf den ersten Rang unter den Privatsendern.

Der Kritikertenor fiel 2014 für «Maleficent – Die dunkle Fee» eher mau aus, doch mit weltweiten Einnahmen von über 758 Millionen Dollar bei einem Budget von 180 Millionen Dollar stellte der düstere Disney-Fantasyfilm einen beachtlichen Kinoerfolg dar. Drei Jahre später folgte für das Angelina-Jolie-Vehikel die deutsche Free-TV-Premiere – und auch die lief löblich ab: 2,19 Millionen Umworbene schalteten für diese etwas andere «Dornröschen»-Nacherzählung RTL ein.

Somit scherte «Maleficent» mehr werberelevante Zuschauer um sich, als jedes andere Programm am Ostersonntag – vom Terror-«Tatort» im Ersten abgesehen. Auf dem Zielgruppenkonto des Kölner Senders standen daher tolle 17,5 Prozent Marktanteil. Insgesamt waren 3,87 Millionen Fernsehende mit von der Partie, was guten 10,9 Prozent entsprach.

Jason Statham, der sich derzeit weltweit in den Lichtspielhäusern durch den immens erfolgreichen Actioner «Fast & Furious 8» prügelt, kam im Anschluss daran nicht an die Popularität von Jolies dunkler Fee heran. Nur 1,71 Millionen Actionfans sahen sich ab 22.05 Uhr «Wild Card» an, darunter befanden sich 0,88 Millionen Jüngere. Daraus resultierten nur maue 7,4 Prozent insgesamt und minimal bessere 10,6 Prozent in der Zielgruppe.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
18.04.2017 09:01 Uhr Kurz-URL: qmde.de/92544
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Die dunkle Fee Dornröschen Fast & Furious 8 Maleficent Maleficent – Die dunkle Fee Tatort Wild Card


Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Nutzungshinweis