Magazin Nachrichten Quoten Meinungen Kino
►   zur Desktop-Version   ►

«Once Upon A Time» kehrt mit Reichweiten-Tief zurück

Für die ABC-Märchen wird die Luft damit immer dünner, die Premiere von «Time After Time» wurde anschließend aufgrund des schwachen Lead-Ins vergeigt.

Die Schlinge zieht sich zu für «Once Upon A Time»…


Bisherige «OUAT»-Reichweiten

  • Season 1 (2011/12): 8,36 - 12,93 Mio.
  • Season 2 (2012/13): 7,16 - 11,36 Mio.
  • Season 3 (2013/14): 6,44 - 8,52 Mio.
  • Season 4 (2014/15): 5,12 - 9,47 Mio.
  • Season 5 (2015/16): 3,51 - 5,93 Mio.
Final Ratings (Zuschauer ab zwei Jahren)
Die besten Zeiten haben Emma Swan und Co. schon lange hinter sich: Die Fortsetzung der sechsten Staffel «Once Upon A Time» sorgte am Sonntag jedenfalls für eine große Quoten-Enttäuschung. Denn mit nur 3,02 Millionen Zuschauern ab zwei Jahren um 20 Uhr wurde die bisher niedrigste Sehbeteiligung aller Zeiten für die Serie eingefahren. Mit 3,27 Millionen Zuschauern hatte man sich vor drei Monaten in die Pause verabschiedet. Magere drei Prozent wurden in der wichtigen Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen ausgewiesen, damit verharrte man bei den Umworbenen auf dem schwachen Niveau vom Herbst/Winter 2016.

Das verhagelte im Anschluss dem Zeitreise-Drama «Time After Time» von Kevin Williamson den Einstand. Mehr als 2,53 Millionen und zwei Prozent waren für den zweistündigen Auftakt nicht drin – schon jetzt besteht somit eine akute Absetzungs-Gefahr. Mit den deutlich günstiger herzustellenden Videoclips aus «America’s Funniest Home Videos» machte ABC am Sonntag letztlich die besten Erfahrungen: 5,24 Millionen aller Fernsehenden führten um 19 Uhr zu soliden vier Prozent Marktanteil, womit das Network bei den Jüngeren in einer Reihe mit CBS und NBC stand.

Gemischte Gefühle bei NBC


US-Quotenübersicht

  1. CBS: 7,89 Mio. (3%, 18-49)
  2. NBC: 7,56 Mio. (5%, 18-49)
  3. ABC: 3,33 Mio. (3%, 18-49)
  4. FOX: 2,13 Mio. (3%, 18-49)
Quelle: Nielsen Media Research
NBC siegte bei Jung und Alt dank dem Kinder-Wettbewerb «Little Big Shots», das ab 20 Uhr 11,66 Millionen Zuschauer insgesamt und sieben Prozent Marktanteil vorzuweisen hatte. 2016 hatten zu Beginn allerdings noch (an einem Dienstagabend) 12,81 Millionen zugesehen. Ein Re-Run lockte eine Stunde zuvor bereits 6,07 Millionen der Älteren sowie vier Prozent der Werberelevanten an.

Nach 21 Uhr war nicht mehr alles in Butter: «Chicago Justice» tat sich nämlich trotz des starken Vorlaufs und auf sich alleine gestellt, d.h. ohne die Schützenhilfe durch ein Crossover mit den Mutterserien «Chicago Fire» und «Chicago PD», schwer: Knapp eineinhalb Millionen des Gesamtpublikums und exakt drei Prozentpunkte in der Zielgruppe gingen im Vergleich zum Mittwoch auf dem regulären Timeslot abhanden, mit 7,28 Millionen Zuschauern und vier Prozent Marktanteil musste sich NBC nun also anfreunden.

«Shades of Blue» verzeichnete zum Abschluss des Abends mit dem Beginn von Runde zwei ebenfalls vier Prozent Marktanteil, die Reichweite sackte jedoch noch tiefer auf 5,23 Millionen – in einem ähnlichen Bereich bewegte sich das Krimiformat mit Jennifer Lopez in einer der Hauptrollen schon gegen Ende des ersten Durchgangs, der donnerstags ran durfte.

Das war sonst noch so los...


CBS durfte sich zur Primetime-Eröffnung über die zweithöchste Zuschauerbeteiligung freuen, die «60 Minutes» angesichts von 10,64 Millionen einheimste. Vier Prozent gingen damit in der Zielgruppe einher, dasselbe Ergebnis generierte eine neue Episode von «NCIS: Los Angeles» (9,32 Millionen). Nicht so prickelnd: «Madam Secretary» (7,36 Millionen) und «Elementary» (4,25 Millionen) handelten sich bei allen Fernsehenden nach 21 Uhr Negativ-Rekorde ein, die Quote ging auf drei beziehungsweise zwei Prozent zurück.

Bei FOX schlug sich eine «Bob’s Burgers»-Wiederholung zunächst mit zwei Prozent Marktanteil und 1,58 Millionen Interessenten allenfalls mittelprächtig, ehe sich eine Erstausstrahlung um 19.30 Uhr auf drei Prozent und 1,79 Millionen steigerte. «The Simpsons» kletterten auf vier Prozent und 2,62 Millionen Zusehende, ehe der Freshman «Making History» auf drei Prozent und 2,19 Millionen abfiel. «Family Guy» und «The Last Man on Earth» präsentierten sich bei FOX mit vier Prozent am erfolgreichsten, 2,45 Millionen sowie 2,16 Millionen betrugen die absoluten Zuschauerzahlen.
06.03.2017 18:45 Uhr Kurz-URL: qmde.de/91645
Daniel Sallhoff

super
schade


Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

60 Minutes America’s Funniest Home Videos Bob’s Burgers Chicago Fire Chicago Justice Chicago PD Elementary Family Guy Little Big Shots Los Angeles Madam Secretary Making History NCIS NCIS: Los Angeles Once Upon A Time Shades of Blue The Last Man on E


Qtalk-Forum   |   Quoten-Wette » zur Desktop-Version

Impressum  |  Nutzungshinweis