►   zur Desktop-Version   ►

Filmcheck: «Verrückt nach Mary»

Cameron Diaz und ihr "besonderes Haargel" kommen im Free-TV kaum noch auf einen grünen Zweig.

1998 katapultierten die Farrelly-Brüder («Dumm und Dümmer») mit «Verrückt nach Mary» Cameron Diaz und Ben Stiller von einem soliden Popularitätsgrad gen Superstarstatus: Die vulgäre Liebeskomödie traf bei Kritikern und dem zahlenden Publikum einen Nerv und spülte bei einem Budget von 23 Millionen Dollar weltweit bemerkenswerte 369,9 Millionen Dollar ein. Vor allem in den USA war «Verrückt nach Mary» ein Kassenschlager: Mit Einnahmen in Höhe von 176 Millionen Dollar brachte es die derbe Liebesgeschichte auf Rang vier der Jahrescharts.

In Deutschland lösten wiederum 3,21 Millionen Menschen eine Eintrittskarte für den Film, womit sie ihm zu Platz acht der Jahrescharts verhalfen – dies ließ «Verrückt nach Mary» am Weltuntergangsfilm «Deep Impact» vorbeiziehen und knapp an «Der Staatsfeind Nr. 1» landen. So populär «Verrückt nach Mary» seinerzeit gewesen sein mag: Die Beliebtheit der Komödie ist auf lange Sicht doch etwas fragil.

In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Hitkomödie daher kaum noch im Free-TV behaupten können. VOX hatte am 23. August 2007 noch Erfolg und kam ab 20.15 Uhr auf 1,57 Millionen Gesamtzuschauer sowie auf gute 5,8 Prozent Marktanteil bei allen respektive tolle 10,4 Prozent in der Zielgruppe. Eine weitere Primetime-Ausstrahlung sank bei VOX am 24. Mai 2008 auf 1,08 Millionen und maue 4,2 Prozent bei den Fernsehenden ab drei Jahren sowie auf akzeptable 7,3 Prozent bei den Umworbenen.

Am 16. November 2010 waren bei VOX nur noch miese 3,5 und maue 6,1 Prozent drin, eine Nachmittagswiederholung drei Tage später lief mit 3,1 und 5,6 Prozent noch schwächer. Dessen ungeachtet schnappte sich RTL den Film – und fiel am 3. Oktober 2012 ab 15 Uhr damit auf die Nase: 0,79 Millionen TV-Nutzer führten zu sehr mageren 5,6 Prozent insgesamt, bei den Werberelevanten wurden ähnlich überschaubare 9,6 Prozent eingefahren. kabel eins gelang am 2. Januar 2014 die Trendwende: Zur besten Sendezeit kamen akzeptable 3,6 und tolle 7,4 Prozent zustande. Drei Tage später wurden nachmittags aber nur noch miese 2,4 und annehmbare 5,0 Prozent gezählt.

Am 29. Mai 2014 generierte Sat.1 ab 12.45 Uhr mit «Verrückt nach Mary» nur 5,7 Prozent bei allen, in der Zielgruppe reichte es aber für gute 10,2 Prozent. Am 1. Oktober 2010 stürzte der Film bei kabel eins aber wieder zur besten Sendezeit auf schwache 2,4 und 3,8 Prozent Marktanteil.

Wird «Verrückt nach Mary» am 12. Januar 2017 bei kabel eins zur besten Sendezeit den Senderschnitt überbieten?
Ja, in allen Altersgruppen
17,9%
Ja, bei den Umworbenen
25,0%
Ja, beim Gesamtpublikum
7,1%
Nein, keineswegs
50,0%
12.01.2017 10:29 Uhr Kurz-URL: qmde.de/90488
Sidney Schering

super
schade


Artikel teilen

Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel
◄   zurück zur Startseite   ◄

Tags

Deep Impact Der Staatsfeind Nr. 1 Dumm und Dümmer Verrückt nach Mary


Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis