►   zur Desktop-Version   ►

Primetime-Check: Freitag, 25. November 2016

Welche Quoten erzielte ProSieben mit dem Found-Footage-Film «Project: Almanac»? Wurden VOX und kabel eins mit seinen Serien-Ausstrahlungen glücklich? Dies und mehr im Primetime-Check…

«Die 2 – Gottschalk & Jauch gegen Alle» behaupteten sich problemlos bei den 14- bis 49-Jährigen: Die RTL-Liveshow sammelte ab 20.15 Uhr 1,34 Millionen Zuseher ein, was den Kölnern ordentliche 16,2 Prozent Marktanteil einbrachte und damit den Primetime-Sieg bei den Umworbenen. 3,52 Millionen verfolgten die Spiele der Beiden insgesamt. Das ZDF gewann beim Gesamtpublikum ab drei Jahren: Zuerst wurde «Ein Fall für zwei» von 4,21 Millionen Menschen gesehen, «SOKO Leipzig» steigerte sich danach auf 4,46 Millionen. 14,0 und 15,0 Prozent kamen am Gesamtmarkt zustande, 8,2 sowie 8,0 Prozent wurden bei den Jüngeren ausgewiesen. Das Erste strahlte zur besten Sendezeit «Almuth und Rita – Zwei wie Pech und Schwefel» aus und unterhielt damit 3,17 Millionen Zuseher ab drei Jahren, was zu allenfalls mittelprächtigen 10,5 Prozent Marktanteil führte. Miese 3,8 Prozent wurden bei den 14- bis 49-Jährigen gemessen.

ProSieben war nur mit seinem ersten Streifen zweistellig in der Zielgruppe: Für «Project: Almanac» standen immerhin 10,7 Prozent auf dem Zettel, ehe «Tomorrow, When the War Began» auf 7,6 Prozent krachte. 1,61 Millionen des Gesamtpublikums war zu Beginn des Abends vertreten, später bloß noch 0,79 Millionen. Sat.1 hatte es mit lustigem Stoff überhaupt nicht leicht. «Das Schwiegermonster» taten sich nicht mehr als 6,7 Prozent der Werberelevanten an. Auf 1,22 Millionen bezifferte sich die Gesamtreichweite, 0,63 Millionen davon gehörten zur Zielgruppe. RTL II war zeitgleich mit «Fast & Furious – Neues Modell. Originalteile.» erheblich besser dran. 1,46 Millionen aller Fernsehenden wollten sich die Straßenaction abermals geben, was fünf Prozent bei allen zur Folge hatte. 0,93 Millionen Jüngere sorgten zudem für eine tolle Quote in Höhe von 9,9 Prozent.

VOX knackte den gesamten Abend über die Millionenmarke mithilfe von «Law & Order: Special Victims Unit». Zwischen 1,09 Millionen und 1,18 Millionen Interessierte wurden insgesamt gezählt. In der wichtigen Zielgruppe verbuchte die Krimiserie Stück für Stück höhere Werte: Mit mauen 4,5 und 5,0 Prozent ging es los, 6,2 und 8,4 Prozent waren gegen Ende des Marathons machbar. «Forever» (Foto links) verbesserte sich bei kabel eins binnen Wochenfrist von 3,8 auf 5,4 Prozent Zielgruppen-Marktanteil. Besser war das Ergebnis seit Start der Re-Runs im September 2016 bisher nicht. Selbiges galt für die absolute Zuschauerzahl, die 1,08 Millionen lautete. Nichtsdestotrotz fiel «The Mentalist» anschließend auf 4,7 Prozent. Zwei weitere Episoden kletterten jedoch auf 5,6 und 6,3 Prozent. Die Sehbeteiligungen bei den Älteren lagen nach 21.11 Uhr allesamt unterhalb von einer Million, maximal 0,95 Millionen wurden für Patrick Jane ermittelt.
© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
26.11.2016 10:00 Uhr Kurz-URL: qmde.de/89611
Daniel Sallhoff

super
schade


Artikel teilen


Tags

Almanac Almuth und Rita Das Schwiegermonster Die 2 Die 2 – Gottschalk & Jauch gegen Alle Ein Fall für zwei Fast & Furious Forever Gottschalk & Jauch gegen Alle Law & Order Law & Order: Special Victims Unit Neues Modell. Originalteile. Project Project

◄   zurück zur Startseite   ◄
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Gnutzhasi
27.11.2016 21:00 Uhr 1
Die 2 ist Volksverdummung ! Selten so einen Schwachsinn gesehen. Die Moderation , der wandelnde Fleischsalat mit der Flintstones-Frisur, war dann noch die Krönung. Dümmlich grinsend eine Sendung zu gestalten ist schon umwerfend ! Wie man zu dieser Quote kommt, das soll das RTL-Rätsel bleiben !
Alle Kommentare im Forum lesen
Werbung

Qtalk-Forum » zur Desktop-Version

Impressum  |  Datenschutz und Nutzungshinweis  |  Newsletter